Dax
12.476,50
0,07%
MDax
24.610,00
0,00%
TecDax
2.067,50
0,06%
BCDI
147,81
0,00%
Dow Jones
20.996,12
1,12%
Nasdaq
5.549,44
0,73%
EuroStoxx
3.582,00
0,04%
Bund-Future
160,71
-0,53%
17:52 16.06.16

Deutsche Anleihen: Flucht in sichere Häfen hält an

FRANKFURT (dpa-AFX) - An den Anleihemärkten hat am Donnerstag die Flucht in als sicher geltende Wertpapiere angehalten. Davon profitierten Staatsanleihen mit hoher Bonität etwa aus Deutschland, Großbritannien, der Schweiz oder den USA. Grund ist das am kommenden Donnerstag stattfindende Referendum über den Verbleib Großbritanniens in der EU. Zuletzt hatten in Umfragen die Befürworter eines Brexit die Nase vorn.

In Deutschland fiel die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe auf ein neues Rekordtief von minus 0,04 Prozent. In der Schweiz sank die Rendite für 30-jährige Schuldtitel erstmals unter die Nulllinie. Anleihen Japans mit gleicher Laufzeit rentierten mit 0,14 nicht wesentlich über dem Nullpunkt. Dagegen stiegen die Renditen von Anleihen südeuropäischer Länder an. Diese Papiere gelten unter Fachleuten als besonders anfällig, falls Großbritannien die EU verlassen sollte.

Die Umlaufrendite, die die Bundesbank anhand eines Durchschnitts zahlreicher Bundesanleihen unterschiedlicher Laufzeit berechnet, fiel mit minus 0,14 Prozent auf ein neues Rekordtief. Der Euro-Bund-Future , der die Kursentwicklung am deutschen Anleihemarkt beschreibt, kletterte bis zum Abend um 0,15 Prozent auf 165,49 Punkte.

Die Angst vor einem EU-Austritt Großbritanniens beschäftigt nicht nur Anleger rund um den Globus, sondern hält auch die Notenbanken in Atem. Am Mittwochabend hatte die US-Zentralbank auch mit Blick auf das Brexit-Referendum eine weitere Straffung ihrer Geldpolitik unterlassen. Die Schweizerische Notenbank stellte am Donnerstag in Aussicht, im Falle eines Brexit Turbulenzen an den Finanzmärkten entgegenzutreten. Die britische Zentralbank warnte erneut vor wirtschaftlichen Folgeschäden eines Brexit.

Im Falle eines Ausscheidens Großbritanniens aus der EU halten Fachleute eine konzertierte Aktion führender Notenbanken für möglich, um Banken und Finanzmarktteilnehmer mit ausreichend Liquidität zu versorgen. Ähnlich waren die großen Zentralbanken während der Finanzkrise vorgegangen./bgf/jsl/jha/



Quelle: dpa


News und Analysen

06:01 Uhr DGAP-News: West Red Lake Gold Mines Inc.: WEST RED LAKE GOLD ERBOHRT 142,42 G/T GOLD ÜBER 1,5 METER...
06:00 Uhr ROUNDUP: Rückschläge für Trump bei Mauerbau und Einwanderungspolitik
06:00 Uhr ROUNDUP: Handelsstreit zwischen USA und Kanada spitzt sich zu
05:49 Uhr Automatisiertes Fahren beschäftigt Verbraucherschutzminister
05:49 Uhr Kabinett will Rentenerhöhung beschließen
05:49 Uhr Zypries legt neue Konjunkturprognose der Regierung vor
05:49 Uhr Ankündigung Trumps zu Steuerreform erwartet
05:49 Uhr HANNOVER/Außenwirtschaftstag auf Messe: Strategien gegen Risiken
05:48 Uhr Abschluss des Welt-Frauengipfels in Berlin
05:35 Uhr Pressestimme: 'Der Tagesspiegel' zum abgesagten Gespräch Netanjahu/Gabriel
05:35 Uhr Pressestimme: 'Pforzheimer Zeitung' zu Diesel
05:35 Uhr Pressestimme: 'Handelsblatt' zu Auftritt von Ivanka Trump
05:24 Uhr 'HB': Regierung rechnet trotz Flüchtlingen mit konstanter Arbeitlosenquote
05:22 Uhr US-Baubranche kritisiert Trumps Strafzölle auf kanadische Holzimporte
05:22 Uhr Mexiko setzt sich in Handelsstreit um Thunfisch gegen USA durch
05:22 Uhr Fachmesse 'Retec' soll internationalen Handel mit Industriemaschinen beleben
05:22 Uhr Kleinfeld verabschiedet sich bei Arconic mit starken Zahlen
05:21 Uhr Verwaltungsratschef der Krankenkassen: Zusatzbeitrag wird steigen
05:17 Uhr Tierschutzbund lehnt nachgebessertes Tierwohl-Label ab
04:58 Uhr Beteiligungsgesellschaft CFIC will Epigenomics für 171 Millionen Euro kaufen
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7948
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Wie geht es weiter?
  • Wo liegen die nächsten Kursziele?
  • Welche Möglichkeiten haben Anleger?
Volltextsuche

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.