Dax
12.629,50
0,22%
MDax
25.278,00
0,25%
BCDI
152,31
-0,16%
Dow Jones
21.080,28
-0,01%
TecDax
2.275,75
-0,04%
Bund-Future
162,26
0,28%
EUR-USD
1,12
-0,12%
Rohöl (WTI)
50,03
0,58%
Gold
1.267,09
0,00%
10:11 31.05.16

Presse: Deutsche Bank gerät bei US-Staatsanleihe-Ermittlungen stärker ins Visier

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Deutsche Bank ist einem Bericht zufolge bei Ermittlungen wegen möglicher Manipulationen bei Auktionen von US-Staatsanleihen stärker in den Fokus gerückt. Bei den seit vergangenem Jahr anhaltenden Untersuchungen verschiedener Behörden konzentrierten sich die Ermittler neben Goldman Sachs jetzt auch auf die Deutsche Bank, wie die "New York Post" am Dienstag unter Berufung auf nicht näher genannte Kreise berichtete. Das Blatt hatte die Ermittlungen vor knapp einem Jahr aufgedeckt.

Es gebe noch keinen konkreten Verdacht für ein Fehlverhalten oder gar eine Anklage, aber die Behörden hätten ihren Kreis der genauer betrachteten Banken jetzt eingeengt. Die US-Justizbehörden hatten dem Bericht der Zeitung zufolge Unterlagen von 22 Banken angefordert, die als sogenannte Primärhändler direkt mit der US-Notenbank handeln können. Mittlerweile gehören dem Kreis 23 Institute an.

Von Seiten der Deutschen Bank hieß es zu dem Bericht, dass sie bei der branchenweiten Untersuchung mit den Behörden kooperiere. Eine US-Sprecherin sagte dem Blatt, es gebe nach aktuellem Stand keinen Grund zur Annahme, dass die Bank im Mittelpunkt der Ermittlungen stehe. Der Markt mit US-Staatsanleihen ist rund 13 Billionen Dollar schwer. Die Vereinigten Staaten sind weltweit der größte Emittent von Schuldtiteln.

In ihrem Geschäftsbericht für 2015 hatte die Bank eingeräumt, Anfragen von Aufsichts- und Strafverfolgungsbehörden in Bezug auf Auktionen und den Handel mit US-Staatsanleihen sowie damit zusammenhängende Marktaktivitäten erhalten zu haben. Zudem gibt es den Angaben der Bank zufolge verschiedene Sammelklagen wegen möglicher Absprachen mit anderen Primärhändlern beim Handel mit US-Staatsanleihen.

Angaben zu der möglichen Höhe der Strafen oder Schadensersatzzahlungen machte die Bank nicht. Der deutsche Branchenprimus arbeitet nach wie vor an der Aufarbeitung früherer Skandale und Geschäftsgebaren. Ende des ersten Quartals hatte die Bank etwas mehr als 5 Milliarden Euro für die Beilegung von Rechtsstreitigkeiten zur Seite gelegt.

In den Ermittlungen rund um die mögliche Manipulation des Handels mit US-Staatsanleihen ist dem Bericht der "New York Post" zufolge nicht mit einem schnellen Ende zu rechnen. Vor den Präsidentschaftswahlen im November werde es keine Gespräche über einen möglichen Vergleich geben./zb/men/stb



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

21:00 Uhr Diese 20 Aktien schütten seit über 100 Jahren Dividende aus
20:44 Uhr Infineon trotz Wolfspeed-Pleite weiter an US-Übernahmen interessiert
19:41 Uhr ROUNDUP: Wirtschaft pocht auf weitere Reformen in Indien - Modi bei Merkel
19:39 Uhr Merkel empfängt Modi - Wirtschaft und Klima im Mittelpunkt
19:06 Uhr ROUNDUP/Draghi: Lockere Geldpolitik weiter nötig - Weidmann betont Risiken
19:05 Uhr Weidmann: Frage nach dem 'Wann' bei geldpolitischer Normalisierung legitim
18:47 Uhr ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Italiens Börse sehr schwach - London geschlossen
18:26 Uhr Ölpreise legen zu - WTI wieder über 50 Dollar
18:22 Uhr EU stopft Schlupfloch bei Unternehmenssteuern
18:22 Uhr Aktien Wien Schluss: Leichte Kursverluste
18:21 Uhr Aktien Europa Schluss: Italiens Börse sehr schwach - London geschlossen
18:15 Uhr Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend etwas schwächer bei dünnem Handel
18:13 Uhr Deutsche Anleihen legen zu - Draghi: Lockere Geldpolitik weiter nötig
18:12 Uhr ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax moderat im Plus - MDax schafft Rekordhoch
18:05 Uhr OTS: vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. / Alfred Gaffal als ...
18:03 Uhr DGAP-News: IMMOFINANZ mit deutlich positivem Konzernergebnis im Startquartal 2017 (deutsch)
18:00 Uhr DGAP-Stimmrechte: Deutsche Lufthansa AG (deutsch)
17:48 Uhr XC0009655090 lassung von Automodellen verschärfen
17:46 Uhr Aktien Frankfurt Schluss: Dax moderat im Plus - MDax schafft Rekordhoch
17:41 Uhr DGAP-DD: BB BIOTECH AG (deutsch)
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 8008

Titel aus dieser Meldung

-0,61%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Weltgrößter Onlinehändler als Allzeithoch-Maschine!
  • Buffett: Amazon kann keiner mehr besiegen!
  • Magische 1000-Dollar-Hürde nur noch Formsache?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Einführung in die Börsenzyklen
Einführung in die Börsenzyklen
Die Kenntnis der Börsenzyklen ist eine mächtige Waffe im Arsenal eines jeden Anlegers oder Analysten. Das vielleicht bekannteste Börsensprichwort überhaupt „Sell in May and go away“ basiert beispielsweise auf den Börsenzyklen. Im neuen boerse.de-Wissensbereich stellen wir Ihnen die Börsenzyklen vor.