Dax
11.827,50
0,19%
MDax
23.411,00
-0,92%
TecDax
1.891,75
-1,28%
BCDI
142,49
0,00%
Dow Jones
20.821,76
0,05%
Nasdaq
5.342,05
0,28%
EuroStoxx
3.318,00
-0,61%
Bund-Future
166,32
0,33%
11:01 18.05.16

Südzucker-Tochter Cropenergies erwartet im laufenden Jahr Gewinnrückgang

MANNHEIM (dpa-AFX) - Der rasante Gewinnanstieg der Südzucker-Tochter Cropenergies wird im laufenden Geschäftsjahr vorerst gestoppt. Wegen wieder gesunkener Preise für den Ökokraftstoff Bioethanol sei mit einem Rückgang des operativen Ergebnisses auf 30 bis 70 Millionen Euro zu rechnen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Der Umsatz dürfte auf 625 bis 700 Millionen Euro fallen. Das Geschäftsjahr werde angesichts niedriger Ölpreise, die den Blick auf den Nutzen erneuerbarer Energiequellen zeitweise verstellten, nicht minder herausfordernd als die letzten Jahre, hieß es.

Im abgelaufenen Jahr 2015/16 (Ende Februar) lagen die Preise für Bioethanol noch höher. Die Mannheimer hatten deshalb gleich mehrfach ihre Erwartungen angehoben. Am Ende verdiente Cropenergies operativ 87 Millionen Euro nach einem Verlust von 11 Millionen Euro im Vorjahr. Der Überschuss belief sich auf 43 Millionen Euro (Vorjahr: -58 Mio). Der Umsatz ging wegen der vorübergehenden Stilllegung eines Werks in Großbritannien um gute 12 Prozent auf 723 Millionen Euro zurück. Die Aktionäre, die im Vorjahr noch leer ausgingen, sollen wie bereits angekündigt wieder eine Dividende von 0,15 Euro je Aktie erhalten. Die Konzernmutter Südzucker wird am Donnerstag ihre Bilanz vorlegen./she/stb



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

24.02.17 GNW-News: Abiomed überschreitet in den USA die Marke von 50.000 Impella®-Patienten
24.02.17 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Kaum Veränderung nach Rekordserie
24.02.17 Aktien New York Schluss: Kaum Veränderung nach Rekordserie
24.02.17 dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 20. bis 24.02.2017
24.02.17 dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 24.02.2017
24.02.17 US-Anleihen: Erneute Gewinne - 30jährige rentieren unter 3 Prozent
24.02.17 Präsident Peña Nieto: 'Mexiko ist zum Wettstreit bereit'
24.02.17 ROUNDUP: Ermittlungsrichter nehmen Élysée-Kandidaten Fillon unter die Lupe
24.02.17 Devisen: Eurokurs fällt weiter zurück
24.02.17 Merkel mahnt Reformen in der EU an
24.02.17 OTS: Mittelbayerische Zeitung / Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zu ...
24.02.17 Staatsanwaltschaft übergibt Fall Fillon an Ermittlungsrichter
24.02.17 OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Korrektur in Sicht, Marktkommentar von ...
24.02.17 Althusmann: Deckelung der VW-Vorstandsbezüge 'voller Widersprüche'
24.02.17 Aktien New York: Dow schwächelt nach zehntägiger Rekordserie
24.02.17 KORREKTUR/GESAMT-ROUNDUP: VW macht wieder Milliardengewinne - Managerboni-Deckel
24.02.17 GESAMT-ROUNDUP: VW macht wieder Millionengewinne - Top-Gehälter werden begrenzt
24.02.17 Ministerpräsident Weil: Gehaltsobergrenze bei VW wichtiger Schritt
24.02.17 Intesa SanPaolo winkt bei Generali ab
24.02.17 ROUNDUP: Volkswagen fährt trotz Dieselkrise wieder Milliardengewinne ein
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7908

Titel aus dieser Meldung

2,20%
-3,69%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Unsere Einstiegs-Strategie: Nicht jeder Tag ist Kauftag. Die Gewinn-Chancen der Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief lassen sich durch die Wahl des richtigen Einstiegszeitpunkts nochmals erheblich verbessern. Dafür bedarf es keinen hellseherischen Fähigkeiten, sondern es gilt, Kauf- und Nachkaufsignale mit Ruhe und Disziplin zu beachten.