Dax
12.325,50
2,30%
MDax
24.440,00
1,75%
TecDax
2.045,25
1,34%
BCDI
147,80
0,89%
Dow Jones
20.734,00
0,89%
Nasdaq
5.496,61
1,00%
EuroStoxx
3.544,50
2,81%
Bund-Future
161,43
-0,66%
12:36 29.04.16

Metaller-Warnstreiks in Bayern treffen die Autoindustrie

INGOLSTADT/MÜNCHEN (dpa-AFX) - Nach ergebnislosen Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie sind am Freitag auch in Bayern massive Warnstreiks angelaufen. Ein Schwerpunkt ist die Autoindustrie. Bei der bundesweit wohl größten Aktion legten in der Nacht rund 5000 Audi -Mitarbeiter in Ingolstadt für zwei Stunden die Arbeit nieder. Bei BMW in Dingolfing rechnet die IG Metall in der Spätschicht auf Samstag sogar mit 5500 Beteiligten.

Die Tarifverhandlungen waren am Donnerstag in Augsburg ergebnislos vertagt worden. Die Gewerkschaft fordert für die 460 000 Metall-Beschäftigten in tarifgebundenen Betrieben fünf Prozent mehr Entgelt. Die Arbeitgeber boten stufenweise 2,1 Prozent mehr für zwei Jahre sowie eine Einmalzahlung von 0,3 Prozent eines Jahresgehaltes an.

Mit Trillerpfeifen und roten Papp-Händen mit "Give me five!"-Schriftzug demonstrierten die Teilnehmer des Warnstreiks bei Audi für ihre Forderung. Wegen der Aktion liefen nach Gewerkschaftsangaben rund 250 Autos weniger vom Band.

Insgesamt hat die IG Metall in Bayern in rund 40 Betrieben zu ein- bis zweistündigen Warnstreiks aufgerufen - darunter die Nachtschichten im Airbus -Helikopterwerk in Donauwörth, bei den Automobilzulieferern ZF, Bosch-Rexroth und SKF in Schweinfurt und Faurecia Abgastechnik in der Oberpfalz sowie bei der Siemens -Medizintechnik in Kemnath. Weitere Aktionen waren im Laufe des Freitags beim Triebwerksbauer MTU in München, beim Roboterbauer Kuka in Augsburg, beim Anlagenbauer Linde in Unterfranken und kurz vor Mitternacht beim Industrie- und Autozulieferer Schaeffler in Herzogenaurach geplant. "Bei BMW geht es ab 20 Uhr los", sagte IG-Metall-Sprecher Michael Knuth.

Der bayerische IG-Metall-Chef Jürgen Wechsler kritisierte, auf zwölf Monate gerechnet böten die Arbeitgeber gerade einmal 1 Prozent mehr Entgelt. Das sei nicht akzeptabel, die Arbeitnehmer seien mit ihrer Geduld am Ende. Bis zum 5. Mai seien in weit mehr als 100 Betrieben mehrere 10 000 Beschäftigte zu vorübergehenden Arbeitsniederlegungen aufgerufen, kündigte Wechsler an.

Für die Metall-Arbeitgeberverbände sagte Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt, die Warnstreiks seien unverhältnismäßig und eine unnötige Eskalation. Die Tarifverhandlungen in Bayern sollen in der zweiten Maiwoche fortgesetzt werden./uvo/csc/DP/fbr



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

09:27 Uhr Diese 20 Aktien schütten seit über 100 Jahren Dividende aus
09:23 Uhr Deutsche Bank: Analysten stufen Aktie deutlich hoch
09:17 Uhr HANNOVER: Industriemesse beginnt mit Merkel-Rundgang
09:16 Uhr FRANKREICH-TICKER: Deutsche Anleihen verlieren stark - Französische gewinnen
09:12 Uhr Macquarie: Deutsche Bank "buy"
09:11 Uhr Maschinenbau bekräftigt Prognose: Produktion wächst um ein Prozent
09:11 Uhr IRW-News: QYOU Media Inc. : QYOU Media setzt Expansionskurs in den Niederlanden mit Tele2-Deal fort
09:10 Uhr DGAP-News: Cannabisexperten unterstützen das Team von True Leaf in der letzten Prüfphase vor Erteilung...
09:08 Uhr Aktien Frankfurt Ausblick: Sehr gute Stimmung nach Frankreich-Wahlgang
08:58 Uhr NEU: Die 10 beliebtesten Goldminen-Aktien im Test
08:56 Uhr FDP-Europapolitiker Lambsdorff erleichtert über Macrons Wahlerfolg
08:52 Uhr Front-National-Vize: Noch nie so viele Stimmen gegen Europa
08:44 Uhr Ölpreise steigen - Dollar fällt nach Frankreich-Wahl
08:42 Uhr ROUNDUP: RWE-Tochter Innogy entscheidet über Zahltag für die Mutter
08:41 Uhr Philips startet solide ins Jahr - Gesundheits- und Medizintechnik läuft gut
08:17 Uhr LafargeHolcim-Chef Eric Olsen tritt wegen Syrien-Affäre zurück
08:14 Uhr HSBC: Software AG "hold"
08:12 Uhr FRANKREICH-TICKER: CAC-40 winkt höchster Stand seit April 2015
08:08 Uhr FRANKREICH-TICKER/IW-Chef: 'Das Schlimmste erst einmal verhindert'
08:07 Uhr FRANKREICH-TICKER/DIW: Wirtschaft und Börsen können aufatmen
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7961

Titel aus dieser Meldung

1,72%
1,33%
3,71%
1,48%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Apple-Abhängigkeit zu groß?
  • Was bedeutet der Absturz?
  • Was kommt als Nächstes?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.