Dax
12.732,00
-0,01%
MDax
25.216,00
0,14%
BCDI
150,62
0,00%
Dow Jones
21.394,76
-0,01%
TecDax
2.271,25
0,17%
Bund-Future
165,04
-0,02%
EUR-USD
1,12
-0,02%
Rohöl (WTI)
43,08
0,80%
Gold
1.254,54
-0,17%
13:46 28.12.16

Mehr Verbraucherbeschwerden bei Bundesnetzagentur 2016

BONN (dpa-AFX) - Die Störung von Telefonanschlüssen und der Missbrauch von Rufnummern bleiben die häufigste Ursache für Kundenbeschwerden bei der Bundesnetzagentur. Im auslaufenden Jahr seien pro Monat im Schnitt 18 000 Verbraucheranfragen und -beschwerden eingegangen und damit erstmalig im Jahr auf 220 000 gestiegen (2015: 200 000), teilte die oberste Aufsichtsbehörde über den Telekommunikationsmarkt am Mittwoch in Bonn mit. Rund 3000 Telefonnummern wurden wegen unerlaubter Werbung abgeschaltet und Bußgelder von mehr als 800 000 Euro verhängt. "Wir nutzen unsere Befugnisse konsequent aus", erklärte der Präsident der Bundesnetzagentur Jochen Homann.

Verbesserungen registrierte die Behörde 2016 beim Anbieterwechsel. In 2700 Fälle habe sich die Bundesnetzagentur eingeschaltet, weil es bei einem Wechsel zur Versorgungsunterbrechung gekommen war. Ein Jahr zuvor lag die Zahl noch doppelt so hoch./ls/DP/mis



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

07:17 Uhr DAX-FLASH: Kaum verändert erwartet vor Ifo-Daten
07:03 Uhr Schiff für Castortransport hat in Neckarwestheim abgelegt
07:00 Uhr DGAP-News: JOST bereitet Börsennotierung in Frankfurt vor (deutsch)
06:22 Uhr Investor Loeb steigt bei Nestle ein - L'Oreal-Anteil der Schweizer im Fokus
06:11 Uhr ROUNDUP 2: Takata meldet Insolvenz an - Keine Verfahren in Europa geplant
06:10 Uhr ROUNDUP: Obstbauern rechnen mit höheren Preisen für heimische Kirschen
06:09 Uhr ROUNDUP/Studie: Altersarmut trifft besonders alleinstehende Frauen
06:05 Uhr WOCHENVORSCHAU: Termine bis 30. Juni 2017
06:05 Uhr TAGESVORSCHAU: Termine am 26. Juni 2017
05:50 Uhr WOCHENAUSBLICK: Am deutschen Aktienmarkt ziehen Gewitterwolken auf
05:41 Uhr POLITIK/ROUNDUP: Sozialisten wohl klarer Sieger der Parlamentswahl in Albanien
05:40 Uhr POLITIK/ROUNDUP: Nach SPD-Parteitag nimmt Wahlkampf Fahrt auf
05:35 Uhr Pressestimme: 'Frankfurter Allgemeine Zeitung' zur Lage in Großbritannien
05:35 Uhr Pressestimme: 'Süddeutsche Zeitung' zu SPD - Schnelles Umschaltspiel
05:35 Uhr Pressestimme: 'Münchner Merkur' zum Bundestagswahlkampf
05:35 Uhr Pressestimme: 'Südwest Presse' (Ulm) zu Dopingvorwürfe im Fußball
05:21 Uhr Obstbauern rechnen mit höheren Preisen für heimische Kirschen
04:54 Uhr ROUNDUP: Takata meldet Insolvenz an - Keine Verfahren in Europa geplant
04:50 Uhr dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten
04:50 Uhr dpa-AFX KUNDEN-INFO: Impressum
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 8032

Titel aus dieser Meldung

0,01%
0,01%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Einstieg in Lebensmittelhandel mit Whole Foods!
  • Buffett: Amazon kann keiner mehr besiegen!
  • Weltgrößter Onlinehändler als Allzeithoch-Maschine!
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Die 20 wertvollsten Unternehmen der Welt

Platz: 20
Unternehmen: China Construction Bank
Börsenwert: 189 Milliarden Euro

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.