Dax 10712.0 1.89%
MDax 20742.0 0.93%
TecDax 1704.0 1.07%
BCDI 128.43 -0.25%
Dow Jones 19216.24 0.24%
Nasdaq 4776.33 0.81%
EuroStoxx 3061.0 1.56%
Bund-Future 160.45 -0.42%
13:26 10.06.16

VW-Händler zuversichtlich für reibungslosen Diesel-Rückruf

WOLFSBURG/HANNOVER (dpa-AFX) - Die VW -Vertragswerkstätten rüsten sich in diesen Tagen für die erste große Rückrufwelle im Diesel-Skandal. Denn in den nächsten Wochen dürfen Schritt für Schritt Zehntausende betroffene Autos aus dem Konzern für die Software-Nachbesserungen in die Werkstatt. In der Vergangenheit hatte es Befürchtungen gegeben, dass die Aktion zu Logistikproblemen, Engpässen oder Kundenwut führen könnte. Der Chef einer VW-Werkstatt aus der Region Hannover sagte am Freitag aber, er sei entspannt und die betroffenen Kunden in der Regel auch. Ähnliches sagte ein Kollege im Großraum Wolfsburg.

VW hatte am Mittwoch erklärt, die behördliche Freigabe für die Nachbesserungslösungen bei weiteren 1,1 Millionen betroffenen Fahrzeugen europaweit lägen vor, darunter VW-Pkw, VW-Nutzfahrzeuge und Audi . Zuvor hatte es monatelange Freigabe-Verzögerungen gegeben.

Insgesamt hat das Kraftfahrt-Bundesamt nach Angaben von Volkswagen damit bisher gut 2,5 Millionen Konzern-Fahrzeuge europaweit zur Umrüstung freigegeben. In Summe sind auf dem Heimatkontinent 8,5 Millionen Diesel von den Manipulationen bei der Motorsoftware betroffen.

Als Faustformel gilt, dass etwa ein Drittel davon auf Deutschland entfällt. Bei den rund 2,5 Millionen Wagen hierzulande, die zur Umrüstung müssen, macht das etwa 800 000 Fahrzeuge bundesweit. Sie können nun in die Werkstatt, die Halter werden absehbar angeschrieben oder haben schon Post erhalten. Generelle Informationen gibt es im Internet unter http://info.volkswagen.de oder am Service-Telefon unter der Rufnummer 0800 - 86 55 79 24 36./loh/DP/mis



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

06:40 Uhr ROUNDUP: Patientenschützer verlangen mehr Kontrolle von Apotheken
06:26 Uhr ROUNDUP: Weltweite PISA-Studie - Wo steht Deutschland im Schüler-Ranking?
06:21 Uhr Amazon will auch Geschäftskunden in Deutschland beliefern
06:05 Uhr WOCHENVORSCHAU: Termine bis 12. Dezember 2016
05:39 Uhr ITALIEN/ROUNDUP: Renzi bleibt vorerst im Amt - doch was kommt danach?
05:39 Uhr ROUNDUP/Umfrage: Deutsche Unternehmen in den USA nach Trump-Wahl in Sorge
05:37 Uhr Patientenschützer verlangen schärfere Kontrollen der Apotheker
05:35 Uhr Pressestimme: 'Süddeutsche Zeitung' zum Volksentscheid in Italien
05:35 Uhr Pressestimme: 'Handelsblatt' zur Präsidentenwahl in Österreich
05:35 Uhr Pressestimme: 'Schwäbische Zeitung' zum Referendum in Italien
05:35 Uhr Pressestimme: 'Frankfurter Rundschau' zum Referendum in Italien
05:22 Uhr Umfrage: Deutsche Unternehmen in USA nach Trump-Wahl verunsichert
05:22 Uhr Kreise: VW-Vergleich mit US-Justiz dürfte sich noch hinziehen
05:22 Uhr Frankreichs Staatschef Hollande muss neuen Premierminister suchen
05:22 Uhr Amazon eröffnet kassenloses Lebensmittelgeschäft
05:22 Uhr TV-Sender: Japan drohen wegen Yen-Stärke Steuerausfälle in Milliardenhöhe
05:22 Uhr Die nächste Affäre: Brasiliens Senatspräsident abgesetzt
05:22 Uhr DGB-Vize vor 'PISA 2015': Soziale Schieflage bleibt Achillesferse
05:21 Uhr Hendricks: CO2-Speicherung im Boden in Deutschland kaum notwendig
05:21 Uhr Presse: Millionen Menschen leben mit 719 Euro im Monat
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7751

Titel aus dieser Meldung

-0,32%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Gefahr durch Referendum in Italien?
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.