Dax
12.592,50
-0,23%
MDax
25.196,00
0,32%
BCDI
152,55
0,67%
Dow Jones
21.079,94
-0,01%
TecDax
2.274,75
-0,05%
Bund-Future
161,83
0,29%
EUR-USD
1,12
-0,29%
Rohöl (WTI)
49,69
2,03%
Gold
1.268,74
1,05%
14:49 10.06.16

ROUNDUP/Studien: Mehr Frauen in Aufsichtsräten seit Einführung der Quote

BERLIN (dpa-AFX) - Die Einführung der gesetzlichen Frauenquote zeigt erste Folgen. Der Anteil von Managerinnen in den Aufsichtsräten deutscher Top-Konzerne ist Studien zufolge gestiegen. Bei den 30 Dax -Konzernen überschritt er nach einer Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) insgesamt erstmals die 30-Prozent-Marke. Die Quote stieg von 26,8 auf 30,2 Prozent Anfang Juni, wie das DIW am Freitag in Berlin mitteilte. Auch die Personalberatung Russell Reynolds Associates kommt zu dem Ergebnis, dass mehr Frauen in Aufsichtsräten sitzen.

"Dieser Anstieg ist ein vergleichsweise deutlicher Schritt in die richtige Richtung und könnte ein Anzeichen für die Wirkung der Quote sein", sagte Elke Holst, DIW-Forschungsdirektorin. In den Vorstandsetagen, für die die Regelung nicht gilt, stagnierte der Frauenanteil dagegen.

Das Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe in Führungspositionen verpflichtet 101 börsennotierte, voll mitbestimmungspflichtige Unternehmen seit Anfang 2016 bei Neubesetzungen im Aufsichtsrat sicherzustellen, dass mindestens 30 Prozent der Posten von Frauen besetzt werden. Wird dieser Anteil nicht erreicht, bleiben die Stühle unbesetzt.

Dem DIW zufolge erfüllen 18 der 30 Börsenschwergewichte die gesetzliche Quote. Die meisten anderen stünden kurz davor. In allen Dax-Konzernen säßen inzwischen mindestens zwei Frauen in dem Kontrollgremium. Die höchsten Frauenanteile haben die Deutsche Börse (41,7 Prozent) und mit jeweils 40 Prozent die Telekom, die Post und der Versicherungsriese Munich Re . Die geringsten Frauenanteil im Aufsichtsrat gibt es den Angaben zufolge mit 15 Prozent bei Volkswagen und bei HeidelbergCement (knapp 16,7 Prozent).

Deutlich anders sieht es in den Vorstandsetagen der Dax-Konzerne aus. Hier stagniert dem DIW zufolge der Frauenanteil bei unter einem Zehntel. Die Zahl der weiblichen Vorstände sei mit 19 seit Jahresbeginn unverändert geblieben.

Auch die Personalberatung Russell Reynolds Associates kommt zu dem Ergebnis, dass der Frauenanteil in den Kontrollgremien deutscher Topkonzerne deutlich gestiegen ist. Allerdings sind Frauen im Durchschnitt 2,7 Jahre kürzer im Amt als ihre männlichen Kollegen mit durchschnittlich sechs Jahren.

Nicht weitergekommen sind die Topkonzerne der Personalberatung zufolge bei der Internationalität der Aufsichtsgremien. Der Anteil nicht-deutscher Kontrolleure sank demnach im vergangenen Jahr um einen Prozentpunkt auf 27 Prozent. "Das Thema Diversity darf bei der Besetzung von Aufsichtsratsposten nicht als das reine Erfüllen der gesetzlichen Frauenquote fehlinterpretiert werden. Mindestens ebenso wichtig sind die kulturelle Vielfalt und das Einbinden der internationalen Perspektive", erklärte Jens-Thomas Pietralla von Russell Reynolds Associates./mar/DP/fbr



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

20:51 Uhr OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Genügend Warnungen, Marktkommentar von ...
20:17 Uhr GESAMT-ROUNDUP 3: Trump spaltet G7
20:13 Uhr Freenet sieht Schweiz als attraktiven Übernahmemarkt
20:11 Uhr Aktien New York: Zurückhaltung nach Rekordlauf
20:09 Uhr WDH: United Internet startet Übernahmeangebot für Drillisch
20:08 Uhr WDH/ROUNDUP: United Internet startet Übernahmeangebot für Drillisch
20:06 Uhr WDH/ROUNDUP 2: United Internet startet Übernahmeangebot für Drillisch
19:32 Uhr Trump-Berater: Lockern Sanktionen gegenüber Russland nicht
19:28 Uhr G7-Partner appellieren an USA: Kein Ausstieg aus Klimaabkommen
19:22 Uhr Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich bei lustloser Stimmung
19:14 Uhr ROUNDUP/G7 einig im Kampf gegen Terrorismus: Anstrengungen 'verdoppeln'
19:13 Uhr Merkel weist Trump-Kritik an deutschem Handelsüberschuss zurück
18:57 Uhr Gentiloni: Entscheidung zu Klimaschutz in der Schwebe
18:42 Uhr Aktien Wien Schluss: ATX im Plus - Immobilien-Aktien im Fokus
18:30 Uhr DGAP-News: Monument Mining startet FEED für das Selinsing-Sulfid-Projekt (deutsch)
18:27 Uhr ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Schwaches Pfund treibt FTSE 100 auf Rekordhoch
18:24 Uhr ROUNDUP/Trump: Habe kein Problem mit den Deutschen, aber mit ihrem Handel
18:23 Uhr GESAMT-ROUNDUP2/Trump spaltet G7 - Konfrontation bei Handel, Klima, Flüchtlingen
18:11 Uhr Aktien Europa Schluss: 'Footsie' auf Rekordhoch - Ansonsten leichte Verluste
18:08 Uhr Maas: Interne Löschkriterien bei Facebook 'völlig willkürlich'
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 8006

Titel aus dieser Meldung

Dax
-0,19%
-0,78%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Weltgrößter Onlinehändler als Allzeithoch-Maschine!
  • Buffett: Amazon kann keiner mehr besiegen!
  • Magische 1000-Dollar-Hürde nur noch Formsache?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Einführung in die Börsenzyklen
Einführung in die Börsenzyklen
Die Kenntnis der Börsenzyklen ist eine mächtige Waffe im Arsenal eines jeden Anlegers oder Analysten. Das vielleicht bekannteste Börsensprichwort überhaupt „Sell in May and go away“ basiert beispielsweise auf den Börsenzyklen. Im neuen boerse.de-Wissensbereich stellen wir Ihnen die Börsenzyklen vor.