Dax 11589.5 0.38%
MDax 22706.0 0.42%
TecDax 1831.25 0.00%
BCDI 135.95 -0.17%
Dow Jones 19855.01 0.28%
Nasdaq 5079.36 0.26%
EuroStoxx 3280.5 -0.08%
Bund-Future 162.6 -0.37%
11:51 11.01.17

State Street Investor Confidence Index (ICI) - Anlegervertrauen sinkt im Dezember - Fondsnews

Boston (www.fondscheck.de) - Street Global Exchange veröffentlicht die Ergebnisse des State Street Investor Confidence Index® (ICI) für Dezember 2016, so die Experten von State Street.

Der Global ICI sei gegenüber dem revidierten Wert aus November um 3,4 Punkte von 97,6 auf 94,2 gesunken. Die Abnahme des globalen Anlegervertrauens habe auf einem Rückgang des Asian ICI um 6,7 Punkte auf 109,1 und des North American ICI um 6,0 Punkte auf 87,5 beruht. Im Gegensatz dazu habe sich der European ICI um 13,7 Punkte von 86,4 auf 100,1 erhöht.

Der ICI sei von Kenneth Froot und Paul O'Connell von State Street Associates, dem Forschungs- und Beratungsgeschäft von State Street Global Exchange, entwickelt worden. Der Index messe das Anlegervertrauen bzw. die Risikobereitschaft der Investoren auf quantitativer Basis, indem er das tatsächliche Kauf- und Verkaufsverhalten institutioneller Investoren analysiere.

Der ICI bestimme Änderungen in der Risikobereitschaft von Anlegern genau: Je größer der Portfolioanteil von Aktien, desto größer sei die Risikobereitschaft oder das Vertrauen der Anleger. Ein Stand von 100 gelte als neutral. Bei diesem Wert würden sich Aufstockung und Abbau langfristiger Risikopositionen die Waage halten. Im Unterschied zu umfragebasierten Barometern beruhe der Index auf tatsächlich erfolgten Transaktionen institutioneller Investoren und nicht auf deren Meinungen.

"Der globale ICI beendete das Jahr schwächer, da die institutionellen Anleger weiter vor Aktienengagements zurückscheuen", habe Froot gemeint. "Zu Beginn des Jahres 2017 hoffen die Anleger wohl auf mehr Klarheit hinsichtlich ihrer allgemeinen Sorgen im Zusammenhang mit der Präsidentschaft Trumps und der Hinweise auf eine stärkere geldpolitische Straffung im Zusammenhang mit der Zinserhöhung der FED im Dezember."

"Während die Märkte immer mehr ein scheinbar perfektes Szenario für die wirtschaftlichen Aussichten der USA im Jahr 2017 widerspiegeln, sind institutionelle Investoren interessanterweise vorsichtiger", habe Lee Ferridge, Leiter der Abteilung Macro Strategy für Nordamerika hinzugefügt. "Am bemerkenswertesten scheint mir der Rückgang des North American ICI, obwohl die US-Aktienkurse und der US-Dollar weiter zulegen."

"Es ist bezeichnend, dass das Vertrauen europäischer Investoren trotz des Sieges des Nein-Lagers im italienischen Referendum im Dezember zunahm", habe Michael Metcalfe, Senior Managing Director und Leiter Macro Strategy bei State Street Global Markets gesagt. "Dies legt nahe, dass die Anleger möglicherweise lernen, mit politischen Risiken zu leben und ihre Portfolios dementsprechend anpassen." (11.01.2017/fc/n/s)



Quelle: ac


Hier geht's zur Fonds-Startseite

Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Trump-Aussagen belasten nur kurz!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.