Marktübersicht

Dax
12.162,00
-0,02%
MDax
24.826,00
0,38%
BCDI
140,33
0,00%
Dow Jones
21.674,51
-0,35%
TecDax
2.255,50
0,26%
Bund-Future
164,07
-0,15%
EUR-USD
1,18
0,32%
Rohöl (WTI)
48,80
3,46%
Gold
1.284,27
-0,28%
18:14 17.02.17

Sparkassenversicherung muss deutlich mehr für Unwetterschäden zahlen

STUTTGART (dpa-AFX) - Wegen Unwettern hat die Sparkassenversicherung (SV) 2016 deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen als zuvor. Für Schäden durch Sturm, Hagel und andere Wetterfolgen habe man 206,5 Millionen Euro ausgezahlt, teilte das Unternehmen am Freitag in Stuttgart auf Basis vorläufiger Zahlen mit. Damit haben sich diese Aufwendungen fast verdoppelt - 2015 waren es noch 111,7 Millionen Euro. Allein für das im Mai besonders über Braunsbach wütende Unwetter "Elvira" wurden mehr als 100 Millionen Euro fällig, bei der SV waren 12 000 hierbei beschädigte Gebäude und Autos versichert. Juni-Sturm "Neele" kostete die Versicherung 37,9 Millionen Euro.

Das Schadenjahr 2016 sei geprägt gewesen durch eine extreme Unwetterlage, sagte SV-Chef Ulrich-Bernd Wolff von der Sahl. Insgesamt stiegen die Schadenaufwendungen den Angaben zufolge um 11,6 Prozent auf rund 1,1 Milliarden Euro. Dies ist ein Bruttobetrag, also vor Zahlungen von Rückversicherern.

Trotz der höheren Schadensaufwendungen sprach der SV-Chef von einem guten Geschäftsjahr. Ein Grund: Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen um 3,7 Prozent auf 3,36 Milliarden Euro. Das Institut ist nicht nur in der Schaden- und Unfallversicherung, sondern auch in der Lebensversicherung tätig./wdw/DP/tos



Quelle: dpa


News und Analysen

04:50 Uhr dpa-AFX KUNDEN-INFO: Impressum
04:50 Uhr dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten
19.08.17 MorphoSys-Aktie: Netto-Leerverkaufsposition von Shortseller AHL Partners weiter erhöht - Aktiennews
19.08.17 GESAMT-ROUNDUP: Spanische Terror-Ermittler uneins - Suche nach dem Täter
19.08.17 Facebook-Chef Zuckerberg will Babypause einlegen
19.08.17 ROUNDUP: Braunkohle-Länder fordern Klage gegen EU-Auflagen für Kraftwerke
19.08.17 ROUNDUP: Ex-Chefstratege Bannon will für Trump 'in Krieg ziehen'
19.08.17 BVB-Sportdirektor Zorc: 'Klare Vorstellung' für Dembélé-Wechsel
19.08.17 Finnischer Handyhersteller will mit Nokia-Handys zurück an die Weltspitze
19.08.17 Braunkohle-Länder fordern deutsche Klage gegen EU-Auflagen
19.08.17 ROUNDUP: Bund gegen Komplett-Übernahme der Air Berlin
19.08.17 ROUNDUP: Strecke von Berlin nach Hannover und Hamburg wegen Bränden gesperrt
19.08.17 ROUNDUP: Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
19.08.17 ROUNDUP: Branche sieht Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
19.08.17 Trumps Regulierungsberater Icahn wirft das Handtuch
19.08.17 Chefstratege Bannon muss gehen - und will für Trump 'in Krieg ziehen'
19.08.17 Attacke in Finnland: Polizei vermutet terroristischen Hintergrund
19.08.17 Merkel: Können bei der Förderung der Games-Branche noch zulegen
19.08.17 ROUNDUP/Terror in Barcelona: Regierung hält Islamisten-Zelle für zerschlagen
19.08.17 Dobrindt wirbt offen für Umtauschangebote der Autohersteller
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 8105

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Gefahr durch neuen Abgas-Skandal?
  • Hält die 60-Euro-Marke?
  • Ist die Aktie jetzt wieder günstig?

Volltextsuche


Dividenden Dax-Aktien 2017

Name: Adidas

Dividende pro Aktie: 2,00 Euro

Dividenden-Rendite: 1,3%

 

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...

Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend

Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Unsere Einstiegs-Strategie: Nicht jeder Tag ist Kauftag. Die Gewinn-Chancen der Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief lassen sich durch die Wahl des richtigen Einstiegszeitpunkts nochmals erheblich verbessern. Dafür bedarf es keinen hellseherischen Fähigkeiten, sondern es gilt, Kauf- und Nachkaufsignale mit Ruhe und Disziplin zu beachten.