Dax 11188.0 0.07%
MDax 21470.0 -0.01%
TecDax 1734.0 -0.03%
BCDI 130.93 0.00%
Dow Jones 19614.81 0.33%
Nasdaq 4856.62 0.14%
EuroStoxx 3193.0 -0.06%
Bund-Future 160.19 -0.12%
08:55 21.06.16

WDH: Gabelstapler-Hersteller Kion baut mit Milliarden-Zukauf Geschäft aus

(Wiederholung: Formulierungen und Satzstellungen geändert.)

WIESBADEN (dpa-AFX) - Der Gabelstapler-Hersteller Kion will mit einem milliardenschweren Zukauf sein Geschäft vor allem in den USA deutlich ausbauen. Kion werde für Dematic, einen Spezialisten für Automatisierung und Lieferketten-Optimierung, abzüglich bestimmter Verbindlichkeiten voraussichtlich einen Kaufpreis von etwa 2,1 Milliarden US-Dollar (1,85 Mrd Euro) zahlen, teilte die im MDax notierte Gesellschaft am Dienstag in Wiesbaden mit. Dabei geht das Unternehmen von einem Unternehmenswert von 3,25 Milliarden Dollar aus. Die Übernahme soll im vierten Quartal abgeschlossen sein.

Dematic kam im vergangenen Jahr auf einen Umsatz von rund 1,8 Milliarden Dollar, wovon 166 Millionen als bereinigter operativer Gewinn übrig blieben. Bisherige Eigentümer sind die Finanzinvestoren AEA Investors und Ontario Teachers' Pension Plan./mne/stb



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

Momentan liegen keine aktuellen Nachrichten vor.

Titel aus dieser Meldung

-0,01%
0,73%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Massiver Kursgewinn seit Italien-Referendum!
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • War das erst der Anfang?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.