Dax
12.011,00
0,10%
MDax
23.652,00
0,17%
TecDax
1.925,50
0,20%
BCDI
142,69
0,18%
Dow Jones
20.788,00
0,16%
Nasdaq
5.351,15
0,00%
EuroStoxx
3.347,50
0,13%
Bund-Future
164,91
-0,10%
11:22 08.06.16

Kreise: EZB kauft Firmen-Anleihen aus führenden Euroländern

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am Tag des offiziellen Starts des neuen Kaufprogramms für Unternehmensanleihen laut Kreisen die ersten Papiere erworben. Durch die französische Notenbank seien Anleihen des französischen Energieriesen Engie (früher GDF Suez) gekauft worden, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch und berief sich auf eine namentlich nicht genannte Person, die an den Käufen beteiligt sei. Demnach sollen Engie-Anleihen in einem Volumen von drei Millionen Euro gekauft worden sein.

Außerdem hätten zum Auftakt des Programms Papiere des spanischen Telefonkonzerns Telefonica und des italienischen Versicherungskonzerns Generali auf den Kaufzetteln gestanden, berichtet die Agentur weiter unter Berufung auf Kreise. Außerdem hieß es, dass Anleihen des Bierkonzerns AB Inbev , von Siemens und von Renault gekauft worden seien. Allerdings gab es hier jeweils keine Angaben zu den Volumen.

Seit diesem Mittwoch ist das Kaufprogramm mit dem Titel "Corporate Sector Purchase Programme" oder kurz CSPP im Einsatz. Nach einer Aufstellung von Bloomberg kommen bis zu 1049 Unternehmensanleihen im Volumen von 620 Milliarden Euro in Frage.

Die EZB hat bereits im März den Anleihenkauf von Unternehmen mit guter Bonität und Sitz in der Eurozone bis zu einem Volumen von 70 Prozent aller ausgegebenen Papiere einer Emission angekündigt. Ausgenommen sind Anleihen von Unternehmen im Staatsbesitz und von Banken. Im Eurosystem werden dabei seit diesem Mittwoch die Notenbanken von Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Belgien und Finnland als Käufer aktiv./jkr/jsl/jha/



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

10:19 Uhr SAP erhöht Dividende etwas stärker als erwartet
10:15 Uhr Heute im Fokus: Dialog Semiconductor
10:12 Uhr DGAP-Adhoc: Insolvenzantrag der uhr.de AG (deutsch)
10:11 Uhr ROUNDUP/GfK: Trump und Inflation dämpfen Verbraucherstimmung
10:11 Uhr ROUNDUP: Mutmaßlicher Hacker nach Angriff auf Deutsche Telekom gefasst
10:06 Uhr Aktien Asien: Zurückhaltung schwappt aus USA über - Nikkei knapp im Minus
10:06 Uhr DGAP-News: FRIWO AG: Veränderungen im Vorstand der FRIWO AG: Rolf Schwirz wird neuer CEO, Lothar...
10:05 Uhr PSA-Chef: Opel soll deutsches Unternehmen bleiben
10:04 Uhr ROUNDUP: Dürr schließt wegen Verkauf Umsatzrückgang nicht aus - Ziele erreicht
10:04 Uhr Smart Investor Weekly: Ketchup-Inflation
10:03 Uhr OTS: Sky Deutschland / Beste Unterhaltung für jedes Alter: Sky in ...
10:00 Uhr DGAP-News: Wacker Chemie AG: WACKER erweitert Produktionskapazität für Dispersionen am Standort...
10:00 Uhr ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax startet neuen Angriff auf 12 000 Punkte
09:46 Uhr ROUNDUP: Aareal Bank ist vorsichtig für 2017 - Aber mehr Dividende für 2016
09:43 Uhr IRW-News: EAST AFRICA METALS INC: East Africa Metals: Explorations-Update des Unternehmens
09:43 Uhr FDP: Kein fauler Kompromiss bei Griechenland-Rettung
09:43 Uhr Mutmaßlicher Hacker nach Angriff auf Deutsche Telekom gefasst
09:41 Uhr Glencore schafft den Sprung in die Gewinnzone
09:38 Uhr AKTIE IM FOKUS: Abstufung durch Merrill Lynch belastet RWE
09:37 Uhr ROUNDUP: Waschmittel und Zukäufe halten Henkel auf Kurs
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7898

Titel aus dieser Meldung

-0,12%
3,15%
-0,31%
-0,07%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.