Dax
11.830,50
0,22%
MDax
23.411,00
-0,92%
TecDax
1.891,75
-1,28%
BCDI
142,49
0,00%
Dow Jones
20.821,76
0,05%
Nasdaq
5.342,05
0,28%
EuroStoxx
3.318,00
-0,61%
Bund-Future
166,32
0,33%
16:58 31.03.16

Capped Bonus-Zertifikat auf KUKA: Gegen Rückschläge absichern - Zertifikateanalyse

Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe ein Capped Bonus-Zertifikat (ISIN DE000UT8YRG6 / WKN UT8YRG) der UBS auf die Aktie von KUKA (ISIN DE0006204407 / WKN 620440) vor.

Während der Gesamtmarkt vor sich hindümpele, markiere die KUKA-Aktie ein Rekordhoch nach dem nächsten. Die Aktie sei gefragt. Auch im fernen Osten seien Investoren längst auf den MDAX-Wert aufmerksam geworden. So habe die chinesische Midea jüngst ihre Beteiligung an dem Konzern von 5,2 auf 10,4 Prozent verdoppelt. Das sei allerdings nur der Anfang. Die Chinesen wollten weiter aufstocken - wann und warum, bleibe ein Geheimnis.

Auch Friedhelm Loh mische bei dem Roboterbauer mit. Seit August 2014 halte der hessische Unternehmer etwa rund zehn Prozent der Anteile. Und auch er habe eine Anteilsaufstockung angekündigt. Größter Anteilseigner von KUKA bleibe vorerst aber Voith. Der Anlagenbauer habe Ende 2014 25,1 Prozent der Stimmrechte erworben. Für Voith sei die Beteiligung ein strategisches Investment, eine "Schlüssel-Komponente für die digitalisierte Industrie der Zukunft und den Megatrend Industrie 4.0". Die Wahrscheinlichkeit, dass der Maschinenbauer Stücke hergebe, sei demnach ziemlich gering.

Es zeichne sich also eine Übernahmeschlacht um KUKA ab - und das sei letztendlich auch der Grund für den kräftigen Kursanstieg in den vergangenen Wochen und Monaten. Denn günstig sei der Titel beileibe nicht mehr, auch mit Blick auf die operative Geschäftsentwicklung. Volle Auftragsbücher seien zwar nicht das Problem, in puncto Profitabilität habe das Unternehmen zuletzt aber klare Abstriche machen müssen.

Wegen hoher Investitionen in die Digitalisierung der Produktion und in die eigene Logistik solle die Ebit-Marge im laufenden Jahr nur noch 5,5 Prozent erreichen. Im Jahr 2015 habe KUKA noch einen Wert von 6,6 Prozent erreicht. Das habe an der Börse erst mal für lange Gesichter gesorgt. In der ersten Reaktion sei die Aktie um mehr als sechs Prozent gefallen, habe aber bereits im Tagesverlauf wieder ins Plus drehen können. Die Übernahmefantasie ziehe - und natürlich die langfristigen Wachstumsaussichten. Dennoch würde dem Titel eine kleine Verschnaufpause sicher gut tun. Schließlich habe die Aktie in der Ein-Jahres-Perspektive mehr als 26 Prozent zugelegt und damit den MDAX um 28 Prozentpunkte geschlagen.

Hinzu komme, dass auch Analysten angesichts der starken Kursgewinne skeptischer würden. Viele würden den Zenit deutlich überschritten sehen, trotz der Übernahmefantasie. Vor diesem Hintergrund sollten Anleger, die derzeit ein Investment in KUKA in Erwägung ziehen würden, eher auf Produkte setzen, die auch einen Rücksetzer ohne Probleme überstehen könnten, etwa das Bonus Cap (WKN UT8YRG) mit Barriere bei 60 Euro. (Ausgabe 12/2016) (31.03.2016/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: ac


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

09:00 Uhr boerse.de-Interview – „So funktioniert langfristiger Vermögensaufbau!“
04:50 Uhr dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten
04:50 Uhr dpa-AFX KUNDEN-INFO: Impressum
25.02.17 DGAP-News: STADA führt strukturierten und offenen Bieterprozess mit allen Interessenten (deutsch)
24.02.17 GNW-News: Abiomed überschreitet in den USA die Marke von 50.000 Impella®-Patienten
24.02.17 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Kaum Veränderung nach Rekordserie
24.02.17 Aktien New York Schluss: Kaum Veränderung nach Rekordserie
24.02.17 dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 20. bis 24.02.2017
24.02.17 dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 24.02.2017
24.02.17 US-Anleihen: Erneute Gewinne - 30jährige rentieren unter 3 Prozent
24.02.17 Präsident Peña Nieto: 'Mexiko ist zum Wettstreit bereit'
24.02.17 ROUNDUP: Ermittlungsrichter nehmen Élysée-Kandidaten Fillon unter die Lupe
24.02.17 Devisen: Eurokurs fällt weiter zurück
24.02.17 Merkel mahnt Reformen in der EU an
24.02.17 OTS: Mittelbayerische Zeitung / Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zu ...
24.02.17 Staatsanwaltschaft übergibt Fall Fillon an Ermittlungsrichter
24.02.17 OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Korrektur in Sicht, Marktkommentar von ...
24.02.17 Althusmann: Deckelung der VW-Vorstandsbezüge 'voller Widersprüche'
24.02.17 Aktien New York: Dow schwächelt nach zehntägiger Rekordserie
24.02.17 KORREKTUR/GESAMT-ROUNDUP: VW macht wieder Milliardengewinne - Managerboni-Deckel
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7909

Titel aus dieser Meldung

-0,46%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Unsere Einstiegs-Strategie: Nicht jeder Tag ist Kauftag. Die Gewinn-Chancen der Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief lassen sich durch die Wahl des richtigen Einstiegszeitpunkts nochmals erheblich verbessern. Dafür bedarf es keinen hellseherischen Fähigkeiten, sondern es gilt, Kauf- und Nachkaufsignale mit Ruhe und Disziplin zu beachten.