Dax
12.080,00
0,13%
MDax
23.561,00
0,00%
TecDax
2.002,25
1,39%
BCDI
143,95
0,00%
Dow Jones
20.596,72
-0,29%
Nasdaq
5.373,04
0,40%
EuroStoxx
3.445,00
0,00%
Bund-Future
160,24
0,16%
18:14 17.02.17

Sparkassenversicherung muss deutlich mehr für Unwetterschäden zahlen

STUTTGART (dpa-AFX) - Wegen Unwettern hat die Sparkassenversicherung (SV) 2016 deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen als zuvor. Für Schäden durch Sturm, Hagel und andere Wetterfolgen habe man 206,5 Millionen Euro ausgezahlt, teilte das Unternehmen am Freitag in Stuttgart auf Basis vorläufiger Zahlen mit. Damit haben sich diese Aufwendungen fast verdoppelt - 2015 waren es noch 111,7 Millionen Euro. Allein für das im Mai besonders über Braunsbach wütende Unwetter "Elvira" wurden mehr als 100 Millionen Euro fällig, bei der SV waren 12 000 hierbei beschädigte Gebäude und Autos versichert. Juni-Sturm "Neele" kostete die Versicherung 37,9 Millionen Euro.

Das Schadenjahr 2016 sei geprägt gewesen durch eine extreme Unwetterlage, sagte SV-Chef Ulrich-Bernd Wolff von der Sahl. Insgesamt stiegen die Schadenaufwendungen den Angaben zufolge um 11,6 Prozent auf rund 1,1 Milliarden Euro. Dies ist ein Bruttobetrag, also vor Zahlungen von Rückversicherern.

Trotz der höheren Schadensaufwendungen sprach der SV-Chef von einem guten Geschäftsjahr. Ein Grund: Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen um 3,7 Prozent auf 3,36 Milliarden Euro. Das Institut ist nicht nur in der Schaden- und Unfallversicherung, sondern auch in der Lebensversicherung tätig./wdw/DP/tos



Quelle: dpa


News und Analysen

20:35 Uhr dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
19:53 Uhr ROUNDUP 2: Gesundheitsgesetz geplatzt - Trump will sich Steuerreform zuwenden
19:46 Uhr ROUNDUP: Britische Innenministerin fordert Zugang zu Whatsapp-Nachrichten
19:45 Uhr Forschungsgruppe Wahlen: Saarländer für Politikwechsel zu zufrieden
19:21 Uhr ROUNDUP: CDU siegt bei Saar-Wahl - Große Koalition wahrscheinlich
18:22 Uhr CDU gewinnt Saar-Wahl - Große Koalition möglich
17:47 Uhr Anhaltende Sozial-Proteste in Französisch-Guyana
17:31 Uhr VW: Interne Ermittlungen von Anwaltskanzlei dauern weiter an
17:11 Uhr 'Happy Birthday EU' - Tausende bei 'Pulse of Europe'
17:10 Uhr ROUNDUP/US-Ölschwemme: Opec-Generalsekretär fordert zum Durchhalten auf
17:04 Uhr WDH: Fertighausbranche profitiert vom Bauboom
16:58 Uhr ROUNDUP: Uber stoppt Tests selbstfahrender Autos nach Unfall
16:36 Uhr Ministerium erwägt EU-Hilfen für Geflügelzüchter wegen Vogelgrippe
16:30 Uhr Aurubis schließt Milliardenübernahme nicht aus
16:23 Uhr Uber stoppt Tests selbstfahrender Autos nach Unfall
15:51 Uhr ROUNDUP/Volkswirte: Deutsche Wirtschaft entwickelt sich trotz Risiken stabil
15:44 Uhr POLITIK/ROUNDUP: Erdogan für Referendum über EU-Beitrittsverhandlungen
15:41 Uhr Britische Innenministerin fordert Zugang zu Whatsapp-Nachrichten
15:31 Uhr ROUNDUP: Gesundheitsgesetz geplatzt - Trump will sich Steuerreform zuwenden
15:16 Uhr Elf Menschen sterben bei Unglücken in chinesischen Goldminen
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7918
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Der boerse.de-Aktienbrief hilft Ihnen beim Vermögensaufbau an der Börse. Folgen Sie einfach unserem Drei-Säulen-Erfolgsmodell, das auf den Faktoren Titelauswahl, Timing und einer Steuerung der Investitionsquoten beruht.