Dax 11030.0 0.39%
MDax 21254.0 0.05%
TecDax 1731.0 0.06%
BCDI 129.94 0.00%
Dow Jones 19549.62 1.55%
Nasdaq 4849.82 1.32%
EuroStoxx 3156.0 0.05%
Bund-Future 160.39 0.34%
15:37 17.06.16

EU-Gesundheitsminister besorgt wegen überhöhter Arzneimittelpreise

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Die EU-Gesundheitsminister zeigen sich besorgt wegen überhöhter Preise für neue Arzneimittel. Der Zugang zu wirksamen und unverzichtbaren Medikamenten sei in einer Reihe von Mitgliedsstaaten wegen des hohen Preisniveaus gefährdet, hieß es in einer Erklärung vom Freitag. Welche EU-Staaten gemeint waren, ließen die Gesundheitsminister bei ihrem Treffen in Luxemburg offen.

Ein Grund für überhöhte Preise sei der Trend in der Pharmaindustrie, neue und sehr teure Arzneimittel für immer kleinere Patientengruppen zu entwickeln. Oft sei der Nutzen dieser Medikamente aber nicht belegt, stellten die Minister fest. Der Spitzenverband der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen in Deutschland (GKV) begrüßte die Position der Gesundheitsminister./vge/DP/jha



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

00:02 Uhr GNW-News: Abiomed Impella CP erhält erweiterte FDA-Zulassung für hochriskante perkutane...
07.12.16 ROUNDUP 2/Abgas-Skandal: Kommission will gegen Deutschland Verfahren eröffnen
07.12.16 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Beeindruckende Rekordrally für Dow und S&P 500
07.12.16 GNW-News: XBiotech schließt Rekrutierung für weltweite Phase-III-Studie über die Xilonix-Monotherapie...
07.12.16 Aktien New York Schluss: Beeindruckende Rekordrally für Dow und S&P 500
07.12.16 Monte dei Paschi beantragt mehr Zeit für Erfüllung des Rettungsplans
07.12.16 ROUNDUP/Abgas-Skandal: Kommission will gegen Deutschland Verfahren eröffnen
07.12.16 Abgas-Skandal: Kommission will gegen Deutschland Verfahren eröffnen
07.12.16 Trump macht Kohlefreund Pruitt zum Chef der Umweltbehörde EPA
07.12.16 dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 07.12.2016
07.12.16 US-Anleihen bauen Gewinne aus
07.12.16 Britische Regierung will Plan für Brexit-Strategie vorlegen
07.12.16 ITALIEN/ROUNDUP 2: Regierungskrise - Präsident muss Renzi-Nachfolger finden
07.12.16 Devisen: Euro im US-Handel nur wenig bewegt
07.12.16 USA: Kreditvergabe an Verbraucher steigt schwächer als erwartet
07.12.16 Russland verkauft Rosneft-Beteiligung an Glencore und Katar
07.12.16 OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Durchbruch, Kommentar zum Aktienmarkt ...
07.12.16 WDH/ITALIEN/ROUNDUP: Italienischer Ministerpräsident Renzi zurückgetreten
07.12.16 Aktien New York: Rekordrally für Dow und S&P 500
07.12.16 DGAP-Adhoc: Raiffeisen Bank International AG: RBI und Alior Bank beenden Verhandlungen über Verkauf...
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7756

Titel aus dieser Meldung

-0,23%
-2,64%
2,20%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Massiver Kursgewinn seit Italien-Referendum!
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • War das erst der Anfang?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.