Dax 10693.0 1.71%
MDax 20826.0 1.34%
TecDax 1710.0 1.42%
BCDI 129.51 0.59%
Dow Jones 19250.0 0.47%
Nasdaq 4741.08 0.06%
EuroStoxx 3049.5 1.18%
Bund-Future 160.65 -0.29%
11:00 21.06.16

DGAP-News: Evonik Industries AG: Evonik steigert Wert der Innovationspipeline um eine halbe Milliarde EUR (deutsch)

Evonik Industries AG: Evonik steigert Wert der Innovationspipeline um eine halbe Milliarde EUR

DGAP-News: Evonik Industries AG / Schlagwort(e): Sonstiges Evonik Industries AG: Evonik steigert Wert der Innovationspipeline um eine halbe Milliarde EUR

21.06.2016 / 11:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Sendesperrfrist: 21. Juni 2016, 11:00 Uhr

Evonik steigert Wert der Innovationspipeline um eine halbe Milliarde EUR

- Innovationsoffensive von Evonik trägt Früchte - Innovationskraft deutlich gestärkt

- Evonik will mittelfristig 16 Prozent des Umsatzes mit Produkten und Anwendungen erzielen, die jünger als fünf Jahre sind

- Wachstumsfelder sollen bis zum Jahre 2025 mehr als 1 Milliarde EUR zusätzlichen Umsatz generieren

Evonik Industries stärkt seine Innovationskraft. Das Spezialchemieunternehmen hat im vergangenen Jahr den Wert seiner Innovationspipeline um eine halbe Milliarde EUR gesteigert. Der Wert der Pipeline liegt damit jetzt im unteren einstelligen Milliarden-EUR-Bereich und soll auch in den kommenden Jahren weiter wachsen. Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender von Evonik Industries, sagte anlässlich des heutigen Pressegesprächs zu Forschung & Entwicklung (F&E) in Essen: "Unsere Innovationsoffensive trägt Früchte. Der stetige Fluss von neuen Produkten, Anwendungen und Geschäftsmodellen ist ein wesentlicher Treiber für profitables Wachstum von Evonik. Innovationen sollen künftig noch deutlicher zu Umsatz und Gewinn beitragen." Mittelfristig will der Konzern 16 Prozent seines Umsatzes mit Produkten und Anwendungen erzielen, die jünger als fünf Jahre sind. Derzeit liegt dieser Umsatzanteil bei rund 10 Prozent.

"Das Ziel ist ambitioniert", sagte Ulrich Küsthardt, Chief Innovation Officer von Evonik, "und um es zu erreichen, haben wir weitere Schritte unternommen." Evonik hat sein Innovationsportfolio fokussiert, die Wachstumsfelder neu festgelegt und die Innovationskultur weiterentwickelt. Küsthardt sagte: "Die insgesamt sechs Wachstumsfelder sollen bis zum Jahr 2025 mehr als 1 Milliarde EUR zusätzlich zum Umsatz beitragen." Sie liegen in hochattraktiven Märkten, die Evonik aufgrund seiner Kernkompetenzen mit neuen Produkten und Lösungen bedienen kann. Beispiele sind nachhaltige Ernährung (Sustainable Nutrition), Lösungen für die Gesundheit (Health Care Solutions) sowie Lösungen für Kosmetik (Cosmetic Solutions).

Mit der Neuordnung der Wachstumsfelder geht eine Fokussierung des Innovationsportfolios einher. Das umgebaute Innovationsportfolio hat einen höheren Anteil größerer sowie der mittel- bis langfristigen Innovationsprojekte. Damit können Ressourcen effizienter eingesetzt werden. Ideenwettbewerbe und Förderung des Unternehmertums sollen außerdem zur weiteren Verbesserung der Innovationskultur beitragen.

Darüber hinaus soll die geplante Übernahme des Spezialadditiv- Geschäfts (Performance Materials Division) des US-Unternehmens Air Products auch die Innovationskraft von Evonik bei den Spezialadditiven stärken. Die Spezialadditiv-Sparte von Air Products verfügt über exzellente F&E-Mitarbeiter sowie eine starke F&E-Pipeline.

"Wir wollen eines der innovativsten Unternehmen der Welt werden", unterstrich Küsthardt den Anspruch des Spezialchemieunternehmens. Gemäß einer Forsa-Umfrage trauen fast 50 Prozent der Befragten Evonik auch zu, diesen Anspruch mittelfristig einlösen zu können. Mehr als 75 Prozent der Befragten schätzen Evonik als innovatives Unternehmen ein. Evonik hatte diese Umfrage unter ausgewählten Zielgruppen wie Kunden, Investoren, Politikern, Wissenschaftlern und Mitarbeitern Anfang des Jahres beim unabhängigen Meinungsforschungsinstitut Forsa in Auftrag gegeben.

F&E bei Evonik 2015

F&E-Aufwand 434 Millionen EUR F&E-Aufwand 2010 - 2015 Steigerung um durchschnittlich 6 % p.a. F&E-Quote 3,2 % Umsatzanteil mit neuen Produkten und Anwendungen jüngerals fünf Jahre rund 10 % Wertentwicklung Innovationspipeline von 2014 bis 2015 Steigerung um 500 Millionen EUR Patentgeschützter Umsatz 57 % Anzahl der 2015 neu eingereichten Patente rund 260 Bestand der Patente und Patentanmeldungen mehr als 25.000 Bestand Markenregistrierungen/-anmeldungen mehr als 7.000 F&E-Mitarbeiter rund 2.700 F&E-Standorte 35

Mehr zu den konkreten Themen des F&E-Pressegesprächs am heutigen Tag erfahren Sie in folgenden Veröffentlichungen:

- Helfer auf Zeit: Bioabbaubare Composites für die Medizintechnik

- Nachhaltigkeit in der Aquakultur: Evonik macht Lachse, Garnelen & Co. zu Vegetariern

- Evonik kommerzialisiert Biotenside

Mehr zu den Biotensiden auch in der aktuellen Ausgabe des Innovationsmagazins "elements"

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Internetseite: http:// corporate.evonik.de/de/presse/publikationen/elements/Pages/default.aspx

Informationen zum Konzern Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Mehr als 33.500 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von rund 13,5 Milliarden EUR und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 2,47 Milliarden EUR.

Rechtlicher Hinweis Soweit wir in dieser Investor Relations News Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.

Kontakt:

Tim Lange Leiter Investor Relations Telefon +49 201 177-3150 tim.lange@evonik.com

Evonik Industries AG Rellinghauser Straße 1-11 45128 Essen Telefon +49 201 177-01 Telefax +49 201 177-3475 www.evonik.de

Aufsichtsrat Dr. Werner Müller, Vorsitzender Vorstand Dr. Klaus Engel, Vorsitzender Christian Kullmann, Stellv. Vorsitzender Dr. Ralph Sven Kaufmann Thomas Wessel Ute Wolf

Sitz der Gesellschaft ist Essen Registergericht Amtsgericht Essen Handelsregister B 19474 USt-IdNr. DE 811160003

---------------------------------------------------------------------------

21.06.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Unternehmen: Evonik Industries AG Rellinghauser Straße 1-11 45128 Essen Deutschland Telefon: +49 (0) 201 177-01 Fax: +49 (0) 201 177-3475 E-Mail: investor-relations@evonik.com Internet: www.evonik.com ISIN: DE000EVNK013, XS0911405784 WKN: EVNK01, A1TM7T Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Terminbörse EUREX; Luxemburg

Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------

472817 21.06.2016



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

09:32 Uhr ITALIEN/Markt-Ticker: Goldpreis kaum verändert
09:25 Uhr ITALIEN/Markt-Ticker: Italiens Börse nach gescheitertem Referendum klar im Minus
09:25 Uhr Presse: Erst knapp 4400 Flüchtlinge in Ein-Euro-Jobs
09:21 Uhr Deutsche Anleihen: Schwächer nach Italien-Referendum
09:09 Uhr ROUNDUP: Frankreichs Premier verkündet Montagabend Präsidentschaftskandidatur
09:07 Uhr Frankreichs Premier verkündet Montagabend Präsidentschaftskandidatur
09:05 Uhr WDH: Airbus-Chef schließt Kündigungen nicht aus
09:01 Uhr Nach dem Italien-Referendum: Die 3 Dax-Favoriten für 2017
08:59 Uhr ITALIEN/Markt-Ticker/Commerzbank: EZB könnte Geldpolitik noch stärker ausweiten
08:58 Uhr Bauwirtschaft rechnet mit einem anhaltenden Boom
08:56 Uhr Oppermann: Österreichs Präsidentenwahl keine Beruhigungspille
08:55 Uhr PNE Wind: Neue Dynamik
08:54 Uhr Airbus-Chef schließt Kündigungen nicht aus
08:47 Uhr Verkehrstechnikkonzern Vossloh will mit Übernahme US-Geschäft ausbauen
08:36 Uhr Aktien Frankfurt Ausblick: Italien-Referendum schockt weniger als befürchtet
08:34 Uhr dpa-AFX Überblick: ITALIEN-Referendum vom 05.12.2016 - 8.30 Uhr
08:34 Uhr ITALIEN: Italienischer Finanzminister sagt nach Referendum Brüssel-Reise ab
08:34 Uhr ITALIEN/Klares Ergebnis in Italien: 59 Prozent stimmen 'Nein' bei Referendum
08:34 Uhr EU-Politiker Brok: Österreich-Wahl soll Pro-Europäer Mut machen
08:31 Uhr DGAP-News: GxP German Properties schließt Kauf von Büroportfolio mit acht Objekten erfolgreich ab...
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7740

Titel aus dieser Meldung

Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Gefahr durch Referendum in Italien?
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.