Dax 10706.0 0.20%
MDax 20808.0 0.32%
TecDax 1699.5 -0.26%
BCDI 129.16 0.57%
Dow Jones 19220.0 -0.04%
Nasdaq 4785.42 0.19%
EuroStoxx 3066.5 0.18%
Bund-Future 160.28 -0.11%
15:15 15.06.16

Aktien New York Ausblick: Moderate Gewinne vor der Leitzinsentscheidung der Fed

NEW YORK (dpa-AFX) - Vor der Leitzinsentscheidung dürften sich die US-Börsen am Mittwoch von ihrer freundlichen Seite zeigen. Nach den jüngsten Verlusten und insbesondere gestützt von einer kleinen Erholungsrally an den asiatischen und europäischen Aktienmärkten taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn bei 17 705 Punkten. Das wäre im Vergleich zum Vortag ein Plus von 0,17 Prozent.

"In den vergangenen Wochen hatten Investoren ihren Fokus vor allem auf den Brexit gelegt und das dürfte auch noch bis nächste Woche so bleiben, aber heute steht die Zinsentscheidung der Fed ganz oben", kommentierte Marktanalyst Craig Erlam von Oanda. Die US-Notenbank Fed aber wird sich wohl erneut nicht an eine Leitzinserhöhung heranwagen, sind sich die allermeisten Experten einig. Am Aktienmarkt wird das von vielen als Erleichterung gesehen, da steigende Zinsen andere Anlageformen wieder attraktiver gemacht hätten.

Dass die Stimmung in der Industrie im US-Bundesstaat New York im Juni gedreht hat und sich nun im positiven Bereich befindet, bewegte vorbörslich kaum. Analysten hatten zwar mit einem Stimmungsanstieg gerechnet, diesen aber noch in negativem Territorium erwartet. Der Empire-State-Index gilt als wichtiger Frühindikator für die wirtschaftliche Entwicklung in den gesamten USA. Wie erwartet fielen dagegen die Erzeugerpreise für Mai leicht.

Im Handelsverlauf werden nun noch - neben der Fed-Entscheidung und den Aussagen von Präsidentin Janet Yellen - Daten zur Industrieproduktion erwartet. Auch der wöchentliche Ölbericht des Energieministeriums dürfte Aufmerksamkeit auf sich ziehen, denn die Ölpreise befinden sich weiter auf Talfahrt. Sie gaben den fünften Tag in Folge nach, weshalb Händler von der längsten Verlustphase seit vier Monaten sprechen. Sie begründeten den erneuten Rückgang mit der Erwartung steigender US-Reserven. Am Vorabend hatte das private American Petroleum Institute (API) einen spürbaren Zuwachs der US-Ölvorräte gemeldet.

Unter den Einzelwerten sollten daher die Aktien von ExxonMobil und Chevron im Auge behalten werden, die sich vorbörslich leicht sanken.

Dagegen legten die Aktien von General Motors (GM) vorbörslich moderat zu. Die Ratingagentur Fitch hatte am Vorabend den Ausblick für die Kreditwürdigkeit des Autobauers von "stabil" auf "positiv" angehoben.

Twitter stiegen vor dem Börsenstart um 2 Prozent. Marc Andreessen, der Mitbegründer der Risikokapitalgesellschaft Andreessen Horowitz, sagte, dass andere Unternehmen das Kommunikationsnetzwerk als Übernahmeziel ins Auge fassen könnten. Die Papiere waren bereits in den vergangenen Tagen deutlich gestiegen, nachdem Microsoft angekündigt hatte, das Karrierenetzwerk LinkedIn zu übernehmen.

Womöglich könnten auch die Aktien von Walt Disney einen Blick wert sein. Ein Alligator hatte sich am Dienstagabend in Florida ein Kleinkind geschnappt. Es verschwand mit dem Zweijährigen in einem künstlichen See auf dem Gelände einer Hotelanlage nahe des Freizeitparks "Disney World". Bisher verlief die Suche nach dem Kind ergebnislos./ck/das



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

Indizes Top-News

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax schwächelt

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kauflaune der Anleger am deutschen Aktienmarkt hat sich nach dem starken Wochenstart wieder gelegt. Im frühen Handel kam der Dax kaum vom Fleck und stand zuletzt 0,18... weiterlesen
09:29 Uhr Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax tritt nach starkem Wochenstart auf der Stelle
09:03 Uhr Dividenden 2017: Die Aussichten sind positiv
05.12.16 INDEX-MONITOR: Uniper und Innogy erobern MDax - Medigene kehrt zurück in TecDax
05.12.16 Aktien New York Schluss: Ölpreise bremsen Rekordlauf des Dow
05.12.16 Aktien Frankfurt Schluss: Dax trotzt Italiens Nein zur Verfassungsreform
05.12.16 BCDI-Aktuell: Neues Allzeithoch beim Dow Jones, Dax und BCDI weiter im Konsolidierungsmodus
05.12.16 Aktien Frankfurt: Nein zur italienischen Verfassungsreform lässt Dax kalt
05.12.16 ITALIEN/Markt-Ticker: US-Börsen auf Rekordkurs - Italien lässt kalt
05.12.16 Aktien Frankfurt: Italienisches Nein zur Reform lässt Dax-Anleger kalt
05.12.16 Aktien Frankfurt Eröffnung: Keine Panik - Gewinne nach Italien-Referendum
05.12.16 Nach dem Italien-Referendum: Die 3 Dax-Favoriten für 2017
05.12.16 Aktien Frankfurt Ausblick: Italien-Referendum schockt weniger als befürchtet
04.12.16 BCDI-Aktienfonds: Die wichtigsten Fragen und Antworten
02.12.16 ITALIEN/Endspurt: Abschluss der Referendumskampagne
02.12.16 Aktien New York Schluss: Wall Street tritt zum Wochenschluss auf der Stelle
02.12.16 Aktien Frankfurt Schluss: Leichte Verluste vor Entscheidungen in Rom und Wien
02.12.16 NEU: Die 3 Dax-Favoriten für 2017
02.12.16 Aktien Frankfurt: Weitere Verluste vor Wahl-Wochenende
02.12.16 STICHWORT: Österreich und die EU - Mögliche Folgen eines Austritts
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 279

Titel aus dieser Meldung

-0,06%
0,19%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Gefahr durch Referendum in Italien?
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Unsere Einstiegs-Strategie: Nicht jeder Tag ist Kauftag. Die Gewinn-Chancen der Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief lassen sich durch die Wahl des richtigen Einstiegszeitpunkts nochmals erheblich verbessern. Dafür bedarf es keinen hellseherischen Fähigkeiten, sondern es gilt, Kauf- und Nachkaufsignale mit Ruhe und Disziplin zu beachten.