Dax
12.435,50
-0,07%
MDax
24.614,00
-0,32%
BCDI
146,81
-0,74%
Dow Jones
20.965,78
-0,07%
TecDax
2.088,00
0,01%
Bund-Future
161,65
-0,24%
EUR-USD
1,09
0,27%
Rohöl (WTI)
49,40
0,32%
Gold
1.266,10
0,15%
13:24 10.05.16

KORREKTUR/ROUNDUP: Jungheinrich profitiert von Gabelstapler-Nachfrage in Europa

(Im ersten Absatz, dritter Satz wurde die Position des Managers korrigiert. Es handelt sich um den Finanzchef rpt Finanzchef.)

HAMBURG (dpa-AFX) - Eine hohe Nachfrage nach Gabelstaplern und Lagertechnik hat die Geschäfte von Jungheinrich zu Jahresbeginn angetrieben. Besonders gut lief es in Europa, wie das Unternehmen am Dienstag in Hamburg mitteilte. "Erneut haben wir uns besser als der Markt und auch als der relevante Wettbewerb entwickelt", erklärte Finanzchef Volker Hues.

Im ersten Quartal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 8 Prozent auf 667 Millionen Euro. Der Gewinn verbesserte sich um zweieinhalb Prozent auf 28,3 Millionen Euro. Analysten hatten allerdings mit einem noch besseren Abschneiden gerechnet. Die Aktie trat in einem sehr freundlichen MDax am späten Vormittag auf der Stelle.

Trotz des traditionell etwas schwächeren ersten Quartals sehe er keinen Anlass zur Beunruhigung, schrieb Alexander Hauenstein von der DZ Bank. Sebastian Growe von der Commerzbank verwies auf das unerwartet starke Europageschäft inklusive Russland und die hohen eingegangenen Bestellungen.

Der Auftragseingang legte im vergangenen Quartal um 13 Prozent zu auf 755 Millionen Euro. Angesichts dieser hohen Nachfrage behielt der Konzern seine Prognose bei; das Unternehmen will im Gesamtjahr Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) steigern.

Der Wiesbadener Konkurrent Kion , zu dem die Gabelstapler-Marken Linde und Still gehören, hatte bereits über einen guten Jahresstart berichtet./jon/das/fbr/stb



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

16:04 Uhr Sebastian Bleser – ElringKlinger - Bekommt der Autozulieferer nun die Kurve?
15:57 Uhr DGAP-Adhoc: Rudolf Wöhrl AG vollzieht den Kaufvertrag mit dem Investor Christian Greiner (deutsch)
15:56 Uhr USA: Chicago-Einkaufsmanagerindex auf höchstem Stand seit Anfang 2015
15:55 Uhr BMW feiert Jubiläum in Eisenach: Rückkehr vor 25 Jahren
15:53 Uhr DGAP-News: IBU-tec advanced materials AG: Greenshoe-Option vollständig ausgeübt,...
15:48 Uhr US-Ölkonzern Chevron schreibt wieder schwarze Zahlen
15:44 Uhr DGAP-News: DF Deutsche Forfait AG veröffentlicht Konzernabschluss zum Rumpfgeschäftsjahr 2016 II...
15:43 Uhr ROUNDUP: EU einig über weniger schmutzige Kraftwerke - Deutschland überstimmt
15:40 Uhr DGAP-News: DocCheck AG: DocCheck Gruppe: Vorläufige Zahlen zum ersten Quartal 2017 (deutsch)
15:39 Uhr Nomura: Amazon "buy"
15:37 Uhr Sparkassenverband: Gebühren ein Mittel gegen Folgen niedriger Zinsen
15:37 Uhr DGAP-Stimmrechte: Enerxy AG i.A. (deutsch)
15:37 Uhr Goodyear schließt Werk in Philippsburg - Sozialplan vereinbart
15:37 Uhr Streit mit Apple drückt auf Qualcomm-Geschäft
15:36 Uhr DGAP-Stimmrechte: Sixt Leasing SE (deutsch)
15:25 Uhr Brexit-Kosten: Mietvertrag für EU-Behörde in London läuft bis 2039
15:25 Uhr Aktien New York Ausblick: Träger Handelsstart erwartet
15:16 Uhr US-Anleihen: Schwächer - enttäuschendes Wachstum belastet nicht
15:11 Uhr ROUNDUP: Schwacher Konsum belastet US-Wirtschaft
15:10 Uhr ROUNDUP: Credit-Suisse-Chefs bekommen Denkzettel auf Hauptversammlung
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7965

Titel aus dieser Meldung

-0,47%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Wie geht es weiter?
  • Wo liegen die nächsten Kursziele?
  • Welche Möglichkeiten haben Anleger?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.