Dax 11193.5 0.13%
MDax 21542.0 0.33%
TecDax 1742.0 0.43%
BCDI 131.85 0.70%
Dow Jones 19650.0 0.14%
Nasdaq 4868.29 0.24%
EuroStoxx 3192.0 -0.09%
Bund-Future 161.48 0.04%

Volkswagen Vz Aktie

Typ: Aktie
WKN: 766403
ISIN: DE0007664039
zur Watchlist zum Portfolio Aktien-Report
08:50 16.06.16

US-Richter gibt VW und Klägern mehr Zeit für Kompromissvorschlag

BERLIN/SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Im "Dieselgate"-Mammutverfahren in den USA gibt Richter Charles Breyer Volkswagen und den Klägern mehr Zeit für einen Kompromissvorschlag. Breyer verschob in der Nacht zum Donnerstag die Frist, bis zu der die Details eines Vergleichs bei Gericht eingereicht werden müssen, um eine Woche auf den 28. Juni. Das gilt sowohl für eine Einigung mit den Klägeranwälten als auch für Übereinkünfte mit dem US-Justizministerium und der US-Handelskommission.

Breyer begründete die Verschiebung mit der "höchst technischen Natur" der Gespräche. Bis zum 26. Juli will der US-Richter dann bekanntgeben, ob sein Gericht dem vorgeschlagenen Vergleich zustimmt.

Volkswagen hatte im September vergangenen Jahres nach Vorwürfen des US-Umweltamtes EPA zugegeben, in großem Stil bei Abgastests getrickst zu haben. Weltweit sind etwa elf Millionen Autos betroffen./sba/DP/das



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

12:22 Uhr Europäischer Autoverband Acea fordert Verzögerungen bei Abgastests
05:49 Uhr ROUNDUP: Absprache mit Autobauern: Neue Vorwürfe im Abgas-Skandal
05:46 Uhr ROUNDUP/Verschwundene Beweismittel: US-Behörde fordert Aufklärung von VW
05:43 Uhr Absprache mit Autobauern: Neue Vorwürfe im Abgas-Skandal
05:40 Uhr Verdacht auf verschwundene Beweismittel: US-Behörde fordert Aufklärung von VW
08.12.16 ROUNDUP 4: Zu viel Nachsicht für VW? - Brüssel startet Verfahren gegen Berlin
08.12.16 KBA prüft Porsche-Software auf mögliche Manipulationen
08.12.16 Abgas-Skandal: Dobrindt weist Vorwürfe der EU-Kommission zurück
08.12.16 Untersuchungsausschuss-Chef: EU-Verfahren im Abgas-Skandal zu spät
08.12.16 Zu viel Nachsicht für VW? - EU-Kommission geht gegen Deutschland vor
08.12.16 Russischer Automarkt legt erstmals seit Jahren wieder zu
08.12.16 Künast: Verbraucher zahlen im Abgas-Skandal die Rechnung
08.12.16 ROUNDUP 2/Abgas-Skandal: EU-Kommission startet Verfahren gegen Deutschland
08.12.16 ROUNDUP: EU-Kommission eröffnet im Abgas-Skandal Verfahren gegen Deutschland
08.12.16 EU-Kommission eröffnet im Abgas-Skandal Verfahren gegen Deutschland
08.12.16 Chinas Automarkt wächst weiter rasant
08.12.16 ROUNDUP/Weitere Namen für Trumps Kabinett: Heimatschutzminister und EPA-Chef
07.12.16 ROUNDUP 2/Abgas-Skandal: Kommission will gegen Deutschland Verfahren eröffnen
07.12.16 ROUNDUP/Abgas-Skandal: Kommission will gegen Deutschland Verfahren eröffnen
07.12.16 Abgas-Skandal: Kommission will gegen Deutschland Verfahren eröffnen
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 129
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Massiver Kursgewinn seit Italien-Referendum!
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • War das erst der Anfang?
Nachrichtensuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.