Dax 11617.5 -0.10%
MDax 22612.0 0.00%
TecDax 1834.25 -0.05%
BCDI 136.57 0.00%
Dow Jones 19827.25 0.48%
Nasdaq 5062.96 0.22%
EuroStoxx 3298.5 0.35%
Bund-Future 162.51 -0.33%
15:56 13.06.16

ROUNDUP 2: Microsoft will Xing-Konkurrenten LinkedIn kaufen

REDMOND (dpa-AFX) - Microsoft will seine Position in Unternehmen mit dem geplanten milliardenschweren Kauf des Karriere-Netzwerks Linkedin ausbauen. Der deutlich größere Konkurrent des deutschen Anbieters Xing werde dabei insgesamt mit 26,2 Milliarden Dollar bewertet, teilten die Unternehmen am Montag mit. In dieser Summe sind auch die Bargeld-Reserven von LinkedIn eingerechnet.

Microsoft bietet 196 Dollar pro Aktie. Das ist ein satter Aufpreis auf den Schlusskurs von 131,08 Dollar von Freitag. Im Vergleich zu Kursen im vergangenen Jahr ist es allerdings noch eine Art Schnäppchen: Die Aktie hatte zeitweise über 260 Dollar notiert.

NUTZERZAHL BEI LINKEDIN ZULETZT GESTIEGEN

Bei LinkedIn können sich Nutzer in beruflichen Profilen vorstellen, nach neuen Jobs Ausschau halten und mit anderen Mitgliedern kommunizieren. Unternehmen nutzen das Portal auch für die Suche nach Mitarbeitern. Im ersten Quartal 2016 kletterte die weltweite Nutzerzahl von 414 auf 433 Millionen.

Im deutschsprachigen Raum überschritt LinkedIn die Marke von acht Millionen Mitgliedern, die Angebote für die Personalsuche werden von 29 der 30 Dax -Unternehmen genutzt. Xing hat in Deutschland, Österreich und der Schweiz über zehn Millionen Mitglieder - beschränkt sich aber weitgehend auch auf diese Region.

MICROSOFT TREIBT WANDEL VORAN

Nadella führt Microsoft seit Februar 2014 und gab dem Unternehmen einen neuen Kurs. Traditionell lebte Microsoft vor allem davon, Windows-Software für PCs sowie seine Office-Büroprogramme zu verkaufen. Doch mit dem Schrumpfen des PC-Marktes ist die Geldmaschine Windows weniger verlässlich geworden. Und für Office gibt es günstige Konkurrenz unter anderem von Google sowie anderen Anbietern, die mobile Geräte im Visier haben. Nadella setzt auf Abos statt auf Kauf-Software und gab das Ziel aus, Online-Dienste von Microsoft auf allen Plattformen verfügbar zu machen - also zum Beispiel auch auf Apples iPhones und iPads und Geräten mit dem Google-System Android.

LinkedIn, gestartet 2003, gehört zu den Veteranen unter den Online-Diensten. Die Firma ist seit Frühjahr 2011 an der Börse notiert. Das Karriere-Netzwerk solle seine Marke behalten und unter dem Dach des Microsoft-Konzerns unabhängig agieren. LinkedIn-Chef Jeff Weiner werde seinen Job behalten und direkt Nadella unterstehen.

LinkedIn setzt seit Jahren auf Datenanalyse zur Hilfe bei der Personalsuche. Zuletzt wurde auch die integrierte Blog-Plattform wichtig, über die bekannte Unternehmer wie zum Beispiel Virgin-Gründer Richard Branson Artikel veröffentlichen./so/DP/mis



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

21.01.17 Zinsen im Keller: Jetzt gewinnen mit dem boerse.de-Aktienbrief
20.01.17 IRW-News: Klondex Mines Ltd.: KLONDEX berichtet Rekord Produktion von 51.833 GEOs; 2017...
20.01.17 Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
20.01.17 Merck & Co gegen Bristol-Myers Squibb: Erst Zulassungsglück, dann Patentpech
20.01.17 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow erholt sich nach Trump-Amtsantritt
20.01.17 Gabriel zu Trump-Antritt: China wirtschaftlich in den Fokus nehmen
20.01.17 Aktien New York Schluss: Dow erholt sich nach Trump-Amtsantritt
20.01.17 dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 16. bis 20.01.2017
20.01.17 WDH/dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 20.01.2017
20.01.17 Trudeau lobt 'solide Handelsbeziehungen' zu USA
20.01.17 dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 20.01.2017
20.01.17 US-Anleihen nach Trump-Amtseinführung wenig verändert
20.01.17 Devisen: Euro profitiert nach Trump-Antritt vom schwachen Dollar
20.01.17 DGAP-News: RHÖN-KLINIKUM AG: Stephan Holzinger übernimmt den Vorstandsvorsitz der RHÖN-KLINIKUM AG...
20.01.17 Hollande kritisiert Trumps Protektionismus
20.01.17 Aktien New York: Dow behauptet sich nach Trump-Antritt leicht im Plus
20.01.17 OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Kavalierstart am Bondmarkt, ein ...
20.01.17 Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum mit neuer Führung
20.01.17 GESAMT-ROUNDUP/Trump läutet Zeitenwende ein: 'Amerika zuerst'
20.01.17 Aktien Osteuropa Schluss: Budapest und Moskau freundlich - Verluste in Warschau
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7831

Titel aus dieser Meldung

-0,09%
0,08%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Trump-Aussagen belasten nur kurz!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.