Dax
12.729,00
-0,03%
MDax
25.182,00
-0,24%
BCDI
150,62
0,00%
Dow Jones
21.394,76
-0,01%
TecDax
2.267,50
-0,58%
Bund-Future
165,04
-0,02%
EUR-USD
1,12
0,38%
Rohöl (WTI)
43,08
0,80%
Gold
1.256,70
0,50%
18:50 17.02.17

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Politische Sorgen belasten die Pariser Börse

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Zweifel an der Wachstumspolitik des US-Präsidenten Donald Trump haben den EuroStoxx 50 am Freitag letztlich nur minimal ins Minus gedrückt. Der Leitindex der Eurozone machte dank der Kursverluste beim Euro sein anfängliches Minus fast vollkommen wett und schloss lediglich 0,07 Prozent tiefer bei 3308,81 Punkten. Ein schwacher Euro kann die Exportchancen der Unternehmen aus der Eurozone erhöhen. Auf Wochensicht bedeutet dies ein Plus von 1,16 Prozent.

In Frankreich ging es am Freitag derweil bergab: Der Pariser CAC-40 verlor 0,65 Prozent auf 4867,58 Punkte. Händler verwiesen als Belastung auf die politischen Entwicklung im Vorfeld der im Frühjahr anstehenden Präsidentschaftswahlen. Der sozialistische Kandidat Benoit Hamon und der linksextreme Kandidat Jean-Luc Melenchon verhandeln über eine mögliche Kooperation. Es könnte auf eine Einigung auf einen gemeinsamen Kandidaten für das Rennen um die Präsidentschaft hinauslaufen. Dies würde laut Beobachtern die Chancen auf einen Wahlsieg der Euro-Gegnerin Marine Le Pen erhöhen.

Für den Londoner FTSE 100 aber ging es dank eines Kurssprungs bei den Aktien von Unilever um 0,30 Prozent auf 7299,96 Punkte nach oben. Der US-Lebensmittelriese Kraft Heinz hatte Interesse an einer Übernahme des Konsumgüterkonzerns angemeldet.

Die Amerikaner bestätigten, dem britisch-niederländischen Hersteller von Dove-Seife, Axe-Duschgel und Lipton-Tee eine Fusion angeboten zu haben. Unilever sei ein 100-Milliarden-Pfund-Schwergewicht und daher wäre dies eine der größten Zusammenschlüsse überhaupt, kommentierte Marktanalyst Neil Wilson vom Handelshaus ETX Capital. Nachdem Unilever die Offerte zunächst abgelehnt hatte, hält Wilson eine Aufstockung des Angebots für durchaus wahrscheinlich. Die Taschen von Kraft-Heinz-Investor Warren Buffett seien tief, so der Experte.

Daraufhin zogen die Papiere von Unilever in London und in Amsterdam jeweils auf Rekordhochs an. Am Ende blieb für die Aktien ein Plus von mehr als 13 Prozent. Auch die Anleger von Kraft Heinz zeigten sich sehr erfreut: Die Anteilscheine gewannen in New York zuletzt gut 7 Prozent.

Die Meldungen zu Unilever heizten auch in der gesamten Branche das Übernahmefieber an. So waren die Hersteller von Haushaltsgütern und persönlichen Gebrauchsgegenständen im europäischen Sektorvergleich mit plus 2,77 Prozent am stärksten gefragt. Dahinter folgten die Aktien der Lebensmittel- und Getränkeproduzenten mit einem Gewinn von 1,43 Prozent.

An der Börse in Paris setzten sich entsprechend die Anteilscheine von Danone mit einem Gewinn von gut 3 Prozent an die Spitze des CAC 40. Die Papiere von Essilor aber gaben nach der Bekanntgabe von Geschäftszahlen um 0,74 Prozent nach. Der vor der Fusion mit Luxottica stehende Brillenglashersteller will mit neuen Produkten im Kerngeschäft das vergleichsweise schwache Jahr 2016 vergessen machen./la/he



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

19:02 Uhr ROUNDUP: Italien stellt weitere Milliarden für zwei Pleite-Banken bereit
18:28 Uhr WDH/'BamS': Bosch drohte mit Arbeitsniederlegung auf BER-Baustelle
18:19 Uhr Tillerson: Katar prüft Forderungen der Golfstaaten
18:10 Uhr Italienische Regierung stellt Milliarden für Pleite-Banken bereit
17:42 Uhr ROUNDUP 2: Schulz attackiert Merkel: 'Anschlag auf die Demokratie'
17:40 Uhr DGAP-Adhoc: ACCENTURE DIGITAL HOLDINGS GMBH STREBT ABSCHLUSS EINES BEHERRSCHUNGS- UND...
17:24 Uhr BamS: Bosch drohte mit Arbeitsniederlegung auf BER-Baustelle
16:10 Uhr ROUNDUP 2: Unions-Mittelstand und JU machen bei CDU-Steuerplänen Druck
15:54 Uhr Türkei verteidigt militärische Zusammenarbeit mit Katar
15:51 Uhr Schäuble nennt SPD-Vorschläge Wählerverdummung
15:45 Uhr Daimler-Chef hält Fahrverbote in Innenstädten für kaum praktikabel
15:38 Uhr Erdogan nennt Forderung nach Abzug von Truppen aus Katar respektlos
15:32 Uhr Brasiliens Staatschef unbeliebt wie noch nie - angeschlagen vor G20
15:22 Uhr Katar-Krise spitzt sich zu - Golfstaaten fordern Ende Al-Dschasiras
15:19 Uhr Teure Noteingriffe ins Stromnetz - Tennet warnt vor Trassen-Maut
15:18 Uhr ROUNDUP/Medien: Auch Unschuldige auf 'schwarzer Liste' der Finanzindustrie
15:18 Uhr CDU-Kreischef Heilmann: Dritte Startbahn für BER muss kommen
15:18 Uhr Prognose: Welt-Automarkt wächst in diesem Jahr deutlich langsamer
15:18 Uhr Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen
15:17 Uhr ROUNDUP 2: Bauern wieder zuversichtlicher - Merkel warnt vor Pauschalurteilen
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 8053

Titel aus dieser Meldung

-0,11%
0,06%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Einstieg in Lebensmittelhandel mit Whole Foods!
  • Buffett: Amazon kann keiner mehr besiegen!
  • Weltgrößter Onlinehändler als Allzeithoch-Maschine!
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Die 20 wertvollsten Unternehmen der Welt

Platz: 20
Unternehmen: China Construction Bank
Börsenwert: 189 Milliarden Euro

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Einführung in die Börsenzyklen
Einführung in die Börsenzyklen
Die Kenntnis der Börsenzyklen ist eine mächtige Waffe im Arsenal eines jeden Anlegers oder Analysten. Das vielleicht bekannteste Börsensprichwort überhaupt „Sell in May and go away“ basiert beispielsweise auf den Börsenzyklen. Im neuen boerse.de-Wissensbereich stellen wir Ihnen die Börsenzyklen vor.