Dax 11617.5 -0.10%
MDax 22612.0 0.00%
TecDax 1834.25 -0.05%
BCDI 136.57 0.00%
Dow Jones 19827.25 0.48%
Nasdaq 5062.96 0.22%
EuroStoxx 3298.5 0.35%
Bund-Future 162.51 -0.33%
08:55 16.06.16

Aktien Frankfurt Ausblick: Schwache Japan-Börse zieht Dax runter

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutlich negative Vorgaben von der japanischen Börse dürften den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag in Mitleidenschaft ziehen. Nach den Zinsentscheidungen in den USA und Japan dürfte der Dax seine kurze Erholungsphase vom Vortag beendet haben und wieder den Rückwärtsgang einlegen. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart ein Minus von 1,44 Prozent auf 9469 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 dürfte ähnlich schwach in den Tag starten.

Seit Mitte vergangener Woche hatten vor allem Ängste vor den Folgen eines möglichen Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union den Aktienmarkt belastet. Der Dax fiel um insgesamt 7,5 Prozent bevor er sich am Mittwoch etwas erholte.

Nachdem die internationalen Börsen auf die wenig überraschenden Entscheidungen der US-Notenbank vom Vorabend kaum reagiert hatten, änderte sich dies mit den Beschlüssen der Bank of Japan (BoJ). Die Währungshüter werden die Geldschleusen vorerst nicht weiter öffnen. Dies hatte den japanischen Yen deutlich steigen lassen und damit die Tokioter massiv unter Druck gesetzt. Der Nikkei-Index schloss mit einem Verlust von 3 Prozent. Auch die Börsen in Hongkong, Taiwan und Indien verloren erheblich an Boden.

KEINE ÄNDERUNG DER GELDPOLITIK

Die US-Notenbank Fed hat am Mittwoch ihren Leitzins unverändert gelassen und dabei auch das Risiko eines Brexit berücksichtigt. Das anstehende Referendum in Großbritannien über einen Austritt aus der Europäischen Union (EU) habe bei der Entscheidung eine Rolle gespielt, sagte Fed-Präsidentin Janet Yellen bei einer Pressekonferenz in Washington im Anschluss an den Zinsentscheid. Ein Brexit stelle eine Gefahr für die Weltwirtschaft und die Finanzmärkte dar.

Auch Japans Zentralbank hält an ihrer Geldpolitik zunächst fest. Japans Wirtschaft habe ihre moderate Erholung fortgesetzt, begründete die BoJ ihre Entscheidung. In Marktkreisen wird jedoch damit gerechnet, dass die Notenbank die geldpolitischen Zügel nun bei ihrer Sitzung im Juli weiter lockert.

KUKA VORBÖRSLICH SEHR FEST

Aus Unternehmenssicht könnten die Aktien von Kuka im Fokus stehen. Nach dem offiziellen Übernahmeangebot der chinesischen Midea sind die Papiere des Roboter- und Anlagenbauers bei Lang & Schwarz um 3,72 Prozent hochgesprungen. Die Offerte sei erwartet worden, wirke aber dennoch klar positiv, sagte ein Händler. Midea peilt eine Beteiligung von mehr als 30 Prozent an. Anleger sollten ihre Aktien aus seiner Sicht andienen, empfahl der Händler.

Airbus-Aktien haben am Donnerstag vorbörslich kaum auf Aussagen von Airbus-Chef Fabrice Brégier zu Flugzeug-Auslieferungen reagiert. Beim Broker Lang & Schwarz (L&S) verloren die Titel des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns zuletzt 0,20 Prozent. Brégier hatte Börsianern zufolge gesagt, dass das diesjährige Auslieferungsziel für den A350 herausfordernd sei. Das Lieferziel für das kleinere Flugzeugmodell A320Neo sei ehrgeizig, aber noch erreichbar. Die Aussagen Brégiers seien nicht neu, aber dennoch negativ für die Aktie, sagte ein Händler. Dies gelte umso mehr im gegenwärtig schwachen Börsenumfeld./edh/das



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

Zinsen im Keller: Jetzt gewinnen mit dem boerse.de-Aktienbrief

Europas Währungshüter lassen sich nicht von ihrem Billig-Geld-Kurs abbringen - trotz anziehender Inflation. Wie in der abgelaufenen Woche bekannt wurde, belässt die Europäische... weiterlesen
20.01.17 Aktien New York Schluss: Dow erholt sich nach Trump-Amtsantritt
20.01.17 Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt vor Trumps Amtseinführung im Plus
20.01.17 Diese 20 Aktien schütten seit über 100 Jahren Dividende aus
20.01.17 WOCHENAUSBLICK: Berichtssaison, Makrodaten und Trump bestimmen die Richtung
20.01.17 Aktien Frankfurt: Dax lahmt vor Trumps Antrittsrede
20.01.17 Aktien New York Ausblick: Dow vor Trump-Rede freundlich erwartet
20.01.17 Börse: Janet Yellen, Lufthansa und Trump-Einführung im Fokus
20.01.17 Aktien Frankfurt: Dax kämpft sich vor Trumps Amtseinführung moderat ins Plus
20.01.17 Warum defensive Investments alle anderen schlagen
20.01.17 Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger warten vor Trumps Amtseinführung ab
20.01.17 EZB-Zinsentscheid: Sparer leiden, Aktionäre feiern
20.01.17 Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger warten vor Trumps Amtseinführung ab
20.01.17 TAGESVORSCHAU: Termine am 20. Januar 2017
20.01.17 dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Weiter wenig Bewegung erwartet
20.01.17 Yellen sieht US-Geldpolitik auf Kurs - Zweite Rede kurz vor Trumps Start
19.01.17 Aktien New York Schluss: Dow setzt Negativserie vor Trump-Debüt fort
19.01.17 Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt nach EZB-Entscheid kaum verändert
19.01.17 Experten sind einig: Die 3 Dax-Favoriten für 2017
19.01.17 GESAMT-ROUNDUP: EZB hält an lockerem Kurs fest - Draghi betont Risiken
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 583

Titel aus dieser Meldung

Dax
0,22%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Trump-Aussagen belasten nur kurz!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.