Dax
11.972,50
-0,76%
MDax
23.318,00
-1,03%
TecDax
1.988,50
-0,69%
BCDI
143,47
-0,33%
Dow Jones
20.494,00
-0,61%
Nasdaq
5.334,05
-0,73%
EuroStoxx
3.428,50
-0,48%
Bund-Future
160,54
0,19%
16:16 03.06.16

ROUNDUP: VW darf mehr als 800 000 manipulierte Diesel in die Werkstatt rufen

WOLFSBURG (dpa-AFX) - Auf diese Nachricht hat Volkswagen lange warten müssen: Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat dem Konzern den Rückruf von mehr als 800 000 manipulierten Diesel-Fahrzeugen gestattet. Dies teilte VW am Freitag in Wolfsburg mit.

Es ist die größte Zahl von freigegebenen Autos seit dem Beginn der gesamten Rückrufaktion im Januar. "Mit dem Start der Umrüstung für die Modelle Passat, CC und Eos ist eine große Anzahl an Fahrzeugen verbunden, die nun in die Werkstätten kommen werden", sagte VW-Vertriebschef Jürgen Stackmann laut Mitteilung. In Deutschland sollen die Kunden nun per Post über den Start informiert werden.

Im vergangenen September hatte Volkswagen zugegeben, weltweit bei mehr als elf Millionen Fahrzeugen eine illegale Software verwendet zu haben. Diese drückt im Testbetrieb die Abgaswerte künstlich nach unten. Im normalen Straßenbetrieb sind die Emissionswerte etwa bei gesundheitsschädlichen Stickoxiden dagegen deutlich höher.

VW drohen deshalb rund um den Erdball Strafen in Milliardenhöhe. Wegen der Abgas-Krise hatte der größte europäische Autokonzern schon einen Finanzpuffer von 16,2 Milliarden Euro gebildet, der 2015 unterm Strich einen Rekordverlust von 1,6 Milliarden Euro brachte.

Trotz des offiziellen Rückrufstarts im Januar durfte VW bislang nur wenige Fahrzeuge in den hauseigenen Werkstätten von der verbotenen Software befreien. In den vergangenen fünf Monaten hatte das KBA zunächst nur für rund 125 000 Dieselwagen die Umrüstung genehmigt - darunter 8500 VW Amarok, 10 000 VW Caddy, 15 000 VW Golf und etwa 90 000 Audi A4, A5, A6, Q5 sowie Seat Exeo.

Bei allen Autos muss ein verbotenes Programm mit einer legalen Version überspielt werden. Dies soll bei den betroffenen 1,2- und 2,0-Liter-Motoren rund 30 Minuten dauern. Bei den Fahrzeugen mit dem 1,6-Liter-Aggregat muss zudem ein neues Bauteil - ein Gitternetz - verbaut werden. Dies soll etwa 60 Minuten in Anspruch nehmen. VW versicherte, Leistungs- und Verbrauchsdaten würden sich nicht ändern.

Der Rückruf aller 8,5 Millionen Fahrzeuge in Europa sollte nach dem Willen der VW-Spitze noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Innerhalb des Konzerns gibt es aber wegen des monatelangen Zeitverzugs bereits jetzt erhebliche Zweifel an der Realisierung des Plans. Offizielle Begründungen dafür gibt es bislang weder von VW noch durch das KBA.

Nach dpa-Informationen soll es insbesondere bei rund 160 000 Passat-Modellen mit dem 2,0-Liter-Motor Probleme mit steigenden Verbrauchswerten nach dem Software-Update gegeben haben. Dieses scheint nun gelöst, denn die eigentlich für Ende Februar in den Werkstätten erwarteten Modelle sind in der nun freigegebenen Charge enthalten./had/DP/jha



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

12:38 Uhr Diese 20 Aktien schütten seit über 100 Jahren Dividende aus
12:37 Uhr AKTIE IM FOKUS: Lufthansa rutschen ab - Merrill Lynch bleibt pessimistisch
12:27 Uhr ANALYSE/JPMorgan: RWE-Aktionäre können auf keine dicken Dividenden hoffen
12:22 Uhr DGAP-Adhoc: medical columbus AG beschließt Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital (deutsch)
12:20 Uhr Tuifly-Klagen: Gericht prüft mögliche Einschaltung des EuGH
12:19 Uhr Insolventer Handschuh- und Accessoire-Anbieter Roeckl schrumpft
12:17 Uhr Hapag-Lloyd: Nach Fusion unter Top 5 der Linienschifffahrt bleiben
12:12 Uhr Zwiebackhersteller Brandt kauft führende österreichische Marke
12:12 Uhr DGAP-DD: Talanx Aktiengesellschaft (deutsch)
12:11 Uhr EZB-Aufseher: Lizenzen im Brexit-Fall nur für gut geführte Banken
12:07 Uhr Umfrage: Mehrheit der Metaller zu längerer Tagesarbeitszeit bereit
12:04 Uhr Audi muss Produktion der Modelle A4 und A5 für vier Tage einstellen
12:04 Uhr DGAP-Stimmrechte: TAG Immobilien AG (deutsch)
12:02 Uhr Software AG übernimmt mit Cumulocity Plattform für 'Internet der Dinge'
12:01 Uhr DGAP-News: IMW Immobilien SE: IMW Immobilen SE startet Aktienrückkauf (deutsch)
12:00 Uhr Optikunternehmen POG  plant Millioneninvestition in neuen Standort
12:00 Uhr DGAP-News: Deutsche Biotech Innovativ AG: - AngioBiomed GmbH erhält für die Entwicklung ihrer...
11:58 Uhr Aktien Frankfurt: Schwindendes Vertrauen in Trumps Pläne drückt auf die Kurse
11:57 Uhr AKTIE IM FOKUS: Schwache Rohstoffe ohne Einfluss auf Aurubis - Dividende treibt
11:53 Uhr ROUNDUP: Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7921

Titel aus dieser Meldung

-1,58%
-0,48%
-1,84%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Unsere Einstiegs-Strategie: Nicht jeder Tag ist Kauftag. Die Gewinn-Chancen der Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief lassen sich durch die Wahl des richtigen Einstiegszeitpunkts nochmals erheblich verbessern. Dafür bedarf es keinen hellseherischen Fähigkeiten, sondern es gilt, Kauf- und Nachkaufsignale mit Ruhe und Disziplin zu beachten.