Dax 11187.5 0.07%
MDax 21541.0 0.32%
TecDax 1742.5 0.46%
BCDI 131.84 0.70%
Dow Jones 19650.0 0.14%
Nasdaq 4868.29 0.24%
EuroStoxx 3194.0 -0.03%
Bund-Future 161.48 0.04%
15:10 24.05.16

ROUNDUP: EU-Aufseher starten neuen Stresstest für Versicherer

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die europäischen Versicherer müssen in einem neuen Stresstest ihre Stabilität im Krisenfall unter Beweis stellen. Im Zentrum stehen die Auswirkungen der anhaltenden Niedrigzinsen, zusätzlich kombiniert mit einem simulierten Schock an den Finanzmärkten, wie die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Bis Mitte Juni müssen die Versicherer dazu ihre Daten bei den nationalen Aufsichtsbehörden einreichen - die deutschen Versicherer bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin).

Dem Stresstest liegen die neuen Kapital- und Aufsichtsregeln zugrunde, die unter dem Namen "Solvency II" Anfang des Jahres in Kraft getreten sind. Stichtag der untersuchten Finanzzahlen ist der 1. Januar 2016. Die Ergebnisse des Tests sollen im Dezember vorliegen. Die Testergebnisse einzelner Versicherer will die Eiopa allenfalls anonymisiert oder in Gruppen zusammengefasst veröffentlichen.

Beim letzten Stresstest vor zwei Jahren hatte sich herausgestellt, dass bei einem Szenario lang anhaltender niedriger Zinsen rund jedes vierte untersuchte Unternehmen die Kapitalanforderungen nach "Solvency II" verfehlen könnte. Einen Teil der Gesellschaften setzte die Eiopa zudem einem extremen Stress-Szenario mit fallenden Aktien- und Anleihekursen sowie weiteren Schocks wie hohen Schäden durch Naturkatastrophen und einer Kündigungswelle ihrer Kunden aus. In diesem Fall erfüllten nur noch 56 Prozent die Anforderungen.

Diesmal will die Behörde ihre Überprüfung ausweiten. In jedem EU-Land sollen die Aufsichtsbehörden so viele Institute unter die Lupe nehmen, dass mindestens drei Viertel des Lebensversicherungsmarkts abgedeckt ist. 2014 lag die Mindestquote nur bei der Hälfte der Unternehmen.

Laut Eiopa-Präsident Gabriel Bernardino soll dabei nicht im Fokus stehen, welche Unternehmen die vorgeschriebenen Kapitalquoten im Krisenfall einhalten. Vielmehr gehe es darum, welche Auswirkungen eine Schieflage von Versicherern auf das gesamte Finanzsystem in der EU hätte.

Während die Eiopa vor zwei Jahren auch das Abschneiden von Versicherungskonzernen als Gruppe betrachtete, will sie diesmal lediglich das Abschneiden der jeweiligen Einzelgesellschaften in den Blick nehmen. Sie wolle die Unternehmen bei der Datenerhebung nicht überfordern. Bestimmte Teilgesellschaften seien mit ihrem langfristigen Geschäft besonders anfällig für die anhaltenden Niedrigzinsen. So macht das Zinstief vor allem Lebensversicherern zu schaffen, die hohe Zinsgarantien aus alten Lebensversicherungsverträgen erfüllen müssen./stw/mne/stb



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

12:31 Uhr Original-Research: NanoFocus AG (von GBC AG): Kaufen
12:30 Uhr ROUNDUP 2: Apotheker machen gegen internationale Versandhändler mobil
12:30 Uhr DGAP-News: VOLGA Capital : Profitable Russian Ruble (RUR) - Profit in Russia in 2017 (deutsch)
12:30 Uhr Ölpreise legen weiter zu
12:28 Uhr ROUNDUP: Außenhandel startet schwach in Jahresendspurt - Exporte gesunken
12:25 Uhr ROUNDUP: Post-Chef Appel bleibt im Amt
12:24 Uhr ROUNDUP: Werkstattkette ATU gerettet - noch in diesem Jahr Verkauf
12:22 Uhr Europäischer Autoverband Acea fordert Verzögerungen bei Abgastests
12:20 Uhr ROUNDUP 2: Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic
12:20 Uhr DGAP-Adhoc: vPE WertpapierhandelsBank AG: Auflösung des Kaufvertrages in beiderseitigem Einvernehmen...
12:17 Uhr Gericht terminiert Verfahren gegen Schlecker auf mehrere Monate
12:00 Uhr Comdirect kauft Konkurrentin OnVista
11:58 Uhr Aktien Frankfurt: Dax-Anleger halten sich nach Kursfeuerwerk zurück
11:57 Uhr IRW-News: Mag One Products Inc.: Mag One Products Inc.: Bau einer Pilot-Anlage mit Förderung durch...
11:53 Uhr IRW-News: Lithium Energy Products: Northern Iron Corp. gibt neuen Firmennamen und neues Börsenkürzel...
11:52 Uhr OTS: HSBC Deutschland / Globale HSBC Studie: Chancen liegen brach - ...
11:46 Uhr Rudolf Wittmer – Banken starten durch
11:31 Uhr DGAP-News: comdirect bank AG erwirbt OnVista AG von Boursorama S.A. (deutsch)
11:30 Uhr DGAP-News: Hypoport AG: Bekanntmachung nach Art. 2 Abs. 3 der Verordnung (EU) 2016/1052 - Erwerb...
11:30 Uhr OTS: Urban Sports GmbH / Merger und Investment: Urban Sports Club schließt ...
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7764

Titel aus dieser Meldung

-0,85%
-1,74%
AXA
-1,33%
0,09%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Massiver Kursgewinn seit Italien-Referendum!
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • War das erst der Anfang?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.