Dax
12.063,50
0,12%
MDax
24.020,00
-0,12%
TecDax
2.018,25
-0,11%
BCDI
146,50
0,00%
Dow Jones
20.547,76
-0,15%
Nasdaq
5.442,04
-0,20%
EuroStoxx
3.447,50
0,29%
Bund-Future
162,50
-0,21%
14:54 21.06.16

P+S-Insolvenzverwalter verklagt KPMG auf halbe Milliarde Euro

SCHWERIN (dpa-AFX) - Die Pleite der P+S-Werften könnte die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG teuer zu stehen kommen. Der Insolvenzverwalter der 2012 pleite gegangenen Werftengruppe, Berthold Brinkmann, hat die KPMG AG auf 514 Millionen Euro Schadenersatz verklagt. Das geht aus dem aktuellen Gläubiger-Zwischenbericht hervor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Brinkmann bestätigte am Dienstag die Schadenersatzforderungen in dieser Höhe. Daneben geht Brinkmann auch gegen die Hegemann-Gruppe sowie frühere P +S-Geschäftsführer vor, so dass sich Forderungen von mehr als 700 Millionen Euro ergeben.

KPMG wollte sich zu dem am Landgericht Hamburg anhängigen Verfahren nicht äußern, wie eine Sprecherin der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft am Dienstag sagte. Wie aus dem Gläubiger-Zwischenbericht hervorgeht, hat KPMG bereits eine Klageabweisung beantragt. Da die Frist zur Klageerwiderung bis Mitte September läuft, rechnet Brinkmann nicht mehr in diesem Jahr mit einem Verhandlungstermin.

Brinkmann wirft der renommierten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pflichtverletzung vor. Die KPMG AG habe der Werftengruppe am 14. Dezember 2009 "ins Blaue hinein" Sanierungsfähigkeit attestiert, ohne dies ausreichend geprüft zu haben, schreibt Brinkmann in dem Bericht. Später habe KPMG sich dann "wider besseren Wissens und vermutlich u.a. zur Vermeidung eigener Haftungsrisiken" dazu entschlossen, an der positiven Sanierungsaussage über zwei Jahre hinweg festzuhalten./mrt/DP/stb



Quelle: dpa


News und Analysen

22.04.17 DGAP-DD: Zalando SE (deutsch)
22.04.17 GNW-News: XBiotech gibt das Ergebnis der mündlichen Erörterung bei der EMA bekannt
21.04.17 BKA-Chef: Verdächtiger hat sich nicht zur Anschlag auf BVB geäußert
21.04.17 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Zurückhaltung vor Frankreich-Wahl
21.04.17 Aktien New York Schluss: Zurückhaltung vor Frankreich-Wahl
21.04.17 ROUNDUP: Trump stellt Finanzregeln und Steuergesetze auf Prüfstand
21.04.17 dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 18. bis 21.04.2017
21.04.17 dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 21.04.2017
21.04.17 US-Anleihen vor Frankreich-Wahl kaum bewegt - Langläufer knapp im Minus
21.04.17 Devisen: Euro schwächelt vor Frankreich-Wahl
21.04.17 GESAMT-ROUNDUP: Gespannte Ruhe bei den G20 zur US-Handelspolitik
21.04.17 US-Regierung verweigert Exxon Ausnahmeregel bei Russland-Sanktionen
21.04.17 OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Opec geht in die Verlängerung, ...
21.04.17 WDH/'Focus Online': BVB-Attentäter legt bei Festnahme Geständnis ab
21.04.17 'Focus Online': BVB-Attentäter legt bei Festnahme Geständnis ab
21.04.17 GNW-News: Merus kündigt Präsentation der Daten aus der Phase-1/2-Studie zu MCLA-128 beim Jahrestreffen...
21.04.17 Aktien New York: Wenig Bewegung vor Frankreich-Wahl
21.04.17 G20-Finanzminister warten bei US-Handel ab
21.04.17 DGAP-News: Future Business KG aA: Gloeckner gewinnt für OSV-Gläubiger am OLG Dresden (deutsch)
21.04.17 RATING: DBRS sieht Portugal-Anleihen weiter nicht als spekulative Anlage
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7959
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Apple-Abhängigkeit zu groß?
  • Was bedeutet der Absturz?
  • Was kommt als Nächstes?
Volltextsuche

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Einführung in die Börsenzyklen
Einführung in die Börsenzyklen
Die Kenntnis der Börsenzyklen ist eine mächtige Waffe im Arsenal eines jeden Anlegers oder Analysten. Das vielleicht bekannteste Börsensprichwort überhaupt „Sell in May and go away“ basiert beispielsweise auf den Börsenzyklen. Im neuen boerse.de-Wissensbereich stellen wir Ihnen die Börsenzyklen vor.