Dax 11535.5 -0.81%
MDax 22553.0 -0.26%
TecDax 1827.75 -0.35%
BCDI 135.76 -0.59%
Dow Jones 19782.0 -0.21%
Nasdaq 5044.89 -0.36%
EuroStoxx 3272.5 -0.79%
Bund-Future 162.65 0.09%

Axel Springer Aktie

Typ: Aktie
WKN: 550135
ISIN: DE0005501357
zur Watchlist zum Portfolio Aktien-Report
10:10 10.06.16

DGAP-Adhoc: Axel Springer SE: Axel Springer erwirbt führenden US-Anbieter von Daten und Wirtschaftsanalysen für die digitale Wirtschaft eMarketer, Inc. (deutsch)

Axel Springer SE: Axel Springer erwirbt führenden US-Anbieter von Daten und Wirtschaftsanalysen für die digitale Wirtschaft eMarketer, Inc.

Axel Springer SE / Schlagwort(e): Fusionen & Übernahmen/Strategische Unternehmensentscheidung

10.06.2016 10:10

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Ein Tochterunternehmen der Axel Springer SE übernimmt rund 93 % der Anteile an der eMarketer, Inc., New York, USA. Einer entsprechenden Erwerbsvereinbarung hat der Aufsichtsrat der Axel Springer SE heute zugestimmt. Die Transaktion erfolgt auf der Grundlage einer Unternehmensbewertung von eMarketer von rund USD 250 Mio. (EUR 220 Mio.). Unter Berücksichtigung der liquiden Mittel und Verbindlichkeiten zahlt Axel Springer für 93 % der Anteile einen Betrag von rund USD 242 Mio. (EUR 213 Mio.). Die eMarketer, Inc. erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von USD 45,5 Mio. (EUR 40,0 Mio.) und ein EBITDA von USD 13,5 Mio. (EUR 11,9 Mio.). Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet eMarketer. einen Umsatz von rund USD 53 Mio. (rund EUR 47 Mio.) und ein EBITDA von rund USD 18,5 Mio. (EUR 16,3 Mio.). Zwei der noch aktiven Gründer werden weiterhin an dem Unternehmen beteiligt bleiben und dieses auch zukünftig führen.

Die eMarketer, Inc. ist führender Anbieter hochwertiger Analysen, Reports und Daten für die digitale Wirtschaft. Rund 81% der Erlöse erzielt das Unternehmen über Abonnementverträge. Die Transaktion ist ein weiterer wesentlicher Baustein der Strategie von Axel Springer, im englischsprachigen Raum zu wachsen. Axel Springer verstärkt mit dem Erwerb von eMarketer zugleich seine Paid Content-Aktivitäten und ergänzt die bestehenden Wirtschaftsmedien.

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden.

10.06.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Unternehmen: Axel Springer SE Axel-Springer-Straße 65 10888 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0)30 2591-77421 Fax: +49 (0)30 2591-77422 E-Mail: ir@axelspringer.de Internet: www.axelspringer.de ISIN: DE0005501357, DE0005754238 WKN: 550135, 575423 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Terminbörse EUREX

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Trump-Aussagen belasten nur kurz!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.