Dax
12.659,00
0,31%
MDax
25.022,00
0,10%
BCDI
151,10
-0,16%
Dow Jones
20.925,67
0,15%
TecDax
2.236,00
0,49%
Bund-Future
160,80
-0,07%
EUR-USD
1,12
-0,51%
Rohöl (WTI)
51,31
0,49%
Gold
1.253,21
-0,58%
15:04 17.06.16

ROUNDUP: Bundesrat stimmt Abschaffung der Störerhaftung für WLAN-Hotspots zu

BERLIN (dpa-AFX) - Künftig können auch private Betreiber ihr WLAN für andere öffnen, ohne wegen Rechtsverletzungen Dritter haftbar gemacht werden zu können. Nach dem Bundestag ließ am Freitag auch der Bundesrat entsprechende Änderungen des Telemediengesetzes passieren. Der Streit um die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung für WLAN-Hotspots in Deutschland dauerte über sechs Jahre.

Nach Ansicht von Experten der Regierungskoalition im Bund gehört die Gefahr von Schadenersatzansprüchen oder kostenpflichtigen Abmahnungen für Rechtsverletzungen Dritter damit der Vergangenheit an. Cafés, Flughäfen, Restaurants oder Hotels sollen ihren Kunden nun einen Zugang zum Internet bereitstellen können, ohne bei Missbrauch durch ihre Gäste in die Gefahr zu geraten, haftbar gemacht werden zu können.

Kritik kam weiterhin aus einigen Bundesländern. Sie sehen auch in der neuen Fassung der Novelle die Gefahr von Abmahnungen nicht völlig ausgeräumt. Zwar würden private WLAN-Anbieter nun wie Host-Provider angesehen, doch ein Ausschluss von Haftungsansprüchen im Zuge von Unterlassungsansprüchen werde lediglich in einer angefügten Betgründung formuliert. Diese sei aber nicht rechtsbindend.

Ein entsprechender Entschließungsantrag wurde jedoch nicht beschlossen. Dieser Antrag hatte regelmäßige Überprüfungen vorgesehen, ob die verfolgten Ziele tatsächlich erreicht werden. Zusätzlich war gefordert worden, das Gesetz nach einem noch ausstehenden Urteil des Europäischen Gerichtshofs erneut zu prüfen. Dort soll geklärt werden, ob Sony Music Entertainment von dem Betreiber eines WLAN-Hotspots Schadenersatz wegen Urheberrechtsverletzungen Dritter fordern könne.

Es werde weiterhin zu beobachten bleiben, ob die gesetzliche Regelung ausreiche, teilte etwa die Niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) mit. "Wenn sich herausstellt, dass die mit der Gesetzesänderung verfolgten Ziele nicht erreicht werden können, bedarf es einer weiteren Anpassung des Telemediengesetzes." Die Bundesregierung will das Gesetz 2018 überprüfen.

Nachdem das neue Gesetz den Bundestag passiert hatte, kündigten einige auf Abmahnungen spezialisierte Kanzleien an, auch künftig bei entsprechenden Verstößen weiterhin Abmahnungen verschicken zu wollen. "Wer jetzt glaubt, dass auch Lieschen Müller sich auf eine vermeintliche Abschaffung der Störerhaftung berufen kann, liegt falsch", sagte Björn Frommer von der Münchner Kanzlei Waldorf Frommer./gri/DP/men



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

18:35 Uhr DGAP-Adhoc: Greenwich Beteiligungen AG: beschließt Delisting (deutsch)
18:31 Uhr DGAP-Adhoc: Greenwich Beteiligungen AG: beschließt Kapitalerhöhung (deutsch)
18:24 Uhr Deutsche Anleihen: Schwächer - Starke deutsche Konjunkturdaten
18:19 Uhr ROUNDUP: Flughafenchef sieht BER-Finanzierung nicht in Gefahr
18:18 Uhr Aktien Europa Schluss: Gute Daten stützen EuroStoxx - 'Footsie' gibt leicht nach
18:17 Uhr ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Gute Wirtschaftsdaten schieben den Dax an
18:12 Uhr Aktien Wien Schluss: Verluste nach zwei Gewinntagen in Folge
18:08 Uhr Diese 20 Aktien schütten seit über 100 Jahren Dividende aus
18:07 Uhr ROUNDUP: Fronten im Machtkampf bei Pfeiffer Vacuum bleiben verhärtet
18:01 Uhr DGAP-DD: Deutsche Telekom AG (deutsch)
18:01 Uhr ROUNDUP: Geplantes Rückkehrrecht aus Teilzeit in Vollzeit gescheitert
18:01 Uhr DGAP-DD: Deutsche Telekom AG (deutsch)
18:00 Uhr 'WSJ': US-Justiz bereitet Abgas-Klage gegen Fiat Chrysler vor
18:00 Uhr Rückkehrrecht in Vollzeit gescheitert - Altmaier verweist auf Nahles
17:55 Uhr DGAP-News: Rickmers Holding AG ruft Anleihegläubiger auf, sich bis spätestens zum 29. Mai 2017 (24:00...
17:52 Uhr Ölpreise drehen ins Plus - Opec-Förderkurzung vor Verlängerung
17:51 Uhr Aktien Frankfurt Schluss: Gute Wirtschaftsdaten schieben den Dax an
17:46 Uhr IG Metall: Strengere Abgasnormen als Chance für sichere Jobs
17:40 Uhr DGAP-DD: Ferratum Oyj (deutsch)
17:36 Uhr ROUNDUP: Pleitebedrohtes Griechenland hofft auf Fortschritte bei Hilfskrediten
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 8007

Titel aus dieser Meldung

Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Weltgrößter Onlinehändler als Allzeithoch-Maschine!
  • Buffett: Amazon kann keiner mehr besiegen!
  • Magische 1000-Dollar-Hürde nur noch Formsache?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Der boerse.de-Aktienbrief hilft Ihnen beim Vermögensaufbau an der Börse. Folgen Sie einfach unserem Drei-Säulen-Erfolgsmodell, das auf den Faktoren Titelauswahl, Timing und einer Steuerung der Investitionsquoten beruht.