Dax
11.830,50
0,22%
MDax
23.411,00
-0,92%
TecDax
1.891,75
-1,28%
BCDI
142,49
0,00%
Dow Jones
20.821,76
0,05%
Nasdaq
5.342,05
0,28%
EuroStoxx
3.318,00
-0,61%
Bund-Future
166,32
0,33%
18:20 17.02.17

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax verharrt in der Flaute

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ohne weiteren Rückenwind von der Wall Street herrscht auch am deutschen Aktienmarkt Flaute. Während den US-Börsen auf ihrem Rekordniveau zunächst die Luft auszugehen scheint, beendete der Dax am Freitag einen ideenlosen Handelstag prozentual unverändert bei 11 757,02 Punkten. Nach bescheidenem Auftaktgewinn und langem Verbleib in der Verlustzone holte er erst in den Schlusssekunden sein Vortagsniveau wieder ein. Auf Wochensicht brachte er ein Plus von 0,77 Prozent über die Ziellinie.

Weiterhin bremsten politische Risiken die Risikobereitschaft der Anleger. "Die Aktienmärkte sind zwischen der Hoffnung auf Trumps angeblich spektakuläre Steuerpläne und seiner Unberechenbarkeit - bis hin zur Angst vor Protektionismus - hin- und hergerissen", sagte etwa der Chefstratege der Privatbank Merck Finck, Robert Greil. Laut der Landesbank Baden-Württemberg kommen kaum abschätzbare Auswirkungen der offenen Brexit-Fragen und der anstehenden Wahlen in Europa als Euphoriebremsen hinzu.

Impulse aus New York blieben aus, weil der Dow Jones Industrial zu Wochenschluss etwas schwächer in den Handel gestartet war. Davon gebremst nahmen auch die anderen deutschen Indizes vor dem Wochenende keine Fahrt mehr auf: Mit 23 300,05 Punkten rettete sich der MDax der mittelgroßen Werte zum Schluss denkbar knapp ins Plus. Für die Technologiewerte im TecDax jedoch ging es um 0,13 Prozent auf 1888,13 Punkte nach unten.

ALLIANZ DER FAVORIT IM DAX

Unternehmensnachrichten waren dünn gesät. Im Mittelpunkt stand vor allem der am Markt gut angekommene Geschäftsbericht der Allianz , deren Aktien an der Dax-Spitze um 2,81 Prozent anzogen. Lob erntete Europas größter Versicherer aber vor allem für seine Geldgeschenke an die Aktionäre. Neben einer erhöhten Dividende sollen bis zu 3 Milliarden Euro in den Ankauf von eigenen Aktien fließen.

Schlusslicht im deutschen Kursbarometer waren hingegen die Papiere von Volkswagen . Die Vorzugsaktien des Autobauers kamen wegen einer Absatzschwäche mit 2,33 Prozent unter Druck. Weil die Regierung in China die Subventionen für Autos mit kleinerem Hubraum gekürzt hatte, war die Kernmarke VW dort schwach ins Jahr gestartet. Weltweit fielen die Auslieferungen im Januar um fast 5 Prozent.

INTERESSENKREIS FÜR STADA WIRD GRÖSSER

Nur optisch schwach präsentierte sich der Halbleiterkonzern Infineon . Bereinigt um die ausgeschüttete Dividende von 0,22 Euro je Aktie lagen die Anteilsscheine lediglich moderat im Minus. Der am Veto der US-Behörden endgültig gescheiterte Kauf des amerikanischen Unternehmens Wolfspeed war laut einem Händler keine Überraschung mehr und sollte kurzfristig auch keine großen finanziellen Auswirkungen für den Chipkonzern haben.

Unter den Nebenwerten zog der sich abzeichnende Bieterkampf um den Arzneimittelhersteller Stada die Blicke auf sich. Angesichts eines dritten Kaufinteressenten stellten die Aktien bei 57,77 Euro einen weiteren Rekord auf. Mit plus 2,60 Prozent schlossen sie nur knapp darunter. Der neue Bieter - einem Pressebericht zufolge die Beteiligungsgesellschaft Bain Capital - soll bereit sein, die Offerte des Finanzinvestors Cinven von 56 Euro um 2 Euro zu überbieten.

EUROSTOXX LEICHT IM MINUS

Der EuroStoxx 50 verlor 0,07 Prozent auf 3308,81 Punkte. In Paris war das Minus jedoch deutlicher: Der CAC 40 fiel belastet von schwachen Finanzwerten und Unsicherheiten vor den anstehenden Präsidentschaftswahlen um 0,65 Prozent. Angetrieben von Übernahmefantasie bei Unilever ging es für den Londoner FTSE 100 dagegen moderat nach oben.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,12 Prozent am Vortag auf 0,05 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,27 Prozent auf 142,60 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,44 Prozent auf 164,47 Punkte zu. Der Euro kam etwas unter Druck: Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,0616 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor noch auf 1,0650 (Donnerstag: 1,0652) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9390 (0,9388) Euro./tih/he

Von Timo Hausdorf, dpa-AFX



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

15:47 Uhr MOBIL-MESSE: Huawei stellt neue Smartphones P10 und P10 Plus vor
15:37 Uhr 'WamS': Statistisches Bundesamt rechnet mit dauerhaft hoher Zuwanderung
15:31 Uhr Ermittler verhören Samsungs De-facto-Chef zu Korruptionsvorwurf
15:24 Uhr ROUNDUP/Union gegen Schulz: Kanzlerin lehnt 'Agenda 2010': -Korrektur strikt ab
15:19 Uhr Höhere Verteidigungsausgaben: Merkel sieht Deutschland in der Pflicht
15:15 Uhr Vogelgrippe-Risiko weiter hoch - Frühlingssonne könnte Gefahr mindern
15:01 Uhr MOBIL-MESSE/ROUNDUP: LG präsentiert neue Geräte - G6 mit großem Bildschirm
14:52 Uhr Kipping ruft Schulz zur Abschaffung von Hartz-IV-Sanktionen auf
14:52 Uhr Grüne wollen Anspruch auf Arbeitslosengeld schon nach vier Monaten
14:51 Uhr Tausende Bankkunden beschweren sich bei Bafin - Fallzahlen gesunken
14:51 Uhr Chaosnacht im Athener Stadtviertel Exarchia
14:51 Uhr Noch viele Hürden auf dem deutsch-niederländischen Arbeitsmarkt
14:50 Uhr Peking beruft neuen Chef der Bankenaufsicht
14:50 Uhr Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
14:49 Uhr Weitere Reformen: Griechen fügen sich ihrem Schicksal
14:49 Uhr Starinvestor Buffett mit Gewinnsprung - Zuversicht für die Trump-Ära
14:48 Uhr Söder verteidigt Agenda 2010 gegen Schulz
14:43 Uhr 'Spiegel': Auch Mieter sollen von Solaranlagen profitieren
14:40 Uhr Tausende Anwohner von geänderten BER-Flugrouten betroffen
14:40 Uhr DSW: Kritik auf Hauptversammlungen wird dieses Jahr lauter werden
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7910

Titel aus dieser Meldung

Dax
-1,06%
-1,28%
-0,92%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Der boerse.de-Aktienbrief hilft Ihnen beim Vermögensaufbau an der Börse. Folgen Sie einfach unserem Drei-Säulen-Erfolgsmodell, das auf den Faktoren Titelauswahl, Timing und einer Steuerung der Investitionsquoten beruht.