Dax
12.446,50
-0,16%
MDax
24.598,00
-0,05%
TecDax
2.079,75
0,65%
BCDI
148,20
0,26%
Dow Jones
21.031,63
0,17%
Nasdaq
5.550,50
0,02%
EuroStoxx
3.568,00
-0,35%
Bund-Future
161,29
0,36%
14:22 16.06.16

Börse Stuttgart-News: Trend am Mittag

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

Notenbanken und “Brexit”-Angst dominieren das Geschehen

Goldpreis springt über 1.300 Dollar

Entscheidungen der Notenbanken in den USA, Japan und der Schweiz haben heute erneut großen Einfluss auf das Geschehen an den Märkten.

Die US-Notenbank Fed ließ den Leitzins wie erwartet unverändert. Bis vor zwei Wochen waren viele Experten zwar von einer leichten Anhebung im Juni ausgegangen, allerdings hatte der enttäuschende Arbeitsmarktbericht aus den USA diese Erwartungshaltung gegen null laufen lassen. Derzeit sehen viele Experten die Wahrscheinlichkeit für eine Zinsanhebung in den USA im kommenden Monat Juli auch nur bei sieben Prozent.

Auf die Stimmung an den Börsen drückte aber auch der Verzicht der Bank von Japan auf erhoffte weitere Konjunkturhilfen. Daraufhin wertete der Japanische Yen kräftig auf. Ein US-Dollar fiel zeitweise um knapp zwei Prozent auf ein Zwei-Jahres-Tief von 104,04 JPY. Weil dies Waren japanischer Firmen auf dem Weltmarkt weniger wettbewerbsfähig werden lässt, rutschte der Tokioter Leitindex NIKKEI 225 um 3,1 Prozent auf 15.434 Punkte ab.

Dies belastete zusätzlich auch den deutschen Aktienmarkt. Zudem bleibt die Angst vor dem “Brexit” erhalten. Der DAX krachte am Morgen zeitweise unter die Marke von 9.500 Punkten und lag dabei im Tief bei 9.459 Zählern. Am frühen Nachmittag notierte das deutsche Börsenbarometer dann bei 9.513 Punkten mit 1,0 Prozent im Minus.

Und Gold verteuerte sich bis zum frühen Nachmittag um 1,0 Prozent auf 1.306 US-Dollar pro Feinunze. Der Höchstkurs war heute bei 1.313,60 US-Dollar festgestellt worden.

Gleichzeitig stehen die Kurse der schweizer Großbanken UBS und Credit Suisse unter Druck. Dem Stabilitätsbericht der Schweizer Nationalbank (SNB) zufolge müssen die beiden Institute ihre Verschuldungsquoten verbessern. Die ab 2020 geltenden regulatorischen Vorgaben zeigten, dass beide Banken zusätzliches Kapital von jeweils rund zehn Milliarden Franken benötigen.

Euwax Sentiment Index

Der Euwax-Sentiment-Index lag am frühen Nachmittag in der Nähe der Nulllinie. Das Verhältnis von Bullen zu Bären hielt sich in dieser Marktphase also die Waage.

Trends im Handel

An der Euwax wurden heute verstärkt Knock-out-Puts auf die Stada-Aktie gekauft. Händlern zufolge könnte hier die Empfehlung eines Börsenbriefes dahinter stecken.

Rege gehandelt wurde heute auch mit Scheinen auf den Bund-Future, ohne dass hierbei eine klare Mehrheitstendenz erkennbar war.

Bei Knock-out-Puts auf den NASDAQ-100-Index stiegen heute einige Marktteilnehmer aus.

Dafür setzt eine Reihe von Investoren mit Call-Optionsscheinen auf steigende Kurse der Aktien von Allianz, Daimler und Tesla Motors.

Video unter folgendem Link anschauen: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenportal/nachrichten-und-videos/boerse-stuttgart-tv/?video=13089

Disclaimer: Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)



Quelle: dpa


News und Analysen

21:28 Uhr ROUNDUP: Deutsche Börse legt am Jahresbeginn zu
21:23 Uhr US-Anleihen verzeichnen Kursgewinne - Aussagen zu US-Steuerplänen wenig konkret
21:21 Uhr DGAP-Adhoc: Aves One AG: Finanzkennzahlen für das Geschäftsjahr 2016 (deutsch)
21:20 Uhr ROUNDUP: US-Regierung plant massive Steuersenkungen
21:18 Uhr KORREKTUR: Abschluss des Welt-Frauengipfels in Berlin
21:06 Uhr DGAP-Adhoc: SeniVita Sozial gGmbH zahlt im Mai termingerecht 1,0 Prozent auf Genussscheine -...
21:06 Uhr Deutsche Börse legt zu Jahresbeginn zu
20:55 Uhr WDH: Deutsche Börse will für 200 Millionen Euro eigene Aktien zurückkaufen
20:49 Uhr Deutsche Börse will für 200 Millionen Euro eigene Aktien zurückkaufen
20:37 Uhr Devisen: Dollar nach Verkündung von US-Steuerplan unter Druck
20:37 Uhr OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Damoklesschwert Diesel, Kommentar zu ...
20:25 Uhr DGAP-Adhoc: Deutsche Börse AG: Vorstand plant Durchführung eines Aktienrückkaufprogramms mit einem...
20:18 Uhr Aktien New York: Überwiegend im Plus - Aussagen zur Steuerreform wenig konkret
20:11 Uhr US-Regierung plant umfangreiche Steuerreform
20:11 Uhr ROUNDUP 2: Regierung erwartet Beschäftigungsrekord - Prognose leicht angehoben
20:00 Uhr DGAP-Stimmrechte: Drillisch AG (deutsch)
20:00 Uhr WDH: Air Berlin verschiebt Veröffentlichung des Geschäftsberichts
19:56 Uhr Air Berlin verschiebt Veröffentlichung des Geschäftsberichts
19:54 Uhr IRW-News: Altair Resources Inc.: Altair vergrößert die Crepulje Zink-Blei-Silberliegenschaft (Kosovo)...
19:07 Uhr DGAP-News: mybet Holding SE: Einladung Telefonkonferenz zum Geschäftsbericht 2016 (deutsch)
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7964
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Wie geht es weiter?
  • Wo liegen die nächsten Kursziele?
  • Welche Möglichkeiten haben Anleger?
Volltextsuche

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Einführung in die Börsenzyklen
Einführung in die Börsenzyklen
Die Kenntnis der Börsenzyklen ist eine mächtige Waffe im Arsenal eines jeden Anlegers oder Analysten. Das vielleicht bekannteste Börsensprichwort überhaupt „Sell in May and go away“ basiert beispielsweise auf den Börsenzyklen. Im neuen boerse.de-Wissensbereich stellen wir Ihnen die Börsenzyklen vor.