Dax 11617.5 -0.10%
MDax 22612.0 0.00%
TecDax 1834.25 -0.05%
BCDI 136.57 0.00%
Dow Jones 19827.25 0.48%
Nasdaq 5062.96 0.22%
EuroStoxx 3298.5 0.35%
Bund-Future 162.51 -0.33%
13:03 21.06.16

DGAP-News: QUINN EMANUEL reicht mit Unterstützung von BENTHAM EUROPE erste von zwei Klagen institutioneller Anleger gegen die Volkswagen AG ein (deutsch)

QUINN EMANUEL reicht mit Unterstützung von BENTHAM EUROPE erste von zwei Klagen institutioneller Anleger gegen die Volkswagen AG ein

DGAP-News: Bentham Europe Ltd / Schlagwort(e): Rechtssache QUINN EMANUEL reicht mit Unterstützung von BENTHAM EUROPE erste von zwei Klagen institutioneller Anleger gegen die Volkswagen AG ein

21.06.2016 / 13:03 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

PRESSEMITTEILUNG

QUINN EMANUEL reicht mit Unterstützung von BENTHAM EUROPE erste von zwei Klagen institutioneller Anleger gegen die Volkswagen AG ein

London, 21. Juni 2016: Quinn Emanuel hat gestern mit Unterstützung von Bentham Europe die erste von zwei Klagen gegen die Volkswagen AG im Auftrag von mehreren hundert institutionellen Anlegern in Deutschland eingereicht. Die Klagesumme ist beträchtlich: die von Quinn Emanuel vertretenen Anleger haben Verluste von mehreren hundert Millionen Euro erlitten. Die Klagen stehen in direktem Zusammenhang mit dem erheblichen Kursfall der Stamm- und Vorzugsaktie der Volkswagen AG in der Woche vom 21. September 2015. Die Volkswagen AG hatte eingestanden, seit Jahren "defeat device"-Software in Diesel-Pkw installiert zu haben. Dies wird empfindliche Geldstrafen für das Unternehmen in den USA und anderen bedeutenden Märkte nach sich ziehen. Die Kläger bilden einen repräsentativen Querschnitt der Aktionärsbasis der Volkswagen AG. Zur Klägergruppe zählen Staatsfonds, internationale Vermögensverwalter, große öffentliche Pensionsfonds, Pensionsfonds betrieblicher Altersversorgungswerke und Stiftungen. Bentham steht mit zahlreichen weiteren geschädigten Fonds und Vermögensverwaltern in Kontakt. Die Gesamtsumme der anhängigen Schadensersatzforderungen wird sich nach derzeitiger Planung auf mehrere Milliarden Euro belaufen.

Jeremy Marshall, Chief Investment Officer von Bentham Europe, zur Einreichung der Klage: "Die heutige Klageerhebung ist der vorläufige Schlusspunkt vieler Monate harter Recherche- und Vorbereitungstätigkeit. Uns ist aber bewusst, dass wir erst am Anfang dieses Verfahrens stehen. Wir finden es bemerkenswert, wie deutlich die prinzipielle Ablehnung des Fehlverhaltens von VW nicht nur bei den eigentlichen Manipulationen, sondern auch bei deren späterer Aufarbeitung ausfällt. Deshalb sollte VW die Größe und Entschlossenheit dieser Gruppe institutioneller Anleger als Weckruf verstehen, als Chance, im konstruktiven Dialog mit Anlegern diese selbstverursachte Krise zu überwinden und alle Kräfte auf die Wiedergewinnung verlorener Marktanteile zu konzentrieren."

Dr. Nadine Herrmann, Managing Partner von Quinn Emanuel Hamburg, die das Verfahren in Deutschland federführend begleitet, ergänzt: "Die Anlegerklagen gegen VW sind für die praktische Funktionsfähigkeit des deutschen Kapitalmarktrechts ein wichtiger Prüfstein. Sollte es VW tatsächlich gelingen, mit fadenscheinigen Ausreden wie angeblich fehlender Kenntnis der gesellschaftsrechtlichen Vertretungsorgane von der systematischen Abgasmanipulation, eine Haftung zu vermeiden, wäre auch der Kapitalmarktstandort Deutschland dauerhaft beschädigt. Wenn es je einen Skandal gegeben hat, der eine nachhaltig spürbare Durchsetzung von Anlegerrechten im Bereich der Anlasspublizität erfordert, dann ist das sicherlich dieser Fall. Wir freuen uns, dass uns so viele institutionelle Investoren diesen wichtigen Fall an vorderster kapitalmarktrechtlicher Front anvertraut haben."

Aus Klägersicht sagt Brian Bartow, General Counsel und Chief Compliance Officer des California State Teachers' Retirement System (CalSTRS) bei der Klageeinreichung: "Ein Unternehmen muss für Fehlverhalten der hier vorliegenden Art zur Verantwortung gezogen werden. Eine so großangelegte und absichtliche Täuschung vernichtet Börsenwerte und schadet dem Ruf des Unternehmens und der Allgemeinheit. Als langfristig orientierter Anleger ist CalSTRS tief besorgt um den Zustand der internen Kontrollmechanismen und der Unternehmensführung bei Volkswagen, sowie der Wahrnehmung der Kontrollverantwortung durch den Aufsichtsrat. Die Klage bezweckt nicht allein die Schadloshaltung unserer Pensionsfonds, letztendlich sollen bei Volkswagen dringend notwendige Reformen der Unternehmensführung angestoßen werden."

Bentham wird eine weitere Pressemitteilung veröffentlichen, wenn die zweite Klage in Deutschland eingereicht wurde.

Weitere Informationen zur angestrebten Klage unter www.benthameurope.com.

Mehr Informationen zu Quinn Emanuel unter www.quinnemanuel.com.

Pressekontakte:

^

Jeremy Marshall Gus Sellitto Chief Investment Officer Byfield Consultancy Telefon:+44 203 750 1304 Telefon: +44 207 092 3988 E-mail: jmarshall@benthameurope.com E-mail: gus@byfieldconsultancy.com

Simon Dluzniak Miriam Low Investment Manager, Bentham Europe Byfield Consultancy Telefon:+44 203 750 1301 Telefon: +44 207 092 3980 E-mail: sdluzniak@benthameurope.com E-mail: miriam@byfieldconsultancy.com

°

Über Bentham Europe:

Bentham Europe ist ein Joint-Venture zwischen IMF Bentham Limited, einem in Australien börsennotierten Unternehmen, das weltweit Prozesse und Schiedsverfahren finanziert, und verschiedenen Fondsgesellschaften, die durch die Elliott Management Corporation, eine Beratungsgesellschaft mit Sitz in den USA, verwaltet werden.

Mehr Informationen unter www.benthameurope.com.

Über Quinn Emanuel:

Quinn Emanuel ist mit weltweit über 700 Anwälten an 18 Standorten die größte ausschließlich auf Wirtschaftsprozesse spezialisierte Kanzlei und deckt in Deutschland das gesamte Spektrum der Prozessführung und Streitbeilegung ab. Quinn Emanuel Anwälte vertreten regelmäßig Mandanten in grenzüberschreitenden Rechtsstreitigkeiten. Auf dem Gebiet des Kapitalmarktrechts vertritt Quinn Emanuel derzeit eine Gruppe von Hedge Fonds gegen Porsche in dem Komplex um den im Jahre 2008 spektakulär gescheiterten Übernahmeversuch der Volkswagen AG.

Mehr Informationen unter www.quinnemanuel.com.

Kontakt: Jeremy Marshall Chief Investment Officer Phone:+44 203 750 1304 Email: jmarshall@benthameurope.com

Simon Dluzniak Investment Manager, Bentham Europe Phone:+44 203 750 1301 Email: sdluzniak@benthameurope.com

---------------------------------------------------------------------------

21.06.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

473133 21.06.2016



Quelle: dpa


News und Analysen

21.01.17 Zinsen im Keller: Jetzt gewinnen mit dem boerse.de-Aktienbrief
20.01.17 IRW-News: Klondex Mines Ltd.: KLONDEX berichtet Rekord Produktion von 51.833 GEOs; 2017...
20.01.17 Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
20.01.17 Merck & Co gegen Bristol-Myers Squibb: Erst Zulassungsglück, dann Patentpech
20.01.17 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow erholt sich nach Trump-Amtsantritt
20.01.17 Gabriel zu Trump-Antritt: China wirtschaftlich in den Fokus nehmen
20.01.17 Aktien New York Schluss: Dow erholt sich nach Trump-Amtsantritt
20.01.17 dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 16. bis 20.01.2017
20.01.17 WDH/dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 20.01.2017
20.01.17 Trudeau lobt 'solide Handelsbeziehungen' zu USA
20.01.17 dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 20.01.2017
20.01.17 US-Anleihen nach Trump-Amtseinführung wenig verändert
20.01.17 Devisen: Euro profitiert nach Trump-Antritt vom schwachen Dollar
20.01.17 DGAP-News: RHÖN-KLINIKUM AG: Stephan Holzinger übernimmt den Vorstandsvorsitz der RHÖN-KLINIKUM AG...
20.01.17 Hollande kritisiert Trumps Protektionismus
20.01.17 Aktien New York: Dow behauptet sich nach Trump-Antritt leicht im Plus
20.01.17 OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Kavalierstart am Bondmarkt, ein ...
20.01.17 Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum mit neuer Führung
20.01.17 GESAMT-ROUNDUP/Trump läutet Zeitenwende ein: 'Amerika zuerst'
20.01.17 Aktien Osteuropa Schluss: Budapest und Moskau freundlich - Verluste in Warschau
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7831
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Trump-Aussagen belasten nur kurz!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.