Dax
11.845,00
0,18%
MDax
23.410,00
-0,06%
TecDax
1.901,00
-0,05%
BCDI
142,22
0,00%
Dow Jones
20.837,44
0,08%
Nasdaq
5.347,14
0,10%
EuroStoxx
3.319,00
-0,03%
Bund-Future
165,92
-0,24%
13:00 31.05.16

Kurzfrist-Trader Wochenstrategie: Auf die Chart-Marken achten

Rosenheim (Kurzfrist-Trader) - Unser Fahrplan zielt generell auf schnelle Geschäfte mit etablierten Indizes, den marktbreiten Aktien sowie dem Gold und dem Euro zum Dollar ab (Calls und Puts). Im Index- und Aktienbereich beabsichtigen wir den Schwerpunkt wieder mehr Richtung Europa zu lenken, weil die Indizes auch dank günstigerer Euro-Dollar-Parität Bewegung zeigen und somit mehr Trades ermöglichen. Angesichts der überkauften Märkte sind wir mit Calls aber vorsichtig. Das gilt insbesondere für die USBörsen, die trotz ihrer gegenwärtigen Vorteile eine riesige Wand von gewaltigen Widerständen vor sich haben. Bei den Rohstoffen setzt sich der Rücksetzer inklusive des Goldpreis fort. Wir planen den Kauf eines Gold-Calls, sobald das Edelmetall die Konsolidierung beendet (siehe auch Chart-Texte).

Transaktionen: Vorige Woche haben wir den Dow-Jones-Call (WKN: DX5173) mit Gewinn verkauft und somit die Absicherung des älteren Dow-Puts (WKN: XM0SBF) aufgelöst, da seine Knock-out-Schwelle erst bei 19.503 Punkten greift und somit genug Spielraum für weitere Dow-Trades besteht. Ebenso verhält es sich beim älteren Nasdaq-Put (WKN: CR8XK2), wo die Barriere sich bei 4801 Punkten befi ndet sowie beim vorigen Mittwoch zusätzlich erworbenen Nasdaq-Put (WKN: CW3TYJ, Knock out 4915 Punkte). Letzteren Put verkaufen wir, sobald der aktuell überspannte Index eine Verschnaufpause einlegt. Der KFT kauft Short-Zertifi kate bei steigenden Index-Notierungen deshalb, weil die Märkte inzwischen stramm überkauft sind und einzelne wichtige technische Indikatoren im Extrembereich notieren, woraus meist eine Reaktion in die andere Richtung resultiert, also zwischendurch schwächere Kurse. Der ältere Put auf den Standard & Poors 500 mit der WKN: PA1GQ2 bleibt durch den Call mit der WKN: PB3J5C (+32%) auf den Index abgesichert. Per saldo wollen wir die älteren Positionen stufenweise in den grünen Bereich bekommen.

Datenlage: Frankreich: BIP Quartal 1/16, EU:Wirtschaftsvertrauen + Geschäftsklima (Montag); Japan Kennzahlen, Volkswagen Quartalsbilanz + Ausblick, EU: Arbeitsmarkt, USA: Private Einkommen + Ausgaben, Case-Shiller-Index, Chicago Einkaufsmanager- Index (Dienstag); China + EU: Einkaufsmanager-Indizes Gewerbe, USA: ISM-Index Gewerbe, Bauausgaben, Notenbank: Beige Book zur Wirtschaft, PKW-Verkäufe (Mittwoch); EZB: Zinsen + Wirtschaft, USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe Woche, Rohöl Lagerbestände (Donnerstag); China + EU: Einkaufmanager-Indizes Dienste, USA: monatliche Arbeitsmarktdaten, ISM-Index Dienste, Industrieaufträge (Freitag).

Quelle: bv


Kurssuche
Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Daimler überholt BMW beim Absatz!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.