Dax 10526.0 -0.08%
MDax 20560.0 -0.21%
TecDax 1686.5 -0.09%
BCDI 128.75 0.62%
Dow Jones 19170.42 -0.11%
Nasdaq 4738.16 0.26%
EuroStoxx 3015.5 -0.1%
Bund-Future 161.12 0.83%
09:27 16.06.16

Devisen: Yen so stark wie zuletzt im August 2014 - Notenbank hält still

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die abwartende Haltung der japanischen Notenbank hat am Donnerstag den Wert des Yen stark nach oben getrieben. Zum US-Dollar war die japanische Währung so wertvoll wie seit August 2014 nicht mehr. Ein Dollar kostete zuletzt 103,55 Yen. Auch zum Euro gewann der Yen deutlich an Wert. Hier war die Währung sogar so stark wie seit Januar 2013 nicht mehr. Ein Euro kostete 116,92 Yen.

Grund für den Wertzuwachs beim Yen war, dass die japanische Notenbank am Donnerstag ihre Geldpolitik nicht weiter gelockert hatte. Der Leitzins blieb unverändert bei minus 0,1 Prozent. Mehrheitlich hatten Experten zwar damit gerechnet. Einige Ökonomen hatten aber auch eine weitere Absenkung des Leitzinses auf bis zu minus 0,4 Prozent erwartet.

Das Wertpapierkaufprogramm wurde am Donnerstag ebenfalls unverändert gelassen und nicht aufgestockt. In Marktkreisen wird nun damit gerechnet, dass die japanische Notenbank die geldpolitischen Zügel bei ihrer Sitzung im Juli weiter lockern wird./tos/jkr/stb



Quelle: dpa


Hier geht's zur Devisen-Startseite

Kurssuche
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Gefahr durch Referendum in Italien?
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Nachrichtensuche

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.