Dax 11588.5 -0.36%
MDax 22584.0 -0.12%
TecDax 1832.25 -0.11%
BCDI 136.39 -0.13%
Dow Jones 19822.0 -0.01%
Nasdaq 5058.14 -0.1%
EuroStoxx 3284.5 -0.42%
Bund-Future 162.88 0.23%

Dax

Typ: Index
WKN: 846900
ISIN: DE0008469008
zur Watchlist zum Portfolio
12:28 06.06.16

Aktien Frankfurt: Moderate Erholung nach Rückschlag in der Vorwoche

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat sich nach dem jüngsten Rückschlag am Montag etwas erholt. Bis zum Mittag stieg der Dax um 0,26 Prozent auf 10 129,05 Punkte. Am Freitag hatte der deutsche Leitindex unter den schwachen Arbeitsmarktdaten aus den USA gelitten.

Im Fokus stehe nach dem enttäuschenden US-Arbeitsmarktbericht eine Rede von US-Notenbankchefin Janet Yellen am Abend, sagte Analyst Michael Hewson von CMC Markets UK.

Auch die anderen Indizes berappelten sich zum Wochenauftakt: Der MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen gewann 0,53 Prozent auf 20 633, Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,08 Prozent auf 1689,76 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,17 Prozent auf 3002,53 Punkte hoch.

Mangels anderer Impulse gab es zunächst keine größeren Kurssprünge - daran änderte auch ein überraschend deutlicher Auftragsrückgang bei der deutschen Industrie nichts.

BÖRSENBRIEF: KEINE ANGST VOR US-ZINSERHÖHUNG UND BREXIT

Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda geht trotz des US-Arbeitsmarktberichts davon aus, dass die amerikanische Notenbank eine Zinsanhebung im Sommer anstrebt. Für die Sitzung im Juni sei ein solcher Schritt - auch angesichts des anstehenden Referendums über einen Austritt Großbritanniens aus der EU - aber wahrscheinlich vom Tisch.

Die Autoren des Bernecker-Börsenbriefs "AB-Daily" erinnerten daran, dass die Wall Street in der Vergangenheit positiv auf steigende US-Zinsen reagiert habe. Zudem sehen sie die Brexit-Entscheidung gelassen: Während die Umfragen derzeit unentschieden seien, stünden bei den Londoner Buchmachern die Wetten deutlich gegen einen britischen Abschied aus der EU.

LUFTHANSA AM DAX-ENDE - STUDIE HILFT VW

Unter den deutschen Einzelwerten stach die Lufthansa heraus: Mit minus 2,17 Prozent belegten die Aktien der Fluggesellschaft den letzten Platz im Dax. Hier belasteten die wieder anziehenden Ölpreise, welche die Treibstoffkosten verteuern. Erschwerend hinzu kam eine Kurszielsenkung durch die britische Bank Barclays.

Weiter im Fokus standen Bayer - seit Tagen warten die Anleger darauf, dass der Chemie- und Pharmakonzern seine Milliardenofferte für den US-Agrarchemieriesen Monsanto aufstocken könnte. Die Aktien notierten zuletzt 0,28 Prozent schwächer.

BILFINGER WEITER UNTER DRUCK - STADA NACH CHEFWECHSEL SEHR FEST

Schlusslicht im MDax waren die Aktien von Bilfinger , die mit minus 3,61 Prozent an ihre jüngsten Verluste anknüpften. Bereits am Freitag war die Freude der Aktionäre über den angekündigten Verkauf der Bau- und Gebäudedienstleistungssparte schnell verflogen. Nun strich das Bankhaus Metzler seine Kaufempfehlung für die Aktie und die DZ Bank nahm sie von ihrer Empfehlungsliste "Equity Ideas Long List".

Dagegen verteuerten sich die Stada-Aktien um 3,46 Prozent. Der Generikahersteller verliert seinen langjährigen Vorstandschef Hartmut Retzlaff. Ein Händler meinte, Retzlaff habe in der Wahrnehmung der Börse in der Vergangenheit Übernahmeversuche bei Stada eher gebremst.

Im SDax der geringer kapitalisierten Unternehmen legten die Schaeffler-Titel um 0,97 Prozent zu. Dass der Autozulieferer am 20. Juni den Kassensystemhersteller Wincor Nixdorf aus dem MDax verdrängt, sei zwar erwartet worden, helfe der Aktie aber trotzdem, schrieb ein Börsianer./gl/das

--- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

Indizes Top-News

15:40 Uhr Diese 20 Aktien schütten seit über 100 Jahren Dividende aus
12:10 Uhr Aktien Frankfurt: Unsicherheit über Trump-Politik stimmt Anleger vorsichtig
09:35 Uhr Aktien Frankfurt Eröffnung: Furcht vor US-Protektionismus unter Trump belastet
08:59 Uhr Börsenexperten haben entschieden: Die 3 Dax-Favoriten 2017
08:27 Uhr Aktien Frankfurt Ausblick: Furcht vor US-Handelspolitik trübt die Stimmung
21.01.17 Zinsen im Keller: Jetzt gewinnen mit dem boerse.de-Aktienbrief
20.01.17 Aktien New York Schluss: Dow erholt sich nach Trump-Amtsantritt
20.01.17 Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt vor Trumps Amtseinführung im Plus
20.01.17 Diese 20 Aktien schütten seit über 100 Jahren Dividende aus
20.01.17 WOCHENAUSBLICK: Berichtssaison, Makrodaten und Trump bestimmen die Richtung
20.01.17 Aktien Frankfurt: Dax lahmt vor Trumps Antrittsrede
20.01.17 Börse: Janet Yellen, Lufthansa und Trump-Einführung im Fokus
20.01.17 Aktien Frankfurt: Dax kämpft sich vor Trumps Amtseinführung moderat ins Plus
20.01.17 Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger warten vor Trumps Amtseinführung ab
20.01.17 EZB-Zinsentscheid: Sparer leiden, Aktionäre feiern
20.01.17 Großbritannien nach Brexit: Arbeitsmarkt boomt, Löhne steigen
20.01.17 TAGESVORSCHAU: Termine am 20. Januar 2017
19.01.17 Aktien New York Schluss: Dow setzt Negativserie vor Trump-Debüt fort
19.01.17 Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt nach EZB-Entscheid kaum verändert
19.01.17 Experten sind einig: Die 3 Dax-Favoriten für 2017
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 282
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Trump-Aussagen belasten nur kurz!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.