Dax
12.629,00
0,07%
MDax
24.970,00
-0,10%
BCDI
151,34
0,00%
Dow Jones
20.894,83
0,43%
TecDax
2.222,50
-0,11%
Bund-Future
160,91
-0,25%
EUR-USD
1,12
0,06%
Rohöl (WTI)
51,06
0,00%
Gold
1.261,97
0,11%
15:22 10.01.17

PIMCO-Prestigefonds kommt nicht auf die Beine - Fondsnews

Wien (www.fondscheck.de) - Der Asset Manager PIMCO bereitet dem Mehrheitseigner Allianz unverändert Kummer, so die Experten von "FONDS professionell".

Das von den Kaliforniern verwaltete Kundenvermögen nehme weiter ab. Insbesondere das einstige Prestige-Portfolio PIMCO Total Return (ISIN IE00B11XZ988 / WKN A0KD23) falle bei Anlegern zusehends in Ungnade.

Wie das Analysehaus Morningstar mitteile, hätten Anleger auch im Dezember Geld aus dem Fonds abgezogen - und zwar satte 3,2 Milliarden US-Dollar. Anleihefonds konkurrierender Anbieter hätten nach dem unerwarteten Wahlsieg von Donald Trump zwar ebenfalls Federn lassen müssen. Doch der Kehraus beim Total Return dauere nun schon mehr als zwei Jahre an.

Die Mittelabflüsse bei dem Fonds hätten sich beschleunigt, seit der Fonds-Gründer Bill Gross im Herbst 2014 nach einem aufsehenerregenden Streit mit der Allianz-Führung PIMCO verlassen habe. Wegen des Schrumpfungsprozesses habe der ehemalige Bestseller Ende November 2016 sogar seinen angestammten Spitzenplatz unter den weltweit größten aktiv gemanagten Investmentfonds der Welt an den Metropolitan West Total Return Bond Fund verloren - der ausgerechnet von drei ehemaligen PIMCO-Managern geführt werde.

Auf Jahressicht habe sich der Kapitalabfluss beim Total Return damit auf 16,1 Milliarden US-Dollar summiert. Aktuell verwalte der Fonds 75,7 Milliarden Dollar - also nur noch rund ein Viertel dessen, was auf dem Höhepunkt seiner Popularität in ihm gesteckt habe: Im April 2013 sei der Fonds 293 Milliarden US-Dollar schwer gewesen. Auch Emmanuel "Manny" Roman, der seit November als neuer PIMCO-Chef fungiere, habe offenbar kein wirkungsvolles Gegenmittel gefunden, den Abstieg aufzuhalten.

Ein schwacher Trost dürfte sein, dass sich andere Fonds aus dem hauseigenen Sortiment besser schlagen würden, allen voran der PIMCO Income Fund (ISIN IE00B8K7V925 / WKN A1J5ZB), der vom Chefanlagestrategen Dan Ivascyn höchstpersönlich geführt werde: Das Produkt, das viele Beobachter bereits als heimlichen Nachfolger für den abgehalfterten "Scheinriesen" Total Return verstünden, habe auch im vorigen Monat Zuflüsse von 1,5 Milliarden Dollar verzeichnet und sei jetzt mit einem Gesamtvermögen von 70,3 Milliarden Dollar nur noch unwesentlich kleiner als PIMCOs einstiges Aushängeschild. (News vom 09.01.2017) (10.01.2017/fc/n/s)



Quelle: ac


Hier geht's zur Fonds-Startseite

Titel aus dieser Meldung

0,09%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Weltgrößter Onlinehändler als Allzeithoch-Maschine!
  • Buffett: Amazon kann keiner mehr besiegen!
  • Magische 1000-Dollar-Hürde nur noch Formsache?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.