Dax 10917.5 1.32%
MDax 21129.0 0.70%
TecDax 1715.0 0.47%
BCDI 129.41 0.12%
Dow Jones 19262.0 0.03%
Nasdaq 4788.82 0.04%
EuroStoxx 3132.5 0.51%
Bund-Future 160.25 0.25%
19:16 20.06.16

ROUNDUP 2: Staatsanwaltschaft ermittelt im VW-Skandal gegen Winterkorn und Diess

WOLFSBURG/BRAUNSCHWEIG (dpa-AFX) - Im Abgas-Skandal bei Volkswagen ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen möglicher Marktmanipulation gegen Ex-VW -Boss Martin Winterkorn und den amtierenden VW-Markenchef Herbert Diess. Gegen die Manager liegt ein Anfangsverdacht vor, die Finanzwelt zu spät über den aufgeflogenen Abgas-Skandal informiert zu haben und so wichtige Informationen für Anleger unterdrückt zu haben.

Auslöser des Ermittlungsverfahrens ist eine Strafanzeige der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte. Sie wacht über die Pflicht von börsennotierten Unternehmen, die Finanzwelt mit sogenannten Adhoc-Mitteilungen rechtzeitig über wichtige Themen zu informieren.

UMGANG MIT DER ABGASAFFÄRE ZIEL DER ERMITTLUNGEN

Die Staatsanwaltschaft nannte Ex-VW-Chef Winterkorn als Beschuldigten und sprach darüber hinaus von einem weiteren damaligen Vorstandsmitglied. Nach dpa-Informationen handelt es sich dabei um VW-Markenschef Diess. Es geht bei den jetzigen Ermittlungen um den Umgang mit der Affäre kurz vor deren Auffliegen, nicht um Vorgänge rund um das Entstehen der Manipulationen, die schon rund zehn Jahre zurückreichen.

Mit dem jüngsten Verdacht erreichen die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft erstmals die Top-Etage des Autobauers. Die Anklagebehörde sieht genügend Anhaltspunkte dafür, dass der Autobauer womöglich zu spät "über die zu erwartenden erheblichen finanziellen Verluste des Konzerns" informiert haben könnte.

ANFANGSVERDACHT DER MARKTMANIPULATION

Der Anfangsverdacht der Marktmanipulation geht allerdings über den bloßen Zeitverzug hinaus: Laut Wertpapierhandelsgesetz ist eine Marktmanipulation unter anderem dann gegeben, wenn "unrichtige oder irreführende Angaben" gemacht oder Umstände verschwiegen werden, die zum Beispiel den Kurs einer Aktie erheblich beeinflussen können. Wird die Öffentlichkeit also bewusst nicht informiert, kann laut Gesetz eine Marktmanipulation vorliegen. "Eine Marktmanipulation im Sinne dieser Strafnorm des Wertpapierhandelsgesetzes kann nur vorsätzlich begangen werden", betonte Oberstaatsanwalt Klaus Ziehe.

Volkswagen sieht in den jüngsten Vorwürfen keine Hindernisse für den geplanten Ablauf der Hauptversammlung an diesem Mittwoch. "Die Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Braunschweig vom heutigen Tage führt keine neuen Tatsachen beziehungsweise Erkenntnisse über eventuelle schwerwiegende Pflichtverletzungen der nunmehr beschuldigten Vorstandsmitglieder an", teilte der Konzern mit. VW plant, bei dem Anteilseignertreffen Vorstand und Aufsichtsrat für das Jahr 2015 zu entlasten. An der Basis für dieses Vorhaben änderten die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft nichts, hieß es.

DIESS SEIT JULI 2015 VORSTAND DER PKW-KERNMARKE

Die Staatsanwaltschaft ermittelte bisher im Diesel-Skandal bereits gegen 24 mutmaßlich Beteiligte, gegen 17 davon wegen der Stickoxid-Software-Manipulationen, gegen 6 im Zusammenhang mit falschen CO2- und Verbrauchsangaben und zuletzt auch gegen einen Mitarbeiter, der zu einer Datenlöschung aufgerufen haben soll.

Die Diesel-Affäre kochte anfangs als Problem bei der Pkw-Kernmarke hoch und wurde dort bei Vorstandssitzungen auch besprochen. Diess lenkt die Kernmarke seit dem 1. Juli 2015.

DAUER DES VERFAHRENS NICHT ABZUSEHEN

Oberstaatsanwalt Ziehe sagte, er könne noch nicht absehen, wie lange das Ermittlungsverfahren dauere. "Wir müssen die Beteiligten jetzt natürlich anhören und weitere Zeugen vernehmen", sagte er. Die Staatsanwaltschaft betonte: "Ob sich der genannte Anfangsverdacht verdichtet oder entkräften lässt, hängt von dem Ergebnis der erforderlichen weiteren Ermittlungen ab." Es gelte wie immer die Unschuldsvermutung.

Auf den Aktienmarkt hatte das Bekanntwerden der Ermittlungen kaum Auswirkungen: Die VW-Vorzugsaktie kletterte am Montag in einem sehr festen Markt in der Dax-Spitzengruppe um gut 5 Prozent.

Der niedersächsische Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat Stephan Weil (SPD) begrüßte die Untersuchung: "Für die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wird die Staatsanwaltschaft ihre Gründe haben. Die zügige Durchführung der Ermittlungen und ein zügiger Abschluss liegen im allseitigen Interesse." Er warnte vor voreiligen Schlüssen./loh/fri/men



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

09:23 Uhr Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax erklimmt Jahresbestmarke
09:21 Uhr Neues Discount-Zertifikat auf Royal Dutch Shell - Zertifikatenews
09:16 Uhr DGAP-Stimmrechte: Bechtle AG (deutsch)
09:15 Uhr Amazon-Mitarbeiter streiken erneut - Weihnachtsgeschäft betroffen?
09:11 Uhr Poco-Mutter Steinhoff legt im Sommer kräftig zu
09:09 Uhr Braas Monier wehrt sich weiter gegen Übernahme - Anhörung wegen Kapitalerhöhung
09:08 Uhr Deutschland: Produktion steigt weniger als erwartet
09:05 Uhr Aktien Frankfurt Ausblick: Dax steuert auf neue Jahres-Bestmarke zu
09:01 Uhr Original-Research: MPH Mittelständische Pharma Holding AG (von GBC AG): Kaufen
09:01 Uhr Experten sind einig: Die 3 Dax-Favoriten für 2017
09:00 Uhr WDH: Vertrag von Symrise-Vorstandschef Bertram bis 2022 verlängert
09:00 Uhr Novo Nordisk: Analysten stufen Aktie deutlich hoch
08:56 Uhr Keine Nachrichten in Griechenland - Journalisten streiken
08:43 Uhr Volker Meinel – Amazon hat grosse Cloud-Pläne
08:42 Uhr Vertrag von Symrise-Vorstandschef Betram bis 2022 verlängert
08:40 Uhr DGAP-News: Crystal Exploration Inc.: TECHNISCHER BERICHT ÜBER DIE DIAMANTENPROJEKTE (deutsch)
08:39 Uhr Deutsche Anleihen: Leicht gestiegen
08:35 Uhr 'Welt': Siemens plant Gemeinschaftsunternehmen mit US-Turbinenfirma
08:26 Uhr 'FT': EU-Verfahren wegen Zinsmanipulationen kurz vor dem Ende
08:15 Uhr DGAP-News: Knorr-Bremse gibt Ergebnis bekannt: breite Zustimmung von Haldex Aktionären (deutsch)
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7757

Titel aus dieser Meldung

Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Gefahr durch Referendum in Italien?
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Unsere Einstiegs-Strategie: Nicht jeder Tag ist Kauftag. Die Gewinn-Chancen der Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief lassen sich durch die Wahl des richtigen Einstiegszeitpunkts nochmals erheblich verbessern. Dafür bedarf es keinen hellseherischen Fähigkeiten, sondern es gilt, Kauf- und Nachkaufsignale mit Ruhe und Disziplin zu beachten.