Dax 11188.5 0.08%
MDax 21472.0 1.08%
TecDax 1734.5 0.26%
BCDI 130.93 0.00%
Dow Jones 19614.81 0.33%
Nasdaq 4856.62 0.14%
EuroStoxx 3195.0 1.28%
Bund-Future 160.19 -0.12%
13:22 21.06.16

ROUNDUP: Kein Heta-Urteil aus Frankfurt - Landgericht verweist an EuGH

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Gläubiger der einstigen österreichischen Krisenbank Hypo Alpe Adria müssen weiter auf ein wegweisendes Urteil warten. Das Frankfurter Landgericht schaltete den Europäischen Gerichtshof (EuGH) zur Klärung europarechtlicher Fragen ein und legt bis zu dessen Entscheidung das Frankfurter Verfahren auf Eis. "Mit Spannung schauen wir nach Luxemburg, wie es da weitergeht", sagte die Vorsitzende Richterin der 12. Zivilkammer, Stefanie Klinger, am Dienstag. "In 16 Monaten sind wir hoffentlich alle schlauer."

Die FMS Wertmanagement, die "Bad Bank" des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate (HRE/München), klagt auf Rückzahlung einer Anleihe nach deutschem Recht in Höhe von 200 Millionen Euro plus Zinsen (Az.: 2-12 O 114/15). Die Hypo-Alpe-Abwicklungsanstalt Heta verweigert dies mit Hinweis auf einen von Österreich verfügten Zahlungsstopp. Die Regierung in Wien hatte zum 1. März 2015 beschlossen, die Heta abzuwickeln und Schuldenzahlungen zu stoppen. Damit griffen Bürgschaften des Bundeslandes Kärnten nicht mehr. Kärnten hatte die Expansion der Hypo Alpe Adria mit Landeshaftungen unterstützt.

Es sei zweifelhaft, ob die Entscheidung Österreichs zum Zahlungsstopp auch in Deutschland Gültigkeit habe, erklärte die Kammer. Der EuGH soll daher nun klären, ob die europäische Richtlinie zur Abwicklung von Kreditinstituten auch für eine Abbaueinheit wie die Heta gilt.

Deutsche Banken und Versicherer fordern insgesamt rund elf Milliarden Euro. Allein in Frankfurt sind nach Justizangaben inklusive des FMS-Falls elf Klagen zum Komplex Heta anhängig mit zusammen knapp 2,3 Milliarden Euro Streitwert. Österreich bemüht sich um einen außergerichtlichen Vergleich mit den Gläubigern.

Die österreichische Seite hatte gewarnt, ein sofort vollstreckbares Urteil aus Frankfurt zugunsten der FMS könnte die Heta zur Insolvenz zwingen, damit Gläubiger nicht ungleich behandelt werden. Darum sollte der EuGH angerufen werden. Heta-Anwalt Stefan Rützel begrüßte die Weichenstellung des Landgerichts: "Es war die richtige Entscheidung."/ben/DP/stb



Quelle: dpa


News und Analysen

08.12.16 ROUNDUP/Kreise: Bund und Länder einig über Gesetzespaket zur Finanzreform
08.12.16 Kreise: Bund und Länder einig über Gesetzespaket zur Finanzreform
08.12.16 Bewegung in Bund-Länder-Finanzverhandlungen - Einigung möglich
08.12.16 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow erstmals über 19600 Punkten
08.12.16 Aktien New York Schluss: Dow erstmals über 19600 Punkten
08.12.16 Tsipras will ärmeren griechischen Rentnern Weihnachtsgeld zahlen
08.12.16 dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 08.12.2016
08.12.16 US-Anleihen: Kursverluste
08.12.16 ROUNDUP 2: Länder verärgert über den Bund - Finanzreform-Paket weiter strittig
08.12.16 Devisen: Euro pendelt sich im US-Handel bei 1,06 Dollar ein
08.12.16 ROUNDUP 2: Ausgang der Bahn-Tarifrunde offen - EVG macht Druck mit Streikdrohung
08.12.16 McDonald's verlegt Zentrale von Luxemburg nach London
08.12.16 OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: And the winner is..., Kommentar zur EZB ...
08.12.16 ROUNDUP 3: Spartenverkauf beschert Tui trotz Türkei-Krise Milliardengewinn
08.12.16 ROUNDUP 2: Bundesregierung kritisiert GE im Streit um Standort Mannheim
08.12.16 Aktien New York: Rekordjagd geht nach kurzem Durchatmen weiter
08.12.16 ROUNDUP: Einigung bei Verhandlungen um Werkstattkette ATU
08.12.16 ITALIEN/ROUNDUP 3: Suche nach neuer Regierung - 'Alle sprechen mit allen'
08.12.16 DGAP-News: FRIWO AG: FRIWO akquiriert Fertigung in Vietnam und verbreitert damit Wertschöpfungskette...
08.12.16 ANALYSE: Oppenheimer sieht T-Mobile US als Profiteur der Branchenkonsolidierung
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7771
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Massiver Kursgewinn seit Italien-Referendum!
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • War das erst der Anfang?
Volltextsuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.