Dax 11610.5 -0.16%
MDax 22612.0 0.00%
TecDax 1834.25 -0.05%
BCDI 136.57 0.00%
Dow Jones 19827.25 0.48%
Nasdaq 5062.96 0.22%
EuroStoxx 3298.5 0.35%
Bund-Future 162.51 -0.33%
15:46 14.06.16

Aktien New York Ausblick: Anleger vorsichtig wegen Zins- und Brexitrisiken

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Unsicherheiten vor der Leitzinsentscheidung der Fed und vor der Volksabstimmung in Großbritannien über den Verleib in der EU dürften am Dienstag die Stimmung an den US-Börsen weiter belasten. Hinzu kommen die erneut rückläufigen Ölpreise, die als Indikator für den Zustand der Weltwirtschaft gelten. Die im Mai leicht gestiegenen Einzelhandelsumsätze entsprachen weitgehend den Erwartungen.

Rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial 0,25 Prozent tiefer bei 17 688 Punkten. Damit deutet sich für den US-Leitindex der vierte Verlusttag in Folge an. "Die Brexit-Ängste sind das Öl im Feuer der risikoaversen Investoren", sagte Jasper Lawler von CMC Markets. Am Mittwoch steht allerdings zunächst die Sitzung der US-Notenbank Fed im Fokus. Nach zuletzt überraschend schwachen Daten vom US-Arbeitsmarkt und der Unsicherheit über den Ausgang des britischen Referendums rechnet allerdings so gut wie kein Experte mit einer Zinserhöhung.

Unternehmensnachrichten waren dünn gesät. Nachdem Microsoft am Vortag den Markt mit der Ankündigung der Übernahme von LinkedIn überrascht hatte, dürften nun die Analystenkommentare dazu in den Fokus rücken. Auf lange Sicht sei der Schritt des Software-Konzerns positiv, urteilten etwa die Analysten von Bernstein und Goldman Sachs verwies auf mögliche Umsatzsynergien. Das Analysehaus Jefferies dagegen ist skeptisch. Die Übernahme des Online-Karrierenetzwerks komme Microsoft deutlich teurer zu stehen als vorangegangene Zukäufe und sei mit entsprechend höheren Risiken verbunden.

Derweil bestätigte die Ratingagentur S&P ihre positive Kreditwürdigkeitseinstufung für Microsoft, während Moody's noch prüft. Die Aktie, die am Vortag 2,6 Prozent eingebüßt hatte, zeigte sich vorbörslich marktkonform.

In den Blick könnte zudem ein Spartenverkauf rücken: Der an der Nasdaq notierte niederländische Chiphersteller NXP will sein Geschäft mit Basis-Halbleitern an ein chinesisches Konsortium für rund 2,75 Milliarden US-Dollar (2,4 Mrd Euro) verkaufen. Im ersten Quartal soll der Verkauf des künftig unter Nexperia firmierenden Geschäfts an die Finanzinvestoren Beijing Jianguang Asset Management und Wise Road Capital abgeschlossen sein. Die Papiere gewannen vorbörslich 1,8 Prozent.

Um 1,9 Prozent ging es vor dem Handelsstart für die Titel von Alibaba nach oben. Der chinesische Online-Händler rechnet für das Ende März 2017 abgeschlossene Geschäftsjahr mit einem Umsatzanstieg von mindestens 48 Prozent./ck/das



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

Indizes Top-News

Zinsen im Keller: Jetzt gewinnen mit dem boerse.de-Aktienbrief

Europas Währungshüter lassen sich nicht von ihrem Billig-Geld-Kurs abbringen - trotz anziehender Inflation. Wie in der abgelaufenen Woche bekannt wurde, belässt die Europäische... weiterlesen
20.01.17 Aktien New York Schluss: Dow erholt sich nach Trump-Amtsantritt
20.01.17 Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt vor Trumps Amtseinführung im Plus
20.01.17 Diese 20 Aktien schütten seit über 100 Jahren Dividende aus
01.01.70 Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt vor Trumps Amtseinführung im Plus
20.01.17 WOCHENAUSBLICK: Berichtssaison, Makrodaten und Trump bestimmen die Richtung
20.01.17 Aktien Frankfurt: Dax lahmt vor Trumps Antrittsrede
20.01.17 Börse: Janet Yellen, Lufthansa und Trump-Einführung im Fokus
20.01.17 Aktien Frankfurt: Dax kämpft sich vor Trumps Amtseinführung moderat ins Plus
20.01.17 Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger warten vor Trumps Amtseinführung ab
20.01.17 EZB-Zinsentscheid: Sparer leiden, Aktionäre feiern
20.01.17 Großbritannien nach Brexit: Arbeitsmarkt boomt, Löhne steigen
20.01.17 TAGESVORSCHAU: Termine am 20. Januar 2017
19.01.17 Aktien New York Schluss: Dow setzt Negativserie vor Trump-Debüt fort
19.01.17 Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt nach EZB-Entscheid kaum verändert
19.01.17 Experten sind einig: Die 3 Dax-Favoriten für 2017
19.01.17 GESAMT-ROUNDUP: EZB hält an lockerem Kurs fest - Draghi betont Risiken
19.01.17 Aktien New York Ausblick: Dow droht fünfter Verlusttag in Folge
19.01.17 Diese 20 Aktien schütten seit über 100 Jahren Dividende aus
19.01.17 Börse aktuell: EZB, Dow Jones und Netflix im Fokus
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 283

Titel aus dieser Meldung

0,48%
0,36%
0,24%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Trump-Aussagen belasten nur kurz!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.