Dax 11584.5 -0.13%
MDax 22571.0 -0.38%
TecDax 1827.75 -0.79%
BCDI 136.8 -0.36%
Dow Jones 19780.0 -0.05%
Nasdaq 5050.38 -0.11%
EuroStoxx 3287.0 -0.44%
Bund-Future 162.91 -0.08%
08:42 15.06.16

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax startet vor Fed-Zinsentscheidung Erholungsversuch

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax dürfte nach fünf schwachen Handelstagen am Mittwoch einen Erholungsversuch starten. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt ein Plus von 0,53 Prozent auf 9570 Punkte.

Seit Mitte vergangener Woche hatten vor allem Ängste vor den Folgen eines möglichen Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union den Aktienmarkt belastet. Der Dax fiel seither um 7,5 Prozent.

WARTEN AUF DIE FED

Hinzu kam die Unsicherheit in puncto Geldpolitik der großen Notenbanken. So gibt die US-Notenbank Fed am Mittwochabend mitteleuropäischer Zeit ihre Zinsentscheidung bekannt. An den Finanzmärkten erwartet mittlerweile fast niemand mehr, dass die Fed zum zweiten Mal seit Beginn der Finanzkrise die Zinsen anheben wird. Immer mehr Beobachter zweifeln sogar, ob die Fed in diesem Jahr überhaupt noch einmal handelt.

Etwas Unterstützung kommt zur Wochenmitte nun zunächst von den Weltbörsen: An der Wall Street legte der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial seit dem Xetra-Schluss am Vortag etwas zu. An den asiatischen Börsen ging es am Morgen ebenfalls aufwärts. Angesichts der weiter schwelenden Brexit-Ängste und der anstehenden Fed-Entscheidung könnte die sich abzeichnende Erholung des Dax aber auf tönernen Füßen stehen.

GEPLANTE KUKA-ÜBERNAHME WEITER IM BLICK

Mit Blick auf die Einzelwerte sorgte abermals Kuka für Gesprächsstoff. Börsianer verwiesen auf kursierende Spekulationen, denen zufolge der schweizerische Industriekonzern ABB ein Gegenangebot für den Augsburger Roboter- und Anlagenbauer erwägen könnte. Damit könnte der chinesische Midea-Konzern ausgestochen werden, der für Kuka 115 Euro je Anteilsschein bieten will. Die Anteilsscheine von Kuka gewannen im vorbörslichen Handel beim Broker Lang & Schwarz (L&S) 3,07 Prozent auf 105,60 Euro.

Die Aktien des Spezialchemiekonzerns Wacker Chemie verteuerten sich nach einer Kaufempfehlung der Privatbank Berenberg um mehr als 1 Prozent.

Auch die Anteilsscheine des Arzneimittelherstellers Stada wurden laut Händlern von einem Analystenkommentar bewegt. Das Investmenthaus Jefferies habe sich verhalten geäußert, hieß es. Die Stada-Papiere fielen bei L&S um 0,75 Prozent.

Im Dax stachen die Papiere der Deutschen Bank am Morgen positiv hervor. Allerdings waren sie in den vergangenen Tagen - wie die gesamte Branche - deutlich unter Druck geraten. Sie erholten sich bei L&S zur Wochenmitte um 1,29 Prozent./mis/das



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

Indizes Top-News

Smart Investor Weekly: Chancenblindheit

Mit Angsthasen ist keine Zukunft zu gewinnen  Beim Wort genommenAm kommenden Freitag ist es so weit: Donald Trump wird als 45. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt werden und... weiterlesen
09:29 Uhr Aktien Frankfurt Eröffnung: Zurückhaltung vor EZB-Zinsentscheid
08:59 Uhr Experten haben entschieden: Die 3 Dax-Favoriten für 2017
18.01.17 Aktien New York Schluss: Anleger agieren weiter mit angezogener Handbremse
18.01.17 Aktien Frankfurt Schluss: Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte
18.01.17 Diese 20 Aktien schütten seit über 100 Jahren Dividende aus
18.01.17 Aktien New York: Anleger agieren weiter mit angezogener Handbremse
18.01.17 Großbritannien nach Brexit: Arbeitsmarkt boomt, Löhne steigen
18.01.17 Börse: Lufthansa, Berichtssaison und EZB im Fokus
18.01.17 Aktien Frankfurt: Moderate Gewinne am deutschen Aktienmarkt
18.01.17 Aktien Frankfurt Eröffnung: Gewinne dank zumeist freundlicher Börsen in Asien
18.01.17 Experten haben entschieden: Die 3 Dax-Favoriten für 2017
18.01.17 Deutschland: Stärkste Inflation seit über drei Jahren
18.01.17 TAGESVORSCHAU: Termine am 18. Januar 2017
17.01.17 Aktien Frankfurt Schluss: Dax dämmt nach May-Rede Verluste deutlich ein
17.01.17 Aktien New York: Schwacher Auftakt - Brexit und Berichtssaison im Blick
17.01.17 Börse aktuell: Brexit, ZEW-Index und Lufthansa im Fokus
17.01.17 ROUNDUP: May kündigt Ausscheiden Großbritanniens aus EU-Binnenmarkt an
17.01.17 Aktien Frankfurt: Verluste vor Grundsatzrede von Theresa May zum Brexit
17.01.17 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Verluste - Warten auf Rede von Theresa May
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 282

Titel aus dieser Meldung

Dax
-0,14%
-0,47%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Trump-Aussagen belasten nur kurz!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.