Dax 10544.5 1.34%
MDax 21606.0 1.49%
TecDax 1802.5 1.58%
BCDI 138.4 0.07%
Dow Jones 18337.12 1.07%
Nasdaq 4880.57 0.73%
EuroStoxx 3005.0 1.4%
Bund-Future 165.58 -0.2%
13:35 21.06.16

OTS: BVMW / Ohoven: Karlsruher OMT-Urteil ist falsches Signal für ...

Ohoven: Karlsruher OMT-Urteil ist falsches Signal für Euro-Krisenländer Berlin (ots) - Zur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts über das OMT-Programm der Europäischen Zentralbank (EZB) erklärt Mittelstandspräsident Mario Ohoven:

"Die Entscheidung der Karlsruher Richter über das OMT-Programm der Europäischen Zentralbank (EZB) ist ein Freibrief für Schuldenmacher in Europa. Damit sendet das höchste deutsche Gericht ein falsches Signal an die Euro-Krisenländer aus. Statt notwendiger Reformen können sie ihren Marsch in die Verschuldung fortsetzen. Die EZB hat ihr Mandat klar überschritten. Es ist ordnungspolitisch nicht vertretbar, das Konkursrisiko der Euro-Krisenländer auf die Steuerzahler der soliden Partner in der Euro-Zone abzuwälzen. Der Mittelstand bleibt dabei, dass die EZB nicht eigenmächtig solche Risiken für den Steuerzahler eingehen und direkt in nationale Haushalte eingreifen darf.

Dazu kommen die fatalen Folgen der Niedrigstzinspolitik der EZB. Sie treibt massenhaft deutsche Sparer in die Altersarmut. Die politisch unkontrollierte und demokratisch nicht legitimierte Umverteilung von Nord nach Süd und von Gläubigern zu Schuldnern zerstört letztlich den Zusammenhalt in Europa."

OTS: BVMW newsroom: http://www.presseportal.de/nr/51921 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_51921.rss2

Pressekontakt: BVMW Pressesprecher Eberhard Vogt Tel.: 030 53320620 Mail: presse@bvmw.de



Quelle: dpa


News und Analysen

18:48 Uhr KORREKTUR/ROUNDUP: EPH-Gruppe übernimmt offiziell ostdeutsche Braunkohle
18:30 Uhr Aktien Europa Schluss: Gewinne - Furcht vor Finanzkrise verringert
18:29 Uhr EANS-Gesamtstimmrechtsmitteilung: Atrium European Real Estate Limited
18:21 Uhr Bund plant strengere Regeln für Drohnen
18:20 Uhr ROUNDUP 2: Commerzbank: Jobabbau vor allem in Deutschland - Details noch offen
18:18 Uhr Deutsche Anleihen: Kursverluste - Zuversicht für Deutsche Bank
18:16 Uhr Dijsselbloem: Hohe US-Strafe für Deutsche Bank wäre schädlich
18:15 Uhr ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne - Zuversicht für Deutsche Bank
18:15 Uhr WDH/Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt
18:15 Uhr DGAP-News: VST BUILDING TECHNOLOGIES AG gibt Zahlen zum Halbjahr 2016 bekannt (deutsch)
18:06 Uhr Gabriel gegen weitere Auflagen für Stahlindustrie
18:00 Uhr DGAP-Adhoc: Airopack Technology Group AG: Half year report 2016 (deutsch)
17:59 Uhr AFP: Deutsche Bank steht vor Einigung mit US-Justiz - Anleger erleichtert
17:57 Uhr DGAP-Gesamtstimmrechtsmitteilung: ADLER Real Estate AG (deutsch)
17:51 Uhr Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne - Zuversicht für Deutsche Bank zurückgekehrt
17:51 Uhr DGAP-News: Senvion S.A.: Aktienrückkauf - 6. Zwischenmeldung (deutsch)
17:48 Uhr DGAP-News: A.H.T Syngas Technology N.V.: Veröffentlichung der Halbjahreszahlen 2016 (deutsch)
17:46 Uhr Ölpreise uneinheitlich
17:46 Uhr Ölpreise geben nach Höhenflug nach
17:37 Uhr WOCHENVORSCHAU: Termine bis 7. Oktober 2016
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7670
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Absatzrekord für Daimler!
  • Hält der GD200?
  • Ist die Aktie jetzt fair bewertet?
Volltextsuche

Umsatzstärkste Unternehmen Europas

Platz: 15
Unternehmen: Siemens
Umsatz 2015: 75,6 Mrd. Euro
Veränderung Vorjahr: +5,2%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter “Aktien-Ausblick”, den Sie hier gerne anfordern können...
André Kostolany - Spekulant und „Börsenlehrer“
André Kostolany - Spekulant und „Börsenlehrer“
Wer kennt ihn nicht? André Kostolany war ein Spekulant und „Börsenlehrer“, der von der Praxis zur Theorie kam und erste Erfahrungen an der Börse mit eigenem Geld machte. Er spekulierte mit allem, was an den Börsen der Welt zu handeln war – oft auf fallende Kurse und zumeist erfolgreich.