Dax
12.598,00
-0,03%
MDax
25.216,00
0,40%
BCDI
152,56
0,00%
Dow Jones
21.080,28
-0,01%
TecDax
2.276,75
0,03%
Bund-Future
161,80
0,27%
EUR-USD
1,12
-0,23%
Rohöl (WTI)
49,74
0,00%
Gold
1.267,05
0,92%

splendid medien AG Aktie

Typ: Aktie
WKN: 727950
ISIN: DE0007279507
zur Watchlist zum Portfolio Aktien-Report
19:46 20.03.17

DGAP-Adhoc: splendid medien AG: Rückläufiger Konzernumsatz sowie Wertberichtigungen auf Filmvermögen und latente Steuern belasten das Konzernergebnis 2016 / Für 2017 Umsatzwachstum und Rückkehr in die

splendid medien AG: Rückläufiger Konzernumsatz sowie Wertberichtigungen auf Filmvermögen und latente Steuern belasten das Konzernergebnis 2016 / Für 2017 Umsatzwachstum und Rückkehr in die Gewinnzone erwartet

^ DGAP-Ad-hoc: splendid medien AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Sonstiges splendid medien AG: Rückläufiger Konzernumsatz sowie Wertberichtigungen auf Filmvermögen und latente Steuern belasten das Konzernergebnis 2016 / Für 2017 Umsatzwachstum und Rückkehr in die Gewinnzone erwartet

20.03.2017 / 19:46 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Splendid Medien AG: Rückläufiger Konzernumsatz sowie Wertberichtigungen auf Filmvermögen und latente Steuern belasten das Konzernergebnis 2016 / Für 2017 Umsatzwachstum und Rückkehr in die Gewinnzone erwartet

(Köln, 20. März 2017) - Die Splendid Medien AG, Köln, erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Konzernumsatz von EUR 51,9 Mio. (Vorjahr: EUR 56,8 Mio.) und ein operatives Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von EUR -1,3 Mio. (Vorjahr: EUR 3,7 Mio.). Damit lagen Konzernumsatz und Konzern-EBIT innerhalb der am 8. Dezember 2016 veröffentlichten, angepassten Prognosebandbreiten. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) beläuft sich auf EUR -1,9 Mio. (Vorjahr: EUR 3,1 Mio.). Aufgrund geänderter Umsatz- und Ergebnisplanungen ergaben sich zum 31.12.2016 Wertberichtigungen auf aktivierte latente Steuern aus steuerlichen Verlustvorträgen in Höhe von EUR 1,9 Mio. Das Geschäftsjahr schließt mit einem Konzernjahresverlust von EUR -3,9 Mio. (Vorjahr: EUR 2,9 Mio.), das Ergebnis je Aktie liegt bei EUR -0,40 (Vorjahr: EUR 0,30).

Im Segment Content wurde ein Umsatz von EUR 46,8 Mio. (Vorjahr: EUR 52,2 Mio.) erwirtschaftet. Insbesondere die Bereiche Kino, Home Entertainment und TV-Produktion konnten im Geschäftsjahr nicht die erwarteten Umsatzerlöse erreichen. Auf der Kostenseite belasteten außerplanmäßige Abschreibungen auf das Filmvermögen in Höhe von EUR 2,7 Mio. (Vorjahr: EUR 0,4 Mio.) das Segment-Ergebnis. Das Segment-EBIT lag bei EUR -0,6 Mio. (Vorjahr: EUR 4,3 Mio.).

Das Segment Services erzielte einen Umsatz mit konzernfremden Auftraggebern in Höhe von EUR 5,1 Mio. (Vorjahr: EUR 4,6 Mio.). Der Bereich Synchronisation erwirtschaftete dabei einen Umsatzzuwachs, während der Bereich Neue Medien/Digitalisierung einen Umsatzrückgang zu verzeichnen hatte. Das Segment-EBIT lag bei EUR 0,3 Mio. (Vorjahr: EUR 0,6 Mio.).

Die Konzernbilanzsumme hat sich im Vorjahresvergleich leicht auf EUR 67,8 Mio. (Vorjahr: EUR 68,3 Mio.) reduziert. Das Eigenkapital des Konzerns verminderte sich auf EUR 22,1 Mio. (Vorjahr: EUR 27,6 Mio.) und die Eigenkapitalquote betrug 32,6% (Vorjahr: 40,4%). Der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit des Konzerns verminderte sich in 2016 auf EUR 16,6 Mio. (Vorjahr: EUR 22,1 Mio.). Der Finanzmittelbestand zum 31.12.2016 betrug EUR 6,8 Mio. (Vorjahr: EUR 7,8 Mio).

Der Vorstand der Splendid Medien AG wird der Hauptversammlung vorschlagen, für das Geschäftsjahr 2016 keine Dividendenzahlung an die Aktionäre vorzunehmen. Dieser Vorschlag trägt der Konzernergebnisentwicklung des Geschäftsjahres Rechnung. Die Hauptversammlung findet am 22.6.2017 in Köln statt.

Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet der Vorstand einen Konzernumsatz in einer Bandbreite von EUR 55 Mio. bis EUR 60 Mio., insbesondere durch Umsatzsteigerungen in den Geschäftsfeldern Kino, TV-Produktion sowie Home Entertainment. Durch die vorgesehenen Umsatzsteigerungen sowie Kostenmaßnahmen erwartet der Vorstand die Rückkehr in die Gewinnzone bei moderater Ertragsentwicklung. Für 2017 wird ein operatives EBIT in einer Bandbreite von EUR 1,0 Mio. bis EUR 2,0 Mio. und ein leicht positives Konzernjahresergebnis prognostiziert.

Der Geschäftsbericht mit den vollständigen Geschäftszahlen steht ab 30.3.2017 unter http://www.splendidmedien.com/de/berichte-analysen zum Download bereit.

Weitere Informationen erhalten Sie bei: Splendid Medien AG Investor Relations Karin Opgenoorth Alsdorfer Str. 3 50933 Köln Tel.: 0221-95 42 32 99 Fax: 0221-95 42 32 613 karin.opgenoorth@splendid-medien.com

20.03.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch Unternehmen: splendid medien AG Alsdorfer Str. 3 50933 Köln Deutschland Telefon: +49 (0)221 9542 32 99 Fax: +49 (0)221 9542 32 613 E-Mail: info@splendid-medien.com Internet: www.splendidmedien.com ISIN: DE0007279507 WKN: 727950 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

555993 20.03.2017 CET/CEST

°



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Weltgrößter Onlinehändler als Allzeithoch-Maschine!
  • Buffett: Amazon kann keiner mehr besiegen!
  • Magische 1000-Dollar-Hürde nur noch Formsache?
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Der boerse.de-Aktienbrief hilft Ihnen beim Vermögensaufbau an der Börse. Folgen Sie einfach unserem Drei-Säulen-Erfolgsmodell, das auf den Faktoren Titelauswahl, Timing und einer Steuerung der Investitionsquoten beruht.