Dax
12.464,00
0,07%
MDax
24.600,00
-0,03%
TecDax
2.063,75
-0,02%
BCDI
148,45
0,00%
Dow Jones
20.763,89
1,05%
Nasdaq
5.509,38
1,24%
EuroStoxx
3.578,00
-0,04%
Bund-Future
161,56
-0,58%
14:54 30.05.16

Technischer Fortschritt verkürzt Bauzeit von Offshore-Windparks

HAMBURG (dpa-AFX) - Mit einem neuen Konzept ist es den Erbauern des Offshore-Windparks "Sandbank" in der deutschen Nordsee gelungen, die Zeit vom Aufbau bis zur Inbetriebnahme der Windkraftanlagen um 89 Tage zu verkürzen. Das entspreche einer Zeitersparnis von 23 Prozent, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung des Energiekonzerns Vattenfall und der Stadtwerke München (SWM) vom Montag. Das werde möglich durch den Einsatz eines neuen, verbesserten Schiffstyps, der die Unterbringung und den Transfer der Bauarbeiter in sich vereint. Damit könne künftig im 24-Stunden-Betrieb und auch bei Wellenhöhen bis zu 2,50 Metern gearbeitet werden.

"Der Bau von Offshore-Windparks hat seit Beginn dieses jungen Industriezweigs in nur wenigen Jahren eine rasante technische Entwicklung durchlaufen", sagte Vattenfall-Manager Gunnar Groebler. Das werde sich positiv auf die Kosten und damit die Wettbewerbsfähigkeit vor allem künftiger Offshore-Projekte auswirken.

Vattenfall und die SWM bauen den Windpark "Sandbank" rund 90 Kilometer vor Sylt in der Nachbarschaft des Windparks "Dan Tysk". Errichtet werden 72 Siemens -Windenergieanlagen der Vier-Megawatt-Klasse, das macht 288 Megawatt. Die Fundamente sind bereits installiert; ab August folgen die Anlagen. Das Projekt kostet 1,2 Milliarden Euro. "Sandbank" soll im kommenden Jahr in Betrieb gehen./egi/DP/stb



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

02:11 Uhr DGAP-Adhoc: AURELIUS startet angekündigtes Aktienrückkaufprogramm in Höhe von bis zu 50 Mio. EUR...
02:00 Uhr GNW-News: Imperial Capital setzt mit der Einstellung von John Gibbens in London den Wachstumskurs...
01:33 Uhr DGAP-Adhoc: AURELIUS verkauft Kompressorenhersteller SECOP an Nidec-Gruppe und verdoppelt Dividende...
01:03 Uhr ROUNDUP: Fresenius schluckt Akorn und Biosimilars-Geschäft von Merck
24.04.17 Fresenius kauft US-Generikahersteller Akorn und Biosimilars-Geschäft von Merck
24.04.17 DGAP-Adhoc: LifeWatch AG: BioTelemetry, Inc. publiziert Angebotsprospekt für das öffentliche...
24.04.17 DGAP-Adhoc: Fresenius SE & Co. KGaA: Fresenius Kabi verstärkt sich mit Übernahmen von Akorn und des...
24.04.17 Telekom-Tochter T-Mobile erneut mit starkem Wachstum
24.04.17 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Frankreich-Wahlergebnis schiebt deutlich an
24.04.17 Aktien New York Schluss: Frankreich-Wahlergebnis schiebt deutlich an
24.04.17 dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 24.04.2017
24.04.17 US-Anleihen: Optimismus nach Frankreich-Wahl belastet
24.04.17 Devisen: Französische Präsidentschaftswahlen beflügeln Euro
24.04.17 ROUNDUP: International Games Week in Berlin gestartet
24.04.17 DGAP-Stimmrechte: Elanix Biotechnologies AG (deutsch)
24.04.17 DGAP-News: alstria office REIT-AG: Akquisition eines Portfolios von zwölf Büroimmobilien in Hamburg,...
24.04.17 OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Uff!, Kommentar zur Frankreich-Wahl von ...
24.04.17 DGAP-Adhoc: alstria office REIT-AG: Akquisition eines Portfolios von zwölf Büroimmobilien in Hamburg,...
24.04.17 HANNOVER: Siemens und Adidas kooperieren - Sportartikel digital fertigen
24.04.17 DGAP-Stimmrechte: Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (deutsch)
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7972

Titel aus dieser Meldung

5,90%
0,55%
1,53%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Apple-Abhängigkeit zu groß?
  • Was bedeutet der Absturz?
  • Was kommt als Nächstes?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.