Dax 11567.0 0.18%
MDax 22595.0 -0.08%
TecDax 1830.25 -0.05%
BCDI 136.18 0.00%
Dow Jones 19799.85 -0.14%
Nasdaq 5066.21 0.06%
EuroStoxx 3280.0 -0.09%
Bund-Future 163.2 0.42%

Volkswagen Vz Aktie

Typ: Aktie
WKN: 766403
ISIN: DE0007664039
zur Watchlist zum Portfolio Aktien-Report
08:50 16.06.16

US-Richter gibt VW und Klägern mehr Zeit für Kompromissvorschlag

BERLIN/SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Im "Dieselgate"-Mammutverfahren in den USA gibt Richter Charles Breyer Volkswagen und den Klägern mehr Zeit für einen Kompromissvorschlag. Breyer verschob in der Nacht zum Donnerstag die Frist, bis zu der die Details eines Vergleichs bei Gericht eingereicht werden müssen, um eine Woche auf den 28. Juni. Das gilt sowohl für eine Einigung mit den Klägeranwälten als auch für Übereinkünfte mit dem US-Justizministerium und der US-Handelskommission.

Breyer begründete die Verschiebung mit der "höchst technischen Natur" der Gespräche. Bis zum 26. Juli will der US-Richter dann bekanntgeben, ob sein Gericht dem vorgeschlagenen Vergleich zustimmt.

Volkswagen hatte im September vergangenen Jahres nach Vorwürfen des US-Umweltamtes EPA zugegeben, in großem Stil bei Abgastests getrickst zu haben. Weltweit sind etwa elf Millionen Autos betroffen./sba/DP/das



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

05:38 Uhr ROUNDUP: Praxistest von Strom-Lkw auf zwei Strecken ab Ende 2018
05:21 Uhr Elektro-Lkw an Oberleitung auf zwei Teststrecken ab Ende 2018
23.01.17 US-Richter genehmigt VW-Vergleich mit US-Autohändlern
23.01.17 Börse aktuell: Dow Jones, Goldpreis und Volkswagen im Fokus
23.01.17 ANALYSE/Goldman: Bei Volkswagen rückt steigende Profitabilität in den Fokus
20.01.17 Ex-VW-Chef Winterkorn darf Aussage in Schadenersatzprozess verweigern
20.01.17 Ex-VW-Chef Winterkorn darf Aussage in Schadenersatzprozess verweigern
20.01.17 VW überbrückt schwache Phase im Werk Emden mit Kurzarbeit
19.01.17 ROUNDUP 3/Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst
19.01.17 VDA: Keine Gespräche mit Regierung über Abgastricks vor VW-Skandal
19.01.17 Abgas-Gutachter: Nachprüfungen waren zu sehr auf VW-Methoden verengt
19.01.17 ROUNDUP 2/Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst
19.01.17 ROUNDUP: Volkswagen rechnet in China mit deutlich geringerem Wachstum
19.01.17 WDH: Volkswagen rechnet in China mit geringerem Wachstum
19.01.17 ROUNDUP/Winterkorn bekräftigt: Wusste nichts von VW-Abgas-Manipulationen
19.01.17 Volkswagen rechnet in China mit geringerem Wachstum
19.01.17 VW-Nutzfahrzeuge steigert Auslieferungen 2016 deutlich
19.01.17 Ex-VW-Chef: Dobrindt und KBA rasch über Diesel-Problem informiert
19.01.17 Winterkorn: VW-Rücktritt war 'schwerster Schritt meines Lebens'
19.01.17 Winterkorn bekräftigt: Kein früheres Wissen über Abgas-Manipulationen
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 127
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Trump-Aussagen belasten nur kurz!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.