Dax 11454.0 -0.87%
MDax 22351.0 -0.82%
TecDax 1836.75 -0.69%
BCDI 136.72 -0.02%
Dow Jones 19820.0 -0.17%
Nasdaq 5045.13 -0.19%
EuroStoxx 3274.5 -0.65%
Bund-Future 164.31 0.45%
09:56 14.06.16

Ölpreise geben nach

SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Dienstag weiter gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete am Morgen 49,92 US-Dollar. Das waren 43 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Juli fiel um 49 Cent auf 48,39 Dollar.

Händler sprachen von einer nervösen Stimmung am Ölmarkt vor der Abstimmung über einen EU-Austritts Großbritanniens in der kommenden Woche. Den Rückgang der Ölpreise wurde mit der Aussicht auf eine wieder höhere Fördermenge in den USA erklärt. Am Ölmarkt sei ein Preisniveau erreicht worden, bei dem amerikanische Förderfirmen beginnen, ihre zuletzt stillgelegten Bohrlöcher wieder zu reaktivieren, sagte Analyst Angus Nicholson vom britischen Handelshaus IG Group./jkr/fbr



Quelle: dpa


Die Chance des Jahrzehnts

Hier geht's zur Rohstoff-Startseite

News und Analysen

12:00 Uhr DAVOS/Trump-Berater: US-Notenbank muss unabhängig bleiben
11:52 Uhr DGAP-Stimmrechte: United Internet AG (deutsch)
11:48 Uhr AKTIE IM FOKUS: Anleger machen bei Zalando nach gutem Lauf Kasse
11:46 Uhr Anleger in Deutschland steuern auf ein massives Renditeproblem zu - Fondsnews
11:46 Uhr Barrick Gold: Bereit machen
11:43 Uhr ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Verluste - Warten auf Rede von Theresa May
11:40 Uhr Türprobleme bringen neue Verzögerungen am Hauptstadtflughafen
11:40 Uhr AKTIE IM FOKUS: Beiersdorf-Anleger machen nach guten Umsatzzahlen Kasse
11:38 Uhr Diese 20 Aktien schütten seit über 100 Jahren Dividende aus
11:37 Uhr OTS: toplink GmbH / toplink mahnt mehr Glasfaser in Deutschland an
11:35 Uhr Presse: Deutsche Bank könnte Boni von 90 Prozent der Mitarbeiter einbehalten
11:34 Uhr Tabakkonzern BAT kauft restliche Reynolds-Anteile für 49 Milliarden US-Dollar
11:33 Uhr EANS Adhoc: immigon portfolioabbau ag (deutsch)
11:32 Uhr DGAP-Stimmrechte: KÖLN-DÜSSELDORFER Deutsche Rheinschiffahrt AG (deutsch)
11:30 Uhr NN (L) Asian Debt Hard Currency-Fonds feiert 20-jähriges Jubiläum! Fondsnews
11:30 Uhr DGAP-Stimmrechte: KÖLN-DÜSSELDORFER Deutsche Rheinschiffahrt AG (deutsch)
11:30 Uhr DGAP-News: GEA Group Aktiengesellschaft: GEA setzt bei Regional Heads auf Kontinuität (deutsch)
11:27 Uhr Aktien Europa: Verluste - Anleger bleiben vor May-Rede in Lauerstellung
11:27 Uhr DGAP-Stimmrechte: KÖLN-DÜSSELDORFER Deutsche Rheinschiffahrt AG (deutsch)
11:24 Uhr Britische Medien: May kündigt harten Brexit an
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7815

Titel aus dieser Meldung

1,51%
0,89%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Trump-Aussagen belasten nur kurz!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.