Dax 10485.0 -0.26%
MDax 20551.0 -0.04%
TecDax 1686.0 -0.03%
BCDI 128.75 0.00%
Dow Jones 19170.42 -0.11%
Nasdaq 4738.16 0.26%
EuroStoxx 3014.0 -0.05%
Bund-Future 161.12 0.83%
08:53 18.05.16

Entscheidung über Fusion von Deutscher Börse und LSE nach Brexit-Referendum

ESCHBORN/LONDON (dpa-AFX) - Die Entscheidung der Aktionäre über den geplanten milliardenschweren Zusammenschluss der Londoner und der Deutschen Börse fällt erst nach dem britischen Referendum über einen Austritt aus der Europäischen Union. Die Anteilseigner des Frankfurter Börsenbetreibers sollen im Juni ein Umtauschangebot erhalten, das im Juli enden soll, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Die Eigentümer der London Stock Exchange entscheiden bei einer Aktionärsversammlung, die im Juli einberufen werden soll. Beide Seiten müssen mit mindestens Drei-Viertel-Mehrheit für die Fusion stimmen, sonst platzt das Geschäft.

Im März hatten sich die Spitzen von Deutscher Börse und die LSE auf den Zusammenschluss zu einem weltweit führenden Börsenbetreiber verständigt. Die Frankfurter sollen gut 54 Prozent an dem fusionierten Unternehmen halten, als Sitz der Holding ist London vorgesehen. Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter soll das Unternehmen führen, das auf einen Börsenwert von über 25 Milliarden Euro kommt. Laut bisherigen Planungen soll der Zusammenschluss Ende 2016 oder im ersten Quartal 2017 abgeschlossen sein. Noch müssen neben den Aktionären zahlreichen Behörden zustimmen. Zuletzt hatten beide Seite betont, auch bei einem möglichen Austritts Großbritanniens aus der EU an der Fusion festhalten zu wollen. Am 23. Juni entscheiden die Briten darüber in einem Referendum./enl/stb



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

15:45 Uhr ITALIEN/ROUNDUP: Referendum in Italien angelaufen - Zitterpartie für Renzi
15:32 Uhr Schäuble: Athen muss nötige Reformen machen
15:27 Uhr ROUNDUP 2: 1000 Ex-Opelaner von Arbeitslosigkeit bedroht
15:23 Uhr ROUNDUP/Gutachten kritisiert Rückruf-Seite des KBA: 'Nicht optimal'
15:22 Uhr Apple will bei Regeln für autonome Fahrzeuge mitreden
15:21 Uhr Einzelhandel: Weihnachtsgeschäft zieht an
15:19 Uhr ADAC-Umfrage: Rund jeder Dritte würde selbstfahrende Autos nutzen
15:18 Uhr VW-Vorstände zahlten Reisekosten zurück - Kurswechsel bei Firmenjets
15:15 Uhr ROUNDUP 2: Aixtron will trotz Obama-Veto für Übernahme durch Chinesen kämpfen
15:11 Uhr ROUNDUP: Milliarden für den Atomausstieg? - Karlsruhe urteilt zu Konzernklagen
11:05 Uhr HINTERGRUND: Der Burger für daheim - Fast-Food-Ketten machen bei Expansion Tempo
11:05 Uhr HINTERGRUND/Industrielegende: Vor 25 Jahren Aus für Robotron-Computer
08:35 Uhr Österreich wählt neuen Präsidenten - Europa schaut gebannt zu
08:30 Uhr BCDI-Aktienfonds: Die wichtigsten Fragen und Antworten
08:05 Uhr ITALIEN/PORTRÄT: Verschrotter, Machiavelli, Cover-Boy - Italiens Premier Renzi
08:05 Uhr ITALIEN/PORTRÄT: Maria Elena Boschi - Namensgeberin der Verfassungsreform
08:05 Uhr ITALIEN/PORTRÄT: Sergio Mattarella - Staatspräsident und 'Großvater Italiens'
08:05 Uhr ITALIEN/EXTRA: Ein Tippfehler das Zünglein an der Waage?
08:05 Uhr ITALIEN/EXTRA: Und ewig grüßt Berlusconi
08:05 Uhr ITALIEN/STICHWORT/Renzis Gegner: Die rechtspopulistische Lega Nord
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7756

Titel aus dieser Meldung

Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Gefahr durch Referendum in Italien?
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.