Dax 11188.5 0.08%
MDax 21472.0 1.08%
TecDax 1734.5 0.26%
BCDI 130.93 0.00%
Dow Jones 19614.81 0.33%
Nasdaq 4856.62 0.14%
EuroStoxx 3195.0 1.28%
Bund-Future 160.19 -0.12%
13:15 21.06.16

Poroschenko sieht keine Alternative zu EU-Sanktionen

PARIS (dpa-AFX) - Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat sich für eine Verlängerung der EU-Sanktionen gegen Russland ausgesprochen. Dazu gebe es "keine Alternative", sagte Poroschenko am Dienstag dem französischen Sender iTélé in Paris. Notwendig sei ein Rückzug russischer Truppen. Poroschenko forderte Einheit und Solidarität der Europäischen Union in dieser Frage. In der französischen Hauptstadt kam er auch mit Frankreichs Präsident François Hollande zusammen.

Die Wirtschaftssanktionen gegen Russland sollen wegen der unzureichenden Fortschritte im Friedensprozess um weitere sechs Monate verlängert werden. Vertreter der 28 EU-Staaten starteten am Dienstag in Brüssel das offizielle Beschlussverfahren. Das Verfahren gilt als Formalie und soll am Freitag abgeschlossen sein.

Die EU hatte die Wirtschaftssanktionen gegen Russland trotz Milliardenverlusten für heimische Unternehmen zuletzt im Winter bis zum 31. Juli 2016 verlängert. Zuvor war im Sommer 2016 beschlossen worden, die Handels- und Investitionsbeschränkungen erst dann aufzuheben, wenn die Vereinbarungen des Minsker Friedensplanes zum Ukrainekonflikt komplett erfüllt sind. Dies ist noch nicht der Fall./gro/DP/stb



Quelle: dpa


News und Analysen

08.12.16 ROUNDUP/Kreise: Bund und Länder einig über Gesetzespaket zur Finanzreform
08.12.16 Kreise: Bund und Länder einig über Gesetzespaket zur Finanzreform
08.12.16 Bewegung in Bund-Länder-Finanzverhandlungen - Einigung möglich
08.12.16 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow erstmals über 19600 Punkten
08.12.16 Aktien New York Schluss: Dow erstmals über 19600 Punkten
08.12.16 Tsipras will ärmeren griechischen Rentnern Weihnachtsgeld zahlen
08.12.16 dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 08.12.2016
08.12.16 US-Anleihen: Kursverluste
08.12.16 ROUNDUP 2: Länder verärgert über den Bund - Finanzreform-Paket weiter strittig
08.12.16 Devisen: Euro pendelt sich im US-Handel bei 1,06 Dollar ein
08.12.16 ROUNDUP 2: Ausgang der Bahn-Tarifrunde offen - EVG macht Druck mit Streikdrohung
08.12.16 McDonald's verlegt Zentrale von Luxemburg nach London
08.12.16 OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: And the winner is..., Kommentar zur EZB ...
08.12.16 ROUNDUP 3: Spartenverkauf beschert Tui trotz Türkei-Krise Milliardengewinn
08.12.16 ROUNDUP 2: Bundesregierung kritisiert GE im Streit um Standort Mannheim
08.12.16 Aktien New York: Rekordjagd geht nach kurzem Durchatmen weiter
08.12.16 ROUNDUP: Einigung bei Verhandlungen um Werkstattkette ATU
08.12.16 ITALIEN/ROUNDUP 3: Suche nach neuer Regierung - 'Alle sprechen mit allen'
08.12.16 DGAP-News: FRIWO AG: FRIWO akquiriert Fertigung in Vietnam und verbreitert damit Wertschöpfungskette...
08.12.16 ANALYSE: Oppenheimer sieht T-Mobile US als Profiteur der Branchenkonsolidierung
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7771
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Massiver Kursgewinn seit Italien-Referendum!
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • War das erst der Anfang?
Volltextsuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.