Dax
11.830,50
0,22%
MDax
23.411,00
-0,92%
TecDax
1.891,75
-1,28%
BCDI
142,49
0,00%
Dow Jones
20.821,76
0,05%
Nasdaq
5.342,05
0,28%
EuroStoxx
3.318,00
-0,61%
Bund-Future
166,32
0,33%
18:14 17.02.17

Sparkassenversicherung muss deutlich mehr für Unwetterschäden zahlen

STUTTGART (dpa-AFX) - Wegen Unwettern hat die Sparkassenversicherung (SV) 2016 deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen als zuvor. Für Schäden durch Sturm, Hagel und andere Wetterfolgen habe man 206,5 Millionen Euro ausgezahlt, teilte das Unternehmen am Freitag in Stuttgart auf Basis vorläufiger Zahlen mit. Damit haben sich diese Aufwendungen fast verdoppelt - 2015 waren es noch 111,7 Millionen Euro. Allein für das im Mai besonders über Braunsbach wütende Unwetter "Elvira" wurden mehr als 100 Millionen Euro fällig, bei der SV waren 12 000 hierbei beschädigte Gebäude und Autos versichert. Juni-Sturm "Neele" kostete die Versicherung 37,9 Millionen Euro.

Das Schadenjahr 2016 sei geprägt gewesen durch eine extreme Unwetterlage, sagte SV-Chef Ulrich-Bernd Wolff von der Sahl. Insgesamt stiegen die Schadenaufwendungen den Angaben zufolge um 11,6 Prozent auf rund 1,1 Milliarden Euro. Dies ist ein Bruttobetrag, also vor Zahlungen von Rückversicherern.

Trotz der höheren Schadensaufwendungen sprach der SV-Chef von einem guten Geschäftsjahr. Ein Grund: Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen um 3,7 Prozent auf 3,36 Milliarden Euro. Das Institut ist nicht nur in der Schaden- und Unfallversicherung, sondern auch in der Lebensversicherung tätig./wdw/DP/tos



Quelle: dpa


News und Analysen

15:47 Uhr MOBIL-MESSE: Huawei stellt neue Smartphones P10 und P10 Plus vor
15:37 Uhr 'WamS': Statistisches Bundesamt rechnet mit dauerhaft hoher Zuwanderung
15:31 Uhr Ermittler verhören Samsungs De-facto-Chef zu Korruptionsvorwurf
15:24 Uhr ROUNDUP/Union gegen Schulz: Kanzlerin lehnt 'Agenda 2010': -Korrektur strikt ab
15:19 Uhr Höhere Verteidigungsausgaben: Merkel sieht Deutschland in der Pflicht
15:15 Uhr Vogelgrippe-Risiko weiter hoch - Frühlingssonne könnte Gefahr mindern
15:01 Uhr MOBIL-MESSE/ROUNDUP: LG präsentiert neue Geräte - G6 mit großem Bildschirm
14:52 Uhr Kipping ruft Schulz zur Abschaffung von Hartz-IV-Sanktionen auf
14:52 Uhr Grüne wollen Anspruch auf Arbeitslosengeld schon nach vier Monaten
14:51 Uhr Tausende Bankkunden beschweren sich bei Bafin - Fallzahlen gesunken
14:51 Uhr Chaosnacht im Athener Stadtviertel Exarchia
14:51 Uhr Noch viele Hürden auf dem deutsch-niederländischen Arbeitsmarkt
14:50 Uhr Peking beruft neuen Chef der Bankenaufsicht
14:50 Uhr Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
14:49 Uhr Weitere Reformen: Griechen fügen sich ihrem Schicksal
14:49 Uhr Starinvestor Buffett mit Gewinnsprung - Zuversicht für die Trump-Ära
14:48 Uhr Söder verteidigt Agenda 2010 gegen Schulz
14:43 Uhr 'Spiegel': Auch Mieter sollen von Solaranlagen profitieren
14:40 Uhr Tausende Anwohner von geänderten BER-Flugrouten betroffen
14:40 Uhr DSW: Kritik auf Hauptversammlungen wird dieses Jahr lauter werden
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7910
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Unsere Einstiegs-Strategie: Nicht jeder Tag ist Kauftag. Die Gewinn-Chancen der Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief lassen sich durch die Wahl des richtigen Einstiegszeitpunkts nochmals erheblich verbessern. Dafür bedarf es keinen hellseherischen Fähigkeiten, sondern es gilt, Kauf- und Nachkaufsignale mit Ruhe und Disziplin zu beachten.