Dax 10976.0 1.86%
MDax 21168.0 0.88%
TecDax 1717.0 0.59%
BCDI 129.19 -0.05%
Dow Jones 19264.83 0.07%
Nasdaq 4789.32 0.05%
EuroStoxx 3136.5 0.64%
Bund-Future 160.42 0.36%
12:41 10.06.16

ROUNDUP: IHK warnt vor Einbußen für Frankfurt bei Börsen-Hochzeit mit London

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Frankfurt hat massive Bedenken gegen den angestrebte Zusammenschluss der Deutschen Börse mit der Londoner LSE. Es sei "zu erwarten, dass die außerhalb des Einflussbereiches der deutschen Börsenaufsicht agierende Holdingleitung in England Entscheidungen trifft, die die im Allgemeininteresse wahrzunehmende Funktion der Börse in Frankfurt nicht ausreichend berücksichtigen oder ihr gar zuwiderlaufen", warnte die IHK am Freitag. "Dies könnte nicht nur zur Schwächung des größten inländischen Finanzplatzes in der Mainmetropole, sondern zum Nachteil der gesamten deutschen Wirtschaft führen."

Deutsche Börse und London Stock Exchange (LSE) streben ein Gemeinschaftsunternehmen mit rechtlichem Sitz in London an. Das operative Geschäft soll weiterhin von den Zentralen in Eschborn bei Frankfurt sowie London gesteuert werden. Die Konzerne brauchen sowohl die Zustimmung ihrer Aktionäre als auch von mehr als 20 Behörden - unter anderem der hessischen Börsenaufsicht.

Nach IHK-Ansicht lassen die bisher bekannt gewordenen Einzelheiten Zweifel aufkommen, ob ein Börsenbetrieb in Frankfurt auf Dauer "ungehindert und frei vom Einfluss anderer Interessen" gewährleistet sei. Die Holding und ihre Entscheidungsorgane wären "der Aufsicht hessischer Behörden faktisch weitgehend entzogen". Es gibt allerdings auch Stimmen, die solche Bedenken nicht teilen und die Vorteile einer Fusion betonen.

Die Kammer, die bis zum Jahr 2000 Trägerin der Frankfurter Börse war, forderte die Landesregierung auf, der Fusion nur dann zuzustimmen, wenn die Struktur so gestaltet ist, dass "auch zukünftig die bewusst gewählte und öffentlich sicherzustellende Funktionsfähigkeit der Börse im Interesse der Wirtschaft" gewährleistet sei./ben/DP/das



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Titel aus dieser Meldung

Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Massiver Kursgewinn seit Italien-Referendum!
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • War das erst der Anfang?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.