Dax 11038.0 0.46%
MDax 21296.0 0.25%
TecDax 1729.5 -0.03%
BCDI 129.94 0.00%
Dow Jones 19549.62 1.55%
Nasdaq 4850.5 0.01%
EuroStoxx 3156.0 0.05%
Bund-Future 160.44 0.03%
13:07 16.06.16

Ölpreise geben erneut nach

NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Donnerstag erneut unter Druck geraten. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete im Mittagshandel 48,33 US-Dollar. Das waren 64 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Juli fiel um 63 Cent auf 47,38 Dollar.

Sollten die Ölpreise am Donnerstag die Verluste halten, dann wären die Preise sechs Tage in Folge gefallen. Dies wäre die stärkste Verluststrecke seit Februar. Die am Mittwoch veröffentlichten Rohöllagerbestände stützten die Ölpreise nur vorübergehend. Die Ölpreise schlossen letztlich jedoch am Tagestief. "Dies ist ein weiteres Zeichen für eine geänderte Stimmungslage am Ölmarkt", kommentierte Commerzbank-Analyst Eugen Weinberg die Entwicklung. Bis vor einer Woche seien Preisrückgänge als Kaufgelegenheit erachtet worden.

Am Markt wird der aktuelle Rückgang der Ölpreise auch mit der Entwicklung in Kanada erklärt. Nach verheerenden Waldbränden in wichtigen Ölfördergebieten des Landes wird erwartet, dass die Fördermenge in diesem Monat wieder erhöht wird.

Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist weiter gefallen. Das Opec-Sekretariat meldete am Donnerstag, dass der Korbpreis am Mittwoch 45,36 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 28 Cent weniger als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der 13 wichtigsten Sorten des Kartells./jsl/tos/stb



Quelle: dpa


Die Chance des Jahrzehnts

Hier geht's zur Rohstoff-Startseite

News und Analysen

08:35 Uhr OTS: Weser-Kurier / Weser-Kurier: NordLB will Geschäfte bündeln
08:25 Uhr Aktien Frankfurt Ausblick: Dax dürfte 11 000 Punkte knacken
08:18 Uhr Chinas Automarkt wächst weiter rasant
08:17 Uhr OTS: TUI AG / TUI Group schliesst Geschäftsjahr 2015/16 sehr erfolgreich ab / ...
08:14 Uhr Devisen: Eurokurs vor EZB-Sitzung leicht gestiegen
08:10 Uhr Unicredit bekommt Milliarden für polnische Bank Pekao
08:08 Uhr Spartenverkauf beschert Tui im Jahr der Türkei-Krise Milliardengewinn
07:54 Uhr ROUNDUP: Japans Wirtschaft geringer gewachsen als gedacht
07:49 Uhr IRW-News: Mag One Products Inc.: Mag One Products Inc.: Pilotanlage und Update
07:36 Uhr dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: EZB dürfte Dax über 11 000 führen
07:33 Uhr OTS: Wirecard AG / Berjaya Group launcht in Zusammenarbeit mit Wirecard die ...
07:12 Uhr Ölpreise wenig verändert
07:00 Uhr DGAP-News: ProCredit Holding AG & Co. KGaA: ProCredit Holding bereitet Notierung an der Frankfurter...
06:55 Uhr DGAP-News: Sandpiper Digital Payments AG: Aktien im Volumen von CHF 4,3 Mio. erfolgreich platziert...
06:29 Uhr ROUNDUP: Merkel und die Ministerpräsidenten beraten über Finanz-Reformpaket
06:17 Uhr DGAP-News: PROJECT schließt institutionellen Spezial-AIF zum Jahresende (deutsch)
06:09 Uhr Scholz: Keine gravierenden Probleme bei neuen Finanzbeziehungen
06:04 Uhr TAGESVORSCHAU: Termine am 8. Dezember 2016
06:04 Uhr WOCHENVORSCHAU: Termine bis 14. Dezember 2016
05:52 Uhr ROUNDUP/Weitere Namen für Trumps Kabinett: Heimatschutzminister und EPA-Chef
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7758

Titel aus dieser Meldung

-1,77%
-2,14%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Massiver Kursgewinn seit Italien-Referendum!
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • War das erst der Anfang?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Der boerse.de-Aktienbrief hilft Ihnen beim Vermögensaufbau an der Börse. Folgen Sie einfach unserem Drei-Säulen-Erfolgsmodell, das auf den Faktoren Titelauswahl, Timing und einer Steuerung der Investitionsquoten beruht.