Dax 10525.0 0.11%
MDax 20551.0 -0.04%
TecDax 1686.0 -0.03%
BCDI 128.75 0.00%
Dow Jones 19170.42 -0.11%
Nasdaq 4738.16 0.26%
EuroStoxx 3014.0 -0.05%
Bund-Future 161.12 0.83%

Kuka Aktie

Typ: Aktie
WKN: 620440
ISIN: DE0006204407
zur Watchlist zum Portfolio Aktien-Report
14:56 21.06.16

ROUNDUP: Kollege Roboter sorgt auch für Arbeitsplätze

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Aufrüstung der Industrie mit immer mehr Robotern vernichtet nach Angaben der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer keine Arbeitsplätze - im Gegenteil: "Wir sehen, dass die Zahl der Arbeitsplätze steigt", sagte der Geschäftsführer des Branchenverbands (VDMA), Patrick Schwarzkopf, am Dienstag in München. "Deutschland hat die dritthöchste Roboterdichte nach Korea und Japan und einen Beschäftigungsrekord mit 43 Millionen Beschäftigten." In der deutschen Autoindustrie sei der Roboterbestand seit 2010 um 17 Prozent gestiegen und die Zahl der Beschäftigten um 13 Prozent.

Smarte und mobile Roboter als Arbeitskollegen nähmen Menschen schwere oder ungesunde Arbeiten ab. Das erhöhe zugleich die Produktivität und mache Arbeitsplätze sicherer - "ein Erfolgsrezept", betonte Schwarzkopf bei der Eröffnung der Automatica-Messe in München.

Der Umsatz mit Robotik und Automation sei im vergangenen Jahr in Deutschland auf 12,2 Milliarden hochgeschnellt und dürfte dieses Jahr um weitere 2 Prozent zulegen, sagte der Verbandsmanager. Treiber sei die Nachfrage nach industrieller Bildverarbeitung, die Kameras als "Auge der Maschine" einsetzt.

Privathaushalte musste Schwarzkopf vertrösten: "Wir sehen schon Staubsauger- und Rasenmäher-Roboter." Aber "dass jeder Haushalt einen Roboter hat, der die Hemden bügelt, das sehen wir in den nächsten Jahren nicht." Das bleibe vorerst noch Science-Fiction.

Scharf kritisierte der VDMA das Europaparlament, weil es die Robotik auszubremsen drohe. Überlegungen des Rechtsausschusses, jeden Roboter in Europa zu registrieren und für ihn Sozialabgaben zu verlangen, seien praxisferne Bürokratie.

Nach einer Umfrage der Messe rechnen die meisten Industrie-, Transport- und Lagermanager damit, dass Helfer-Roboter künftig so einfach wie Smartphones zu bedienen sein werden. Das größte Hindernis für den Einsatz im Betrieb sehen 40 Prozent bei der Datensicherheit und dem Schutz der Betriebsgeheimnisse.

Auf der Messe präsentieren sich bis Freitag 839 Aussteller, darunter 20 aus China. Der chinesische Midea-Konzern sorgt mit seinem Übernahmeangebot für den großen Augsburger Roboterhersteller Kuka seit Wochen für Schlagzeilen. Schwarzkopf sagte, China baue eine Robotik-Industrie auf, aber im obersten Segment habe sie noch keine Produkte zu bieten./rol/DP/stb



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

02.12.16 Japan lädt 2020 zum internationalen 'Roboter-Gipfel'
17.08.16 Wirtschaftsminister Gabriel macht Weg frei für Kuka-Übernahme
08.08.16 INDEX-MONITOR: Rational rückt für Kuka in MDax auf
08.08.16 INDEX-MONITOR: Kuka vor MDax-Abstieg - Midea hält fast 95 Prozent
21.07.16 DGAP-Adhoc: KUKA Aktiengesellschaft: Sonderkosten im Zusammenhang mit der Übernahme durch MECCA/ Midea...
18.07.16 WDH: Kuka-Investor Midea zählt nach Übernahmefrist noch Anteile aus
18.07.16 Kuka-Investor Midea zählt nach Übernahmefrist noch Anteile aus
18.07.16 Kuka-Investor Midea gibt Ergebnis von Übernahmeangebot bekannt
15.07.16 Übernahmefrist des chinesischen Kuka-Investors Midea läuft aus
13.07.16 INDEX-MONITOR: Tausch der Aktiengattung von Kuka im MDax
13.07.16 Oettinger kommt zu Eröffnung des Kuka-Technologiezentrums
07.07.16 DGAP-DD: KUKA Aktiengesellschaft (deutsch)
07.07.16 ROUNDUP: Chinesischer Investor hält bereits nahezu 60 Prozent an Kuka
07.07.16 Chinesischer Investor hat bereits fast 60 Prozent an Kuka sicher
04.07.16 ROUNDUP: Chinesische Midea bei Kuka fast am Ziel - auch Loh verkauft Anteile
04.07.16 Kuka verliert weiteren Großaktionär - Loh verkauft an Midea
03.07.16 ROUNDUP: Großaktionär Voith verkauft Kuka-Anteile an chinesische Investoren
03.07.16 WDH/Großaktionär Voith verkauft Kuka-Anteile an chinesische Investoren
03.07.16 Großaktionär Voith verkauft Kuka-Anteile an chinesische Investoren
01.07.16 DGAP-DD: KUKA Aktiengesellschaft (deutsch)
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 8
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Gefahr durch Referendum in Italien?
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Nachrichtensuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.