Dax
12.476,50
0,07%
MDax
24.610,00
0,00%
TecDax
2.067,50
0,06%
BCDI
147,81
0,00%
Dow Jones
20.996,12
1,12%
Nasdaq
5.549,44
0,73%
EuroStoxx
3.582,00
0,04%
Bund-Future
160,71
-0,53%
15:45 20.06.16

WDH/ROUNDUP: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Ex-VW-Konzernchef Winterkorn

(Wiederholung aus technischen Gründen.)

WOLFSBURG/BRAUNSCHWEIG (dpa-AFX) - Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt im Abgas-Skandal wegen des Verdachts der Marktmanipulation gegen den zurückgetretenen VW -Konzernchef Martin Winterkorn. Das teilte die Behörde am Montag in Braunschweig mit. Zudem stehe eine weitere Person im Fokus, zu deren Identität die Staatsanwaltschaft aber keine Angaben machte.

Bei den Ermittlungen gehe es um den Vorwurf, dass Volkswagen die Finanzwelt womöglich zu spät über die Affäre informiert habe. Dieser Anfangsverdacht richte sich auch gegen ein weiteres damaliges Vorstandsmitglied, erklärte die Anklagebehörde. Ob es sich dabei um ein amtierendes oder ehemaliges Vorstandsmitglied handele, wollte Oberstaatsanwalt Klaus Ziehe auf Nachfrage nicht sagen. Er verwies auf Persönlichkeitsrechte. Winterkorn als eine Person der Zeitgeschichte erlaube allerdings die Nennung des Namens.

EX-FINANZCHEF PÖTSCH NICHT GEGENSTAND DER ERMITTLUNGEN

Laut der Mitteilung handelt es sich bei dem zweiten damaligen Vorstand nicht um den aktuellen VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch, der beim Ausbruch der Affäre Finanzvorstand war und zu dessen damaligem Ressort Mitteilungen an die Finanzwelt auch fallen.

Ziehe sagte, er könne noch nicht absehen, wie lange das Ermittlungsverfahren dauere. "Wir müssen die Beteiligten jetzt natürlich anhören und weitere Zeugen vernehmen", sagte er.

Die Staatsanwaltschaft betonte: "Ob sich der genannte Anfangsverdacht verdichtet oder entkräften lässt, hängt von dem Ergebnis der erforderlichen weiteren Ermittlungen ab." Es gelte die Unschuldsvermutung./loh/DP/men



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

06:01 Uhr DGAP-News: West Red Lake Gold Mines Inc.: WEST RED LAKE GOLD ERBOHRT 142,42 G/T GOLD ÜBER 1,5 METER...
06:00 Uhr ROUNDUP: Rückschläge für Trump bei Mauerbau und Einwanderungspolitik
06:00 Uhr ROUNDUP: Handelsstreit zwischen USA und Kanada spitzt sich zu
05:49 Uhr Automatisiertes Fahren beschäftigt Verbraucherschutzminister
05:49 Uhr Kabinett will Rentenerhöhung beschließen
05:49 Uhr Zypries legt neue Konjunkturprognose der Regierung vor
05:49 Uhr Ankündigung Trumps zu Steuerreform erwartet
05:49 Uhr HANNOVER/Außenwirtschaftstag auf Messe: Strategien gegen Risiken
05:48 Uhr Abschluss des Welt-Frauengipfels in Berlin
05:35 Uhr Pressestimme: 'Der Tagesspiegel' zum abgesagten Gespräch Netanjahu/Gabriel
05:35 Uhr Pressestimme: 'Pforzheimer Zeitung' zu Diesel
05:35 Uhr Pressestimme: 'Handelsblatt' zu Auftritt von Ivanka Trump
05:24 Uhr 'HB': Regierung rechnet trotz Flüchtlingen mit konstanter Arbeitlosenquote
05:22 Uhr US-Baubranche kritisiert Trumps Strafzölle auf kanadische Holzimporte
05:22 Uhr Mexiko setzt sich in Handelsstreit um Thunfisch gegen USA durch
05:22 Uhr Fachmesse 'Retec' soll internationalen Handel mit Industriemaschinen beleben
05:22 Uhr Kleinfeld verabschiedet sich bei Arconic mit starken Zahlen
05:21 Uhr Verwaltungsratschef der Krankenkassen: Zusatzbeitrag wird steigen
05:17 Uhr Tierschutzbund lehnt nachgebessertes Tierwohl-Label ab
04:58 Uhr Beteiligungsgesellschaft CFIC will Epigenomics für 171 Millionen Euro kaufen
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 7948

Titel aus dieser Meldung

Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Wie geht es weiter?
  • Wo liegen die nächsten Kursziele?
  • Welche Möglichkeiten haben Anleger?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2017 im 1.Quartal 2017

Platz: 30
Unternehmen: BMW
Von 88,81auf 85,50 Euro
Performance: -3,73%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.