Dax
12.727,00
-0,05%
MDax
25.182,00
-0,24%
BCDI
150,62
0,00%
Dow Jones
21.394,76
-0,01%
TecDax
2.267,50
-0,58%
Bund-Future
165,04
-0,02%
EUR-USD
1,12
0,38%
Rohöl (WTI)
43,08
0,80%
Gold
1.256,70
0,50%
09:03 15.06.16

Joachim Häger wird Vorstand der BHF-BANK und Mitglied der Geschäftsführung von Oddo & Cie - Fondsnews

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Joachim Häger tritt am 1. Juli 2016 in den Vorstand der BHF-BANK in Frankfurt ein, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Zudem wird er Mitglied der Geschäftsführung von Oddo & Cie in Paris. Häger wird das Private Banking von Oddo & Cie in Deutschland und Frankreich verantworten.

Häger leitete zuletzt das deutsche Wealth Management der Deutschen Bank mit mehr als 100 Milliarden Euro verwaltetem Vermögen. Er war zudem Aufsichtsratschef des Bankhauses Sal. Oppenheim. In seinen 25 Jahren bei der Deutschen Bank bekleidete er zahlreiche Positionen in den Geschäftsbereichen Wealth Management, Asset Management und Corporate Banking.

Philippe Oddo, Geschäftsführender Gesellschafter von Oddo & Cie und Vorstandsvorsitzender der BHF-BANK sagte: "Ich freue mich, Joachim Häger für unser Unternehmen gewonnen zu haben. Er bringt tiefe Kenntnisse des deutschen Marktes und umfangreiche Expertise im Wealth Management in unsere Gruppe ein. Er ist mit der BHF-BANK bestens vertraut. Ich beglückwünsche Marcel V. Lähn zur Ernennung zum Generalbevollmächtigten."

In Deutschland wird das Private Banking von Ulrich Lingenthal und Marcel V. Lähn geleitet. Lähn wird Generalbevollmächtigter der BHF-BANK. Er zeichnet seit 2011 als Geschäftsbereichsleiter und Chief Investment Officer für das Privatkundengeschäft der BHF-BANK und die Investmentstrategie verantwortlich. In Frankreich wird das Geschäft von Jean-Philippe Taslé d’Héliand, Vorsitzender, Laurent Bastin, Generaldirektor, und Florent Prats, Verantwortlicher für die internationale Entwicklung, geleitet.

Joachim Häger kam 1991 zur Deutschen Bank. Nach fast zehn Jahren im Geschäft mit deutschen und internationalen Firmenkunden hat er seit dem Jahr 2000 den Aufbau des Geschäfts mit sehr vermögenden Privatkunden in Deutschland und auch global maßgeblich vorangetrieben und wurde 2007 zu dessen Leiter berufen. Unter seiner Führung wurde die Vermögensverwaltung als Kerndienstleistung für die anspruchsvollen Kunden ausgebaut und durch Risikomanagement- Konzepte zu einer führenden Dienstleistung im Markt. Mit dem Ausbau eines umfassenden Leistungsangebots über alle Vermögensklassen wurde der Grundstein gelegt für ein seit 2007 deutlich über dem Markt realisiertes Wachstum der neuen Kundenanlagen.

Häger war Mitglied der Geschäftsleitung der Deutschen Bank für Deutschland und seit 2005 Mitglied des globalen Führungsgremiums Private Wealth Management. Als regionaler Leiter des deutschen Asset- und Wealth Management Geschäfts 2014/15 führte er die verschiedenen Aktivitäten beider Bereiche in Deutschland zusammen. Im Wealth Management übernahm er 2012 zudem den Vorsitz des Aufsichtsrats der Privatbank Sal. Oppenheim, war verantwortlich für deren Restrukturierung und formte maßgeblich das Deutsche Oppenheim Family Office zum Marktführer. Joachim Häger wurde 1963 in Wuppertal geboren und absolvierte sein MBA-Studium an der Universität Trier.

Dr. Marcel V. Lähn zeichnet als Geschäftsbereichsleiter seit 2011 für das Private Banking der BHF- BANK verantwortlich. Als Chief Investment Officer (CIO) der Bank obliegt ihm zudem die Entwicklung und Umsetzung der Investmentstrategie. Der 44-Jährige studierte an der Freien Universität Berlin Volkswirtschaftslehre und wurde dort mit einer Dissertation über Hedge Fonds, Banken & Finanzkrisen promoviert. Bevor Lähn 2005 in die BHF-BANK eintrat, war er für die Unternehmensberatung Roland Berger als Strategieberater für internationale Finanzinstitute tätig. Für die BHF-BANK war er an der Entwicklung des ab 2004 implementierten neuen Geschäftsmodells beteiligt. In der BHF-BANK übernahm Lähn zunächst die Aufgabe des Head of Asset Allocation und später auch Asset Allocation Research, bevor er 2009 in das Executive Committee Private Banking und Asset Management berufen wurde. 2011 erfolgte die Ernennung zum Leiter des Geschäftsbereichs Private Banking.

Neben seiner Tätigkeit als Verwaltungsrat in der BHF-BANK Schweiz AG ist er langjähriges Aufsichtsratsmitglied von Frankfurt Trust. Lähn hat entscheidenden Anteil daran, dass die BHF-BANK heute zu den führenden Vermögensverwaltungen im deutschsprachigen Raum zählt und zahlreiche Auszeichnungen für Beratungsqualität und Performance gewonnen hat. Dr. Marcel V. Lähn wurde 1972 in Berlin geboren. (15.06.2016/fc/n/p)



Quelle: ac


Hier geht's zur Fonds-Startseite

News und Analysen

24.06.17 ROUNDUP/EZB greift durch: Insolvenz für zwei italienische Krisenbanken
24.06.17 ROUNDUP/Medien: Auch Unschuldige auf 'schwarzer Liste' der Finanzindustrie
24.06.17 ROUNDUP/Umfrage: Die Bezahlung ist den Deutschen im Job besonders wichtig
24.06.17 ROUNDUP/Prozesse gegen Bausparkassen: Verbraucherschützer machen weiter Druck
24.06.17 ROUNDUP: Fallende Benzinpreise in Europa - auch andere Ölprodukte günstiger
24.06.17 ROUNDUP: Teure Noteingriffe ins Stromnetz - Tennet warnt vor Trassen-Maut
24.06.17 SPD: Sind für Wahlkampfendspurt gut aufgestellt - Rasches 'Soli'-Aus
24.06.17 Katar bestätigt Erhalt einer Forderungsliste
24.06.17 Hüterin des stabilen Geldes: Bundesbank öffnet zum 60. Jubiläum Türen
24.06.17 Umfrage: Die Deutschen arbeiten vor allem zum Geldverdienen
24.06.17 SPD-Chef Schulz kritisiert Merkels Rentenkurs
24.06.17 Medien: Auch Unschuldige auf 'schwarzer Liste' der Finanzindustrie
24.06.17 WDH: Deutlich höhere Kosten für Noteingriffe ins Stromnetz
24.06.17 Deutlich höhere Kosten für Noteingriffe ins Stromnetz
24.06.17 Parcellock: Paketkästen gut gestartet
24.06.17 Fallende Benzinpreise in Europa - auch andere Ölprodukte günstiger
24.06.17 Prozesse gegen Bausparkassen: Verbraucherschützer machen weiter Druck
24.06.17 Daimler-Chef hält Fahrverbote in Innenstädten für kaum praktikabel
24.06.17 DGAP-News: SURTECO SE: SURTECO setzt Expansion mit Übernahme der portugiesischen Probos-Gruppe fort...
24.06.17 DGAP-Adhoc: SURTECO SE: Akquisition der Probos Gruppe (deutsch)
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 8051
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Einstieg in Lebensmittelhandel mit Whole Foods!
  • Buffett: Amazon kann keiner mehr besiegen!
  • Weltgrößter Onlinehändler als Allzeithoch-Maschine!
Volltextsuche

Die 20 wertvollsten Unternehmen der Welt

Platz: 20
Unternehmen: China Construction Bank
Börsenwert: 189 Milliarden Euro

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.