Dax
11.809,50
0,44%
MDax
23.375,00
0,00%
TecDax
1.895,00
0,00%
BCDI
140,84
0,00%
Dow Jones
20.624,05
0,02%
Nasdaq
5.323,20
0,49%
EuroStoxx
3.320,50
0,00%
Bund-Future
164,43
0,42%
09:13 17.06.16

Umfrage: Mehr Sicherheit durch selbstfahrende Autos erwartet

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Selbstfahrende Autos werden den Straßenverkehr in Zukunft sicherer machen - das glauben einer aktuellen Umfrage von TNS Emnid zufolge 41 Prozent der Menschen in Deutschland. Demnach setzen vor allem Männer (52 Prozent) und gebildete Menschen (57 Prozent) viel Vertrauen in computergesteuerte Fahrzeuge auf den Straßen. Gefragt hatten die Marktforscher im Auftrag des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) aus Anlass des Tags der Verkehrssicherheit am 18. Juni. Laut Statistischem Bundesamt wurden auf deutschen Straßen 2015 insgesamt 3475 Menschen bei Verkehrsunfällen getötet.

"Im Schnitt verbringen Bundesbürger zweieinhalb Jahre im Auto", sagte Ingo Notthoff, Manager bei T-Systems und BVDW-Mitglied. Diese Zeit könne viel besser genutzt werden. Der Umfrage zufolge würden 72 Prozent in der Zeit am liebsten entspannen und die Umgebung genießen, 55 Prozent der Befragten würden eine Mahlzeit zu sich nehmen und 48 Prozent lieber telefonieren.

Das Auto werde sich zu einer Kommunikations- und Unterhaltungszentrale mit ganz neuen Anwendungszenarien verwandeln, sagte Notthoff. So könne die Windschutzscheibe als Bildschirm für das Streamen von Filmen genutzt werden. Die Akzeptanz für autonome Autos ist laut Umfrage des BVDW vorhanden. Demnach würden sich 53 Prozent der Befragten ein solches Fahrzeug kaufen, sobald sie sich bewährt haben./gri/DP/stb



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

19:30 Uhr Euro-Finanzminister nehmen griechisches Sparprogramm in den Blick
18:05 Uhr Schäuble: IWF wird bei Griechenland-Rettung an Bord bleiben
16:31 Uhr POLITIK: SPD und CDU in NRW stellen Weichen für Landtags- und Bundestagswahl
16:29 Uhr POLITIK/ROUNDUP/'Trump-Effekt': Mexiko setzt auf Europa
15:54 Uhr 'Spiegel': OECD bescheinigt Deutschland Defizit bei Frauen-Einkommen
15:34 Uhr POLITIK: 'Trump-Effekt': Mexiko sucht neue Partner
15:30 Uhr POLITIK/Emnid-Umfrage: SPD erstmals seit zehn Jahren vor Union
15:29 Uhr POLITIK: Trump lobt vor Anhängern Regierungsstart - Erneut Angriff auf Medien
15:17 Uhr POLITIK: Italiens Ex-Ministerpräsident Renzi tritt vom Parteivorsitz zurück
15:16 Uhr POLITIK/ROUNDUP/Trotz Bekenntnis zur Nato: Kurs der US-Regierung bleibt unklar
14:55 Uhr IWF stellt Mongolei milliardenschwere Nothilfe in Aussicht
14:53 Uhr ESM-Chef Regling: Athen braucht weniger Milliarden aus Hilfsprogramm
14:52 Uhr Beamtenbund fordert Länder nach Tarifeinigung zu Neueinstellungen auf
14:50 Uhr ROUNDUP/Kanzleramt offen für steuerliche Begrenzung bei Managergehältern
14:46 Uhr BGH-Urteil zu Altverträgen: Bausparbranche drohen hohe Kosten
14:45 Uhr Spende an Klitschko: Entscheidung über Abberufung des EWE-Chefs naht
14:43 Uhr ROUNDUP: Einsamer Rufer: SAP-Chef McDermott ist einziger Dax-Chef auf Twitter
14:40 Uhr Lärmkommission berät über Flugrouten am Hauptstadtflughafen
14:39 Uhr Flughafengesellschaft: Keine Entlassungen geplant
14:38 Uhr Deutsche Holzindustrie profitiert vom Bauboom
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7902

Titel aus dieser Meldung

-2,33%
-1,83%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Unsere Einstiegs-Strategie: Nicht jeder Tag ist Kauftag. Die Gewinn-Chancen der Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief lassen sich durch die Wahl des richtigen Einstiegszeitpunkts nochmals erheblich verbessern. Dafür bedarf es keinen hellseherischen Fähigkeiten, sondern es gilt, Kauf- und Nachkaufsignale mit Ruhe und Disziplin zu beachten.