Dax 11218.0 0.35%
MDax 21687.0 1.00%
TecDax 1753.0 1.07%
BCDI 133.37 1.86%
Dow Jones 19700.77 0.44%
Nasdaq 4886.16 0.61%
EuroStoxx 3206.0 0.34%
Bund-Future 161.54 0.08%

Open End Partizipationszertifikat auf Ishare FTSE/Xinhua [Goldman Sachs]

Typ: Zertifikat
WKN: GS3P7N
ISIN: DE000GS3P7N1
zur Watchlist zum Portfolio
10:19 16.06.16

Open End-Partizipationszertifikat auf ETF FTSE/Xinhua A50: Positive Signale für A-Aktien - Zertifikateanalyse

Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" präsentieren in ihrer aktuellen Ausgabe das Open End-Partizipationszertifikat (ISIN DE000GS3P7N1/ WKN GS3P7N) von Goldman Sachs auf den ETF FTSE/Xinhua A50-Index.

Endlich wieder gute Nachrichten aus China: Nach dem schwachen Jahresstart scheine sich die Konjunktur im Reich der Mitte weiter zu stabilisieren. Im Mai sei die Industrieproduktion im Vergleich zum Vorjahr um 6,0 Prozent geklettert, wie die nationale Statistikbehörde am Montag in Peking mitgeteilt habe. Der Umsatz im Einzelhandel habe sogar um 10,0 Prozent zugelegt. Sowohl die Industrieproduktion als auch der Einzelhandelsumsatz hätten somit ihr hohes Wachstumstempo des Vormonats halten können. Die jüngsten Stabilisierungs- und Wachstumsinitiativen der chinesischen Notenbank und der Regierung in Peking scheinen somit zu greifen, so die Experten vom "ZertifikateJournal".

Die chinesische Wirtschaft stecke mitten im Wandel von einer verlängerten Werkbank der Welt hin zu einer stärker auf Dienstleistungen gestützten Wirtschaft. Dafür nehme Ministerpräsident Li Keqiang einen weiteren Rückgang des Wachstums in Kauf. Ein von der Nachrichtenagentur Bloomberg entwickelter Indikator für die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt deute in diesem Jahr sogar auf ein Wachstum von 6,9 Prozent hin. Das wären mehr als die von Li Keqiang angepeilten 6,5 Prozent.

Impulse für den chinesischen Aktienmarkt kämen auch von anderer Seite: Die Wahrscheinlichkeit für eine Aufnahme chinesischer Aktien in das globale Aktienbarometer MSCI World im Juni sei laut Goldman Sachs zuletzt von 50 auf 70 Prozent gestiegen. Hintergrund seien Bemühungen der chinesischen Regierung, Handelsaussetzungen zu beschränken und mehr Klarheit bei Eigentumsrechten zu schaffen. Der Indexbetreiber MSCI habe im März angekündigt, dass eine Entscheidung darüber, fünf Prozent AAktien in seinen Weltaktienindex aufzunehmen, genau von diesen Regulierungsänderungen abhängen würde.

Aufgrund der positiven Konjunktursignale und des möglichen Schubs für den Aktienmarkt durch die MSCI-Aufnahme könnten risikobereite Anleger in China wieder einmal ein Tänzchen wagen. Dazu biete sich ein Tracker von Goldman Sachs an, das die Kursentwicklung des ETF FTSE/Xinhua A50-Index abbilde, der wiederum die 50 größten A-Anteile aus Shanghai und Shenzhen enthalte. (Ausgabe 23/2016) (16.06.2016/zc/a/a)



Quelle: ac


Hier geht's zur Fonds-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

Nachrichten des Basiswerts

Momentan liegen keine aktuellen Nachrichten vor.
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Massiver Kursgewinn seit Italien-Referendum!
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • War das erst der Anfang?
Nachrichtensuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.