Marktübersicht

Dax
12.250,00
0,08%
MDax
24.550,00
-0,15%
BCDI
145,38
0,00%
Dow Jones
21.580,07
-0,15%
TecDax
2.274,25
-0,18%
Bund-Future
162,31
0,21%
EUR-USD
1,17
0,04%
Rohöl (WTI)
45,66
-2,64%
Gold
1.254,13
-0,06%

Evonik Industries Aktie

Typ: Aktie
WKN: EVNK01
ISIN: DE000EVNK013
zur Watchlist zum Portfolio Aktien-Report
10:05 16.06.16

Capped Bonus-Zertifikat auf Evonik: Analysten sehen wieder bessere Zeiten - Zertifikateanalyse

Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" präsentieren in ihrer aktuellen Ausgabe das Capped Bonus-Zertifikat (ISIN DE000TD5REF7 / WKN TD5REF) von HSBC auf die Aktie der Evonik Industries AG (ISIN DE000EVNK013 / WKN EVNK01).

Die Evonik-Aktie habe schon wahrlich bessere Zeiten gesehen. Im laufenden Jahr habe der Anteilsschein gut 15 Prozent an Wert verloren. Nicht ohne Grund: Der Spezialchemiekonzern kämpfe mit Preisrückgängen, vor allem bei Tierfutter. Hinzu komme das sich abschwächende Wachstum in China. Daher rechne das Unternehmen im laufenden Jahr mit einem leichten Umsatzrückgang. Gleichzeitig dürfte das EBITDA auf 2,0 bis 2,2 Mrd. Euro sinken. Die langfristigen Ziele hätten jedoch weiterhin Bestand: Bis 2018 sollten die Erlöse auf rund 18 Mrd. Euro steigen, das bereinigte EBITDA solle dann mehr als drei Mrd. Euro betragen.

Für kräftigen Wirbel habe der Ausstieg des Finanzinvestors CVC gesorgt. Der nach der RAG-Stiftung zweigrößte Evonik-Aktionär habe Ende Mai seinen Restbestand von 19,75 Mio. Aktien auf den Markt geworfen. Platziert worden seien die Aktien zu je 25,50 Euro, was deutlich unter dem Marktpreis gelegen habe.

Analysten würden der Aktie dennoch die Treue halten: Laut der US-Investmentbank Morgan Stanley könne es jetzt nur noch besser werden. Die Analysten würden dabei auf die angekündigte Übernahme des Spezialadditiv-Geschäfts von US-Konkurrent Air Products verweisen. Diese sollte die Zyklizität der Geschäfte von Evonik verringern, den Barmittelfluss verbessern und die Erträge steigern. Gleichzeitig, so die Experten, sei die Aktie attraktiv bewertet. Das KGV auf Basis der geschätzten Gewinne für 2016 liege bei lediglich 14, was für einen Wachstumswert nicht gerade teuer sei. Aufgrund der aktuellen Charttechnik - der Titel arbeitet nach wie vor an einer Bodenbildung - sollten Anleger dennoch nur mit Puffer auf ein Comeback der MDAX-Aktie spekulieren, so die Experten vom "ZertifikateJournal". (Ausgabe 23/2016) (16.06.2016/zc/a/a)


Quelle: ac


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Einstieg in Lebensmittelhandel mit Whole Foods!
  • Buffett: Amazon kann keiner mehr besiegen!
  • Weltgrößter Onlinehändler als Allzeithoch-Maschine!
Nachrichtensuche

Performance Dax-Aktien 1. Halbjahr 2017

Platz: 30
Unternehmen: Daimler
Von 70,71 auf 63,55 Euro
Performance: -10,13%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...

Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird

Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.